Mobbing in der Grundschule wegen Marken?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von chiara-alyssa 26.09.08 - 10:39 Uhr

Hallo aus DD! ;))

Wir hatten Elternratssitzung und da erzählte uns eine Mutter, es werden Kinder wegen Markenklamotten gemobbt.??
Ich hatte in der Schule schon 2 Kids und nie etwas gehört.
Wie ist das denn bei euch an den Schulen?
LG

Beitrag von knitschie 26.09.08 - 10:49 Uhr

bei uns gibt es das überhaupt nicht. meine tochter trägt meist auch noname sachen, wir haben zwar auch mal esprit, s.olliver, tomtailer, etc.. aber ich kaufe z.b. keine sachen wegen der marke sondern ob sie mir gefallen.
demzufolge bekommen unsere kinder auch kein markenbewußtsein vermittelt. in ihre schule habe ich darüber auch noch nichts gehört.

aber ich denke wenn es kinder gibt in einer schule die nach dem markenbewusstsein ihrer eltern erzogen werden, kommen von diesen kindern dumme sprüche.

eigentlich schade!

Beitrag von nusch 26.09.08 - 10:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht in die 1. Klasse und bis dato habe ich davon noch nichts gehört.

Ich lege großen Wert darauf, dass mein Sohn sehr gut angezogen ist, aber nicht, von welcher Marke die Sachen stammen. Wie meine Vorschreiberin kaufe ich das, was meinem Sohn und mir gefällt (ich gebe zu, ich versuche auch, ihn zu beinflussen)

Gerade gestern habe ich zum Beispiel eine super Jeans bei Takko für 7,99 EUR gekauft, davor war die letzte Hose von Esprit und hat ca. 40 EUR gekostet (was mir eigentlich zu teuer ist, da die Kiddies ja doch noch recht schnell wachsen).

Ich hoffe, dass mir dieser Markenquatsch noch lange erspart bleibt. Meine Eltern haben das auch bei mir nicht mitgemacht, so dass ich kein großes Markenbewusstsein entwickelt habe und ich hoffe, meinen Sohn in diesem Sinne erziehen zu können.

LG
Nusch

Beitrag von doerpstedt 26.09.08 - 11:10 Uhr

Hurra es lebe die Schuluniform

Hallo zusammen
Ich hab zwar noch kein Schulpflichtiges kind aber ich habe dennoch den direkten vergleich zwischen Stadt- und Landschulen

Ich selbst bin in einer Stadt (weiterführend) zur Schule gegangen, und wer keine Levi´s Hose trug war eben unten durch (Ich auch, ich trug keine aus Protest)

Nun lebe ich mit meiner Familie auf dem Land (unser Ort hat 500 Einwohner) und hier gehen die Kids teilweise mit jogginghose in die Schule.
Aber dennoch bin ich dafür das man sich auf no name Hosen und ein einheitliches Sweatshirt/T-shirt einigt schon wäre das Problem gelöst!

LG
Micha

Beitrag von arkti 26.09.08 - 12:10 Uhr

Ich bin auch in einer Stadt zur Schule gegangen, da wurde keinen Wert auf Marken gelegt.
Auch bei meinen Kindern jetzt wird keinen Wert drauf gelegt, beide sind inzwischen auf weiterführenden Schulen.
Beide ziehen an was ihnen gefällt und beide haben keine Probleme sowie die anderen Kinder auch.

Beitrag von chiara-alyssa 26.09.08 - 13:50 Uhr

Danke für eure Antworten!
Wir hatten jetzt auch die Diskussion bzgl. Schuluniform und ich, sowie auch der überwiegende Anteil der Eltern halten das für sinnfrei.
Werteerziehung beginnt zu Hause und darauf sollten Eltern achten.
Denn ich denke, Grundschulkindern ist es egal, wer welche Marke trägt.
So etwas kommt, wenn überhaupt, von zu Hause.
LG Verena, die ihre Kids so anzieht wie es ihr und den Kids gefällt und gern auch mal Marken kauft wegen der Qualität. ;))

Beitrag von parzifal 29.09.08 - 15:47 Uhr

Mit allgemeinen Phrasen wie "Werteerziehung beginnt zu Hause und darauf sollten Eltern achten" kommt man aber nicht weiter wenn die Kinder trotzdem mobben.

