Bestrahlung nach Brust-Krebs, Nebenwirkung??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von claudi76 26.09.08 - 11:42 Uhr

Hallo, ich habe mal eine Frage, meine Mutter wurde vor 4 Wochen operiert, Brust-Krebs. Jetzt muß sie ab Montag zur Bestrahlung. Hat jemand Erfahrung damit, wie sieht es mit Nebenwirkungen aus? Kann man an den Tagen Auto fahren, mit dem Hund raus?

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Claudi

Beitrag von arkti 26.09.08 - 12:03 Uhr

Bestrahlung verläuft bei jedem anders.
Warum Auto fahren?
Taxischein heißt die Devise.
Ich würde nicht unbedingt fahren.

Klar kann sie mit dem Hund raus.
Vielleicht nicht so lange aber zum pinkeln definitiv.

Beitrag von claudi76 26.09.08 - 12:33 Uhr

Danke erst mal für die Antwort, ja, nen Taxischein hat sie, das Problem ist nur, sie ist arbeitslos, nicht befreit muß pro Fahrt 5-10 EUR zuzahlen, fahr sie zwar so oft das geht, aber irgendwann in der Zeit bekomme ich mein Baby und dann wird es eng.

Beitrag von arkti 26.09.08 - 13:48 Uhr

Neee nicht pro Fahrt.
Normalerweise bezahlt man nur für die erste und für die letzte Fahrt, fragt mal bei ihrer Krankenkasse nach.

Beitrag von claudi76 26.09.08 - 13:53 Uhr

Hallo, hab ich schon gemacht, pro Fahrt mindest. 5 Eur, höchstens 10 Eur, aber auf jeden Fall 10 % der Fahrkosten.
Es sind 14 km. einfach.
Wenn ich fahre, bekomme ich pro km. 20 ct., sind dann 2,80 EUR pro Fahrt, da die Krankenkasse aber erst ab 5 EUR bezahlt(also erst ab 25 km. einfach), " darf " ich laut ihrer Krankenkasse umsonst fahren.

Beitrag von arkti 26.09.08 - 14:21 Uhr

Frag nochmal genau nach.
Strahlenfahrten sind was anderes.
Mein Papa hat immer nur die erste und die letzte Fahrt bezahlt und das war eine einfache Strecke von 40 km also pro Bestrahlung 80 km.
Ein anderer Bekannter hat pro Bestrahlung 50 km der muss auch nur die erste und die letzte Fahrt zahlen.

Beitrag von claudi76 26.09.08 - 18:11 Uhr

Na dann dank ich dir mal recht herzlich für diese Info und werd noch mal genau nachfragen.
Liebe Grüße und schönes WE

Beitrag von schokobine 26.09.08 - 14:17 Uhr

Meine Großtante hat´s leider auch erwischt, sie hat am Montag mit den Bestrahlungen angefangen. Bislang hat sich als Nebenwirkung eine permanente Müdigkeit/Mattigkeit eingestellt, die besonders unmittelbar nach der Therapiesitzung am schlimmsten ist. Auto fährt sie deshalb dann nicht. Einen Hund hat sie nicht, aber spazieren geht sie trotzdem täglich :-)

LG Sabine

Beitrag von lexie 27.09.08 - 09:57 Uhr

Hallo!
Ich hatte letztes Jahr auch Brustkrebs. Mit OP, Chemo und Bestrahlungen.
Ich war immer ziehmlich Müde, kaputt und lustlos.
Ich würde sagen, daß die Bestrahlungen für mich persönlich anstrengender waren, als die Chemo (abgesehen von dem Stundenlangen sitzen bei der Chemo). Die Nebenwirkungen bemerke ich heute noch ab und zu. Mein Arzt meinte auch, daß sich das noch eine Zeit hinziehen kann.
Vom Autofahren hat man mir abgeraten.
Alles gute für Deine Mama und wenn Du fragen hast, kannst Du mich gerne über VK anschreiben.
LG Lexie