Schwangerschaft und Umschulung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jillrips 26.09.08 - 11:55 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin gerade mitten in einer Umschulung. Sie dauert vom 09.07.2007 bis zum 08.07.2009. Die Abschlussprüfungstermine stehen nun auch fest. Am 2. und 3. April 2009 sind die schriftlichen Prüfungen und ca. 4-6 Wochen später ist wohl die mündliche Prüfung.

Ich bin 26 Jahre alt und habe eine 4-Jährige Tochter. In absehbarer Zeit nach Abschluss der Umschulung wollte ich auch gerne ein 2 Kind. (So war jedenfalls der Plan ;) )
Nun bin ich aber seit 8 Tagen überfällig und mache mir Sorgen, wie ich im Falle einer Schwangerschaft handeln soll.

Ich weiß, erstmal sollte ich Gewissheit haben und nicht vorher die Pferde scheu machen. Aber ich habe ein wenig Angst davor, die Umschulung nicht weitermachen zu können, wenn ich mit einem Arbeitsberater spreche oder mit meiner Schule. Eine Abtreibung kommt für mich nicht in Frage!
Darum hoffe ich auf Tipps und Hilfe.

Was kann ich tun, um alles unter einen Hut zu bekommen?

Vielen Dank
Maren

Beitrag von cami_79 26.09.08 - 13:55 Uhr

Hi Maren,

wieso könntest du die Umschulung nicht weiter machen? Dürftest du als Schwangere nicht arbeiten? (Berufsverbot wegen Chemikalien, Strahlen?).

Wenn ich nicht ganz falsch rechne käme das Kind regulär ja erst nach den Prüfungen oder?

LG C

Beitrag von jillrips 26.09.08 - 14:20 Uhr

Nein, ich dürfte schon weitermachen. Das Baby würde kurz