Und eine "Schuluniform" beugt diesem vor.

Mir ist das Mobben wegen Kleidung bisher zwar auch unbekannt.

Ich hätte aber trotzdem nichts gegen eine Schuluniform (natürlich nicht allzu streng und mit auch für Jugendliche tragbarer Kleidung; also nicht Jacket oder ähnliches.)

Dies würde auch unangebrachte Schulkleidung (Fetzen, bauchfrei, Minirock etc. verhindern) verhindern (was manchmal auch bei Lehrern zutrifft).

Beitrag von chiara-alyssa 06.10.08 - 08:35 Uhr

Das ist keine Phrase, sondern eine Tatsache.
Erlebe es ja an meinen großen Kindern.
Die würden NIE jemand nur wegen der Klamotten fertig machen.
Ist also eine Sache des Elternhauses.
Wie man es den Kindern halt vor lebt.
Spätestens am Nachmittag tragen die Kids ihre eigenen Klamotten oder "wohnen im falschen Stadtteil" und schon geht das Theater weiter.
Recht machen kann man es eh nie allen, aber selbst auf eigene Äußerungen+ Verhalten achten und dementsprechend verhalten sich dann in der Regel auch die Kids.
Auch wenn ich da bei ihnen auf eine andere Meinung treffe.
Ach und "...unangebrachte Schulkleidung..." habe ic an unserer weiterführenden Schule auch noch nicht gesehen.


P.S.: Hier ging es um Grundschulkinder.....:-p

Beitrag von tweety74 26.09.08 - 14:45 Uhr

hi :-)

mein sohn trägt fast nur markenkleidung. einfach weil sie mir gefällt. ihm ist es so ziemlich egal was er anhat. er kennt auch gar nicht die marken.... denn ich sag immer: "zieh den grau gestreiften pulli an" und nicht: "zieh den esprit-pulli an."

lg

Beitrag von lasse-redn-81 29.09.08 - 22:09 Uhr

Und wieso hat er Markensachen, wenn er selbst keinen Wert darauf legt? #kratz

Beitrag von aussiegirl600 26.09.08 - 15:12 Uhr

Als ich in der Grundschule war gabs sowas auch schon, wobei es meistens eher darum gibt, "Das ist aber gar keine richtige Barbie" wenn es eben eine Steffi oder sonstwas war.

Heutzutage wissen aber eben immer mehr Grundschüler schon was MArkenklamotten sind, egal ob in der Stadt oder im Dorf...

Ich persönlich bin übrigends seit einem Schüleraustausch von Schuluniformen sehr überzeugt ;-)

Beitrag von sandra7.12.75 26.09.08 - 15:30 Uhr

Hallo

Im Kindergarten habe ich einmal sowas abbekommen.
Das Kind hatte Adidasturnschuhe und meine Tochter halt billige Schuhe.Da sagte das Kind zur mutter.

Ich habe aber bessere Schuhe an.Der Knirps war da vier Jahre alt.Na ja wer es braucht.
Jetzt habe ich 2 Schulkinder und da gab es noch nie Probleme wegen der Kleidung.Wir tragen wenig Marke und soviele Kinder die das tragen gibt es auch nicht.
Mir kommt es auf die inneren Werte an und die sind hier bei vielen Kindern in den Klassen meiner Kinder super.
Fast alle sind freundlich,fröhlich und umgänglich.
So muss das sein.

