Babynahrung leicht würzen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mariechen26 26.09.08 - 11:29 Uhr

Hallo Zusammen,

meine Lara bekommt nun schon den kompletten Tag über feste Nahrung. An die Brust möchte sie gar nicht mehr, dass heißt sie verweigert sich. Teilweise verlangt sie nachts noch mal nach mir, was aber mittlerweile immer seltener wird. :-D

Wie gesagt, bekommt sie also Brei. Ich koche ihn selber, wobei ich immer darauf achte, dass sie gut verträgliche Gemüsesorten bekommt. Unser Standardbrei ist Möhre mir Kartoffeln oder Nudeln, wobei ich höchsten zwei mal die Woche etwas Rindfleisch dazukoche. Anstelle von Butter gebe ich auch Erdnussöl als Alternative dazu. Das Ganze wird dann im Küchenmixer klein püriert. #koch

Jetzt sagte mir meine Tante, dass ich immer etwas Salz oder Kräuter mit an den Mittagsbrei geben soll, damit sie auch einen ausgeglichenen Jodhaushalt bekommt. Ich bin zwar kein Experte, aber sind in den Nahrungsmittel nicht Jodanteile enthalten, so dass es jetzt noch nicht nötig ist den Brei zu würzen?!#kratz

Hier bei Urbia habe ich folgendes gefunden:

"Braucht mein Baby beim Essen Abwechslung und Gewürze?

Babys brauchen noch keine Abwechslung. Im Gegenteil. Wenige, aber qualitativ hochwertige Nahrungsmittel sorgen dafür, dass es ausgewogen und gesund ernährt wird. Das FKE empfiehlt, falls Fertig-Babybrei gegeben wird, Produkte zu wählen, die "möglichst frei von geschmacksgebenden Zutaten wie Gewürzen, Nüssen, Schokolade, Kakao, Aromen" sind. Denn erstens werden so potentielle Allergieauslöser vermieden. Und zweitens haben Babys einen so feinen Geschmackssinn, dass sie keine starken Geschmacksreize benötigen."

Auf einer anderen Internetseite hieß es, man muss jetzt jodhaltige Nahrung dazugeben. Dort wurde dann neben Fleisch auch Fisch empfohlen. Aber für Fisch halte ich es noch etwas zu früh oder? #kratz Lara ist jetzt sieben Monate alt.

Wie macht Ihr das denn?

Ganz liebe Grüße
Nadine



Beitrag von dani-79 26.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo, ich füttere zwar noch keine Beikost, aber meines Wissens nach sollen Speisen im ersten Lebensjahr keinesfalls gewürzt sein, auf Fisch und Eier sollte man ebenfalls im 1. Jahr komplett verzichten. Wenn dein Kind allergiegefährdet ist würde ich auch sowohl die Butter als auch das Erdnussöl durch Rapsöl ersetzen, Erdnüsse sind das Lebensmittel mit dem höchsten Allergiepotential!!
Aber sonst scheinst du doch alles richtig zu machen, deiner Kleinen gehts doch prima!!
Wünsche euch das das so bleibt!
Dani mit Matthias, 5 Monate

Beitrag von susaheld 26.09.08 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich halte es für Fisch auch noch etwas zu früh. Werde das erst ab dem 1.LJ geben. Ansonsten koche ich auch alles selber, allerdings keine Nudeln, da Kartoffeln reichhaltiger sind. auf Gewürze und vor allem Salz soll/muss verzichtet werden. Salz belastet die Nieren und entzieht dem Körper Wasser.
Wenn man dem Essen noch etwas Vitamin C durch Obst oder Saft hin zu gibt, wird die Eisenaufnahme verbessert.
Jod ist auch in Milch vorhanden, ich denke mal, deswegen sollten Babys 2 Milchmahlzeiten pro Tag erhalten. Und es gibt Getreide mit angereichertem Jodanteil, vor allem anscheinend in Fertig-Getreide-Breien.

Lg
Susanne