Bitte Hebi-Gabi wegen Partusisten und SSW!Und Mamis mit Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lissi83 26.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo zusammen!

Also meine Situation:
Vor drei Wochen kam ich ins KH wegen vorz.Wehen, Trichterbildung am MM, Cervix verkürzt auf 2,2 cm! Vor einer Woche durfte ich wieder Heim, keine Trichterbildung mehr, Cervix jetzt bei 4,7cm! Darf aber nur liegen! Nehme jetzt 5 Partusisten Tabl. und dazu ja die Beta Blocker...welche ja die Versorgung des Kindes Beeinrächtigen#schmoll wie schlimm sind diese beiden Medikamente denn nun wirklich????Die Ärzte reden ja immer drum rum.....ja....mmmhhh....sooo gut is es nich.....aber.....!!!
Ich habe ab und zu noch ein paar Kontraktionen! Soll aber bald auf 4 Tabl. runter weil FÄ nix von Partusisten hält und sie
redet jetzt ständig davon, dass ich es bis zur 34.ssw schaffen muss und danach sehen wir weiter . Die im Kh haben auch gesagt, bis zur 34.ssw und dann mal gucken!! Was soll das jetzt immer heißen? Wollen die einen nur bis zur 34. kriegen und dann die Medis absetzten weil dann das nutzen-Risioko verhältnis anders is und man dann lieber ein Baby in der 34.ssw kriegt, als es weiter mit den Medis zu belasten??? Bin jetzt 32+4 und es wiegt 1700 gramm! Is das nich viel zu wenig?????Ich will mein Baby nich in der 34.ssw kriegen oder wäre dies wirklich sooo viel besser als weiterhin mit diesen Medikamenten??? Kann man denn in dieser Woche schon normal enbinden oder muss es dann ein Ks sein??? Ich mach mir so viel Gedanken und Sorgen!

Danke schon mal! Bye bye

Beitrag von sandraa85 26.09.08 - 11:33 Uhr

hallo,

ich kann mir gut vorstellen wie du dich gerade fühlst!
habe auch ab der 30.ssw partusisten bekommen, erst lag ich am tropf im kh und als ich nach hause kam habe ich tabletten nehmen müssen.
wie schädlich die tabletten sind kann ich dir leider auch nicht sagen..aber ich weiss das ich ohne diese tabletten meinen sohn wahrscheinlich schon in der 30 ssw. bekommen..mit tabletten konnte es bis zur 35+5 ssw rausgezögert werden und jeder tag im mutterleib ist wichtig für das kind!nach der geburt konnte ich meinen sohn direkt mit nach hause nehmen und jetzt mit 20 monaten ist er teilweise schon viel weiter entwickelt als viele andre in seinem alter.ihm hat es also nicht geschadet!
weiterhin alles gute!

Beitrag von lissi83 26.09.08 - 11:42 Uhr

Hallo du!

Ja ich war auch erst am Tropf bei 9 ml pro Stunde! Das war schon echt hart und ich habe mich damit echt schlecht gefühlt. War froh, dass es dann runter gesetzt wurde! Ja das is bei dir ja dann schon fast vollendete 36.ssw gewesen, wie schwer war dein kleiner denn da??Konntest du normal entbinden und musste er noch zur beobachtung auf die Baby-Intensiv oder ging das alles ohne?Man ich mach mir so viel Gedanken! Naja man kann es wohl eh nich vorraus sagen wie es kommt!
Einfach durchhalten, schonen und abwarten!
Danke dir. Bye

Beitrag von madcat 26.09.08 - 12:02 Uhr

Ich lag 3 Wochen im KH mit zuerst 33 ml, dann 27 ml /Stunde Partusisten. Hatte mein Laptop mit und viel gelesen und die Medis sind wohl sehr umstritten.
Ich hab dann drum gekämpft, dass die den Tropf abstellen. Zwei Tage lange hatte ich Wehen dann hat mein mann mir pflanzliche Wehenhemmer mitgebracht. Mein GMH stabilisierte sich von 1,9 cm auf 2,6, dann durfte ich nachhause. Jetzt 1 Woche später ist er bei 3 cm. Ich nehme Magnesium, Bryophxllum, Totko-Öl und liege viel.

Mir gehts damit viel besser und ich kam auch " schon " von der 29.SSW bis in die 33. SSW und bin auch zuversichtlich, dass ich es noch mind. 2-3 Wochen schaffe, danach ist es doch nicht mehr so wild.

LG Anke

Beitrag von fraukef 26.09.08 - 12:08 Uhr

Damit bist Du aber noch gut weggekommen - bei mir waren es 25 ml pro Stunde...

Aber noch mal kurz aus meiner Sicht:

Ich lag auch 3,5 Wochen im KH mit Partusisten-Tropf - wie gesagt bei 25 ml pro Stunde... Betablocker inklusive - aber das ist ja bei der Menge fast selbstredend... Die Versorgung meines Wurms wurde regelmäßig über nen Doppler kontrolliert - da gab es aber nie Probleme.

Bei mir wurde der Tropf bei 34+0 ersatzlos abgesetzt - ab da wird nichts mehr getan, um die Babies im Bauch zu halten. Wenn sie dann kommen wollen, dürfen sie. Die Lungenreife ist dann erreicht - und das "Peppeln" kriegt man auch im Wärmebettchen hin...

Was dann passiert, kann man wirklich nicht vorhersagen - der Arzt hatte im KH zu mir schon gesagt, dass sie schon alles erlebt haben - Frauen, die gleich nach Absetzen des Tropfes quasi in den Kreißsaal durchmarschieren konnten - und auch Frauen die erst 6 Wochen an der Toko lagen - und dann 2 Wochen nach Termin wieder kamen - zur Einleitung...

Bei mir ist es jetzt so, dass ich bei 37+1 bin - und der Kleene ist immer noch im Bauch... Wir rechnen zwar damit, dass er bald kommt (lt meiner Hebamme ist mein Befund absolut geburtsreif - der MuMu ist 2 cm auf - der GMH bei weniger als 1 cm - und alles ist super weich), aber inzwischen ist er nicht mal mehr ein Frühchen... Das wär also völlig okay, wenn es los ginge - inzwischen wär ich sogar fast froh...

Ob ein Baby dann noch auf die Babyintensiv muss, kann man glaube ich so pauschal einfach nicht sagen - es gibt Babies, die dann schon total fit sind, und recht schnell mit nach Hause können - und es gibt Babies, die dann halt noch ein wenig beobachtet und gepeppelt werden müssen... Normal entbinden kann man aber (wenn es ein SL ist) lt den Ärzten im KH auf jeden Fall - zwischenzeitlich sah es bei mir in der 33. SSW mal so aus, als ob es eng werden könnte - und der Chefarzt meinte, wenn ich wollte, könnte ich auch dann schon spontan entbinden.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken - dadurch streßt du dich nur noch mehr - und das ist auch nicht unbedingt gut #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und #ei (38. SSW)

Beitrag von nirtak79 26.09.08 - 12:12 Uhr

Hallo Lissi,

ich bin auch seit Montag wieder nach KH-Aufenthalt wg. vorzeitiger Wehen zu Hause. Ich muss z. Zt. noch 6x1 Partusisten nehmen, brauche aber keine weiteren Medis gegen Nebenwirkungen. Die habe ich im KH benötigt, als ich die Infusionen erhalten habe. Aber ich habe mich an den Wirkstoff gewöhnt und habe nur noch selten Herzrasen. Das Zittern bemerke ich noch, wenn ich schreibe o.ä. Aber ich komme gut damit klar. Ich soll die Tabletten bis Ende der 36. Woche nehmen, da es dann nicht mehr so schlimm ist, wenn die Kleine eher kommen möchte.
Wegen der Nebenwirkunden beim Baby: Anfangs hatte die Kleine auch Tachykardien, aber auch das hat sich beruhigt. Und das Beste ist: Auf mein Nachfragen wegen der Nebenwirkungen erklärte mir der Prof in der Klinik, dass er selbst 1975 das Mittel mit entwickelt und sogar seine Habilitation darüber geschrieben hat! Er hat in der Arbeit wohl bewiesen, dass das Mittel weder für Mutter noch Kind schädlich ist.
Das hat mich dann doch beruhigt und ich bin froh, dass die Kleine noch nicht in der 29. SSW gekommen ist. Und in den letzten beiden Wochen hat die Kleine sogar sprunghaft zugenommen. Sie tobt auch ganz munter herum, so dass ich mir keine Sorgen wegen der Tabletten mehr mache.

Du könntest in der 34. Woche normal entbinden, wenn die Wehen einsetzen. Aber für die Kinder ist jede Woche länger im Mutterleib besser und - ich würde behaupten für uns Mütter - auch.

Dir auch weiter alles Gute und dass unsere Kleinen noch nicht rauswollen!

Liebe Grüße,

Katrin