lg

Beitrag von annamarie23 26.09.08 - 17:39 Uhr

Hey,


ich selbst habe keine Kinder in der Schule, aber 2 Kindergarten Kinder. Ich denke es kommt eben wirklich auf die Eltern drauf an, ob Kinder es wichtig finden, dass ihre Klassenkameraden Marken tragen oder nicht. Ich gebe ehrlich zu meine Kinder tragen oft Markenklamotten, aber sie erfahren nicht welche Marke es ist bzw. ich sag nicht zu Ihnen "Na Colin waren wir wieder schön bei Mexx shoppen ..."
Von meinen Schupflichtigen Geschwistern(11Jahre, 14Jahre und 17Jahre) kenne ich es auch so, dass es egal ist, ob man Marken trägt oder nicht. Bzw. niemand wird gemobbt wegen seiner Klamotten.
Zum Thema schuluniform. Ich persöblich halte nicht viel davon, denn ich denke jedes Kind , oder auch jeder Erwachsene sollte seinem Style treu bleiben und so viel Schule, wie die heutzutage haben wäre das schwer ;-) Außerdem denke ich kaum, dass das Markenmobbing dadurch aufhören würde. Ob jemand Marken trägt bzw viel Geld hat sehen Kinder oftmals leider auch an den Schulsachen, den Schuhen und dem Zuhause des Kindes.


Soooo ein Wurschtelwaschtel was ich hier geshcrieben hab, aber bin etwas gestresst ;-)


Anna, die stolz ist heute einen schönen und günstigen Pullover bei H&M gekauft zu haben (Die Mischung machts ;-))

Beitrag von mama-sue 26.09.08 - 18:32 Uhr

Hallo,
ich kaufe unserem Sohn eigentlich gern Markenklamotten die sehen schön aus und halten länger. #huepf
Dabei achte ich aber auch auf den Preis. Er bekommt neues sowie auch aus 2. Hand.
Also, Mobbing deswegen kenne ich nicht. Viele seiner Freunde tragen keine Marken das ist unseren Kindern unwichtig.
Ich glaube das ist alles eine Frage der Erziehung und der Einstellung der Eltern.
l.g
mama-sue

Beitrag von bambolina 27.09.08 - 00:15 Uhr

Bei uns halten die nie länger... mein Sohn kommt ständig mit verissenen Hosen oder zerupfter Jacke nach Hause. Marken sind da schlicht und einfach unbezahlbar. Und ne tolle Aldi-Hose oder nen Pulli von KIK halten da genauso.
lg bambolina

Beitrag von kawatina 27.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo,

wegen der Kleidung wurden meine oder andere Kinder
weder in der Grundschule noch der Weiterführenden
blöde angemacht oder gemobbt.
Manchmal sagen Kinder schon was, aber freundlich - geht meist nur darum wenn jemand nach deren Meinung unmodern gekleidet ist.

Einem Jungen der immer wieder mit den gleichen Sachen tagelang rumlief wollten die Kids schon was kaufen. Die hatten echt schon eine Sammlung anleiern wollen und hatten sich schon nach dessen Konfektionsgröße erkundigt.#cool

Beitrag von gussymaus 27.09.08 - 19:22 Uhr

ich kenn das wenn überhaupt andersrum... also wegen fehlender markenlabels auf den klamotten... aber meine tageskinder hatten da auch nie wirklcih probleme mit... solange man die kinder ordentlich in sauberen und heilen kleidern losschickt kommt hier doch eher selten was nach... zumindest wird es von den kindern selten so thematisiert dass man es als eltern mitbekommt...
allerdings wohnen wir hier ländlich... vielleicht spielt das ja ne rolle dabei?! wäre ja schön... mein großer kommt ja auch nächtes jahr hin und markenkleider sind hier so großartig nicht drin...

Beitrag von tigerente2004 28.09.08 - 21:00 Uhr

Hallo,
wir wohnen in einer Gegend, in der viel sagen wirs mal so, "gut" betucht sind, mir ist es bis jetzt nicht bekannt, daß gemobbt wird. Aber weisst Du was, ich hab einige Beträge über Deinen etwas geschrieben, man sollte wirklich nicht so oft auf auf das Gerede hören sondern mal hören ob Deine Tochter was sagt, denn solange Deine Tochter nicht kommt und sich beschwert oder weint, kann daran ja nicht soviel dran sein. Es gibt viele Kinder die daheim sehrwohl wissen, was sie erzählen wollen und können um im Recht zu sein. vielleicht wird dieses Kind einfach nicht gemocht und die Mutter schliesst das daraus.
Gruß
Tigerente2004