Nicht in alleine schlafen wollen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lidi204 26.09.08 - 11:05 Uhr

Hallo liebe muttis,

habe ein Problem u bin so langsam mit meinem Latein am Ende!! Meine Kleine (6 Monate) schafft es einfach nicht alleine in Ihrem Bettchen einzuschlafen. Möchte immer rumgetragen werden und geschaukelt werden... was ansich ja kein Problem für mich ist, aber dadurch habe ich das Gefühl, dass sie auch schlechter schläft. Wird zumindest 6-7 mal nachts wach und findet nicht alleine wieder in den schlaf. Zumal, dass sie sowieso sehr ungern in ihrem eigenen Bettchen schläft. Einige Bekannte haben mir die Methode aus dem Buch "jedes kind kann schlafen lernen", empfohlen. Habe es zwar versucht, schaffe es aber nicht sie so weinen zu lassen. Sie weint so sehr dass sie schon Schweißausbrüche bekommt, da habe ich dann abgebrochen. das ertrage ich nicht. Hat jemand viellecht ein paar tipps??Wie kann ich ihr helfen dass sie besser schläft?? danke im Voraus für eure Hilfe!! LG

Beitrag von sabrina7482 26.09.08 - 11:12 Uhr

hallo

also mein kleiner ist zwar erst 10 wochen,aber allein einschlafen ist auch so ne sache...#schwitz
ich leg ihn in sein bettchen und leg ihm sein schnuffeltuch (mullwindel) über stirn und augen (unter beaufsichtigung natürlich!!)und dann beruhigt er sich ganz schnell und schläft binnen 5-10min ein.#gaehn

lg,brini

Beitrag von rynn3009 26.09.08 - 11:14 Uhr

Hallo :-)

Wenn sie doch so gar nicht allein schlafen will (und vielleicht auch nicht KANN) holt sie doch einfach in euer Bett.
Das Buch kannste erstmal getrost vergessen wenn Du sowas wie ein Mutterherz hast ;-)
Dein Baby braucht anscheinend Nähe und Wärme zum Schlafen#herzlich

Steffi

Beitrag von jubeltrubel 26.09.08 - 11:16 Uhr

nimm sie mit in dein bett oder stell ihr bett (ein gitter abmontiert) an deine bettseite. so kannst du immer bei ihr sein und sie spürt auch nachts deine nähe.

lg
sonja

Beitrag von blackcat9 26.09.08 - 11:43 Uhr

Hallo.

Colin schläft in seinem Bettchen, seit er 1,5 Wochen alt ist, da mein Schatz im Schichtsystem arbeitet und ich aber so keinen Schlafrhythmus reinbekommen würde.

Wir haben es so gemacht, dass wir ihn immer mal für ein paar Minuten tagsüber ins Bettchen gelegt haben unter Aufsicht, dann immer etwas länger und auch manchmal, wenn er tagsüber eingeschlafen ist. Mit 1,5 Wochen haben wir ihn auch abends ins Bettchen gelegt. Er schläft richtig gut. Er kannte das Bettchen ja auch. Abends haben wir ein kleines Einschlafritual, so dass er "weiß": Ah, jetzt ist Schlafenszeit.

Colin schläft durch, seitdem er 2 Wochen alt ist. Anfangs 5-6 Stunden, seit knapp 2 Monaten 10-13 Stunden.

Wenn Dein Schatz es partout ablehnt, dann nimm ihn mit in Dein Bett. Kannst es ja immer mal wieder versuchen. Früher oder später wird das schon. ;-)

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)

Beitrag von kerstintf 26.09.08 - 12:19 Uhr

Warum soll sie alleine einschlafen ? Meine Große (fast 3 Jahre) schläft auch nur ein wenn Mama neben dran sitzt. Geht aber mitlerweile ganz schnell und sie schläft auch durch aber es gab 2 Jahre wo ich dachte sie lernt das nie. Habe nie solche Bücher gelesen noch ausprobiert. Und zum Thema durchschlafen: Auch das wird ganz ohne Schlaftraining. So lange sie gestillt wird wird sie warsch. so oder so mehrfach aufwachen und danach kommen die Zähne, das Laufen, das Sprechen, das Sauber werden, das, das, das,....
Wichtig ist wie Du damit klar kommst. Das Problem, daß Mütter wollen, daß ihre Kinder durchschlafen ist nicht wegen der Kinder sondern, daß meistens die Mütter nicht wieder in den Schlaf finden. Uns hat es geholfen die Kinder im Babybalkon bei uns schlafen zu lassen da mußt Du nämlich nicht aufstehen wenn es wach wird. Und ansonsten hilft das Mütter-Mandra: "Alles nur eine Phase, es geht vorbei" !
LG
Kerstin

Beitrag von dawn79 26.09.08 - 13:22 Uhr

Also ganz ehrlich: Die Frage habe ich mir bei meinem Sohn auch mal gestellt, aber nur ganz kurz. Bei meiner Tochter (fast 3 Wochen alt) mache ich mir diesen Stress überhaupt nicht mehr. Und genau das kann ich Dir auch empfehlen. Es macht einfach keinen Sinn, dass Babys alleine schlafen, warum auch? Hauptsache ist, sie schlafen. Klar machen wir in der Nacht auch keine Action, ich gebe meinen Kindern keinen besonderen Grund, nachts aufzuwachen. Aber das Bedürfnis nach Nähe und Hunger darf auch in der Nacht gestillt werden, und zwar ohne schlechtes Gewissen. Das alleine schlafen kommt noch und dann sind es wieder andere Dinge, die einen beschäftigen und die Dich dann unter Umständen nicht schlafen lassen. Zum Beispiel wenn sie in den Kindergarten kommen. Oder krank sind. Ich hoffe, Du hast dann einen verständnisvollen Partner, der Dich unterstützt. Mehr wünscht sich Dein Kind auch nicht von Dir. ;-) Sieh es ein wenig in Relation, da kommt noch sooo viel!

Beitrag von flole 26.09.08 - 14:42 Uhr

Hi,

mach das nach Deinem Gefühl und nicht nach einem Buch. Ich würde Dir auch raten, Dich vielleicht mit ihr hinzulegen und Dich dann rauszuschleichen wenn sie schläft.

Liebe Grüße
flole

Beitrag von hannah-emanuel 26.09.08 - 17:05 Uhr

vergiss dieses buch
mach es nach gefühl-hör lieber auf dein gefühl bzw. auf dein herz und nicht auf bücher
vielleicht ist es besser wenn du sie zu euch ins bett holt oder ihr baut das bettchen an eures
das ist dann sicher erholsamer für alle als wenn du mehrmals nachts raus mußt
noch schlimmer finde ich die methoden dieses buches

meine zwei haben auch beide mit im familienbett geschlafen
eine zeitlang lagen wir zu viert im bett (mit kinderbett als babybalkon umgebaut) da meine beiden ja auch nur knapp 11 monate ausseinander sind

lg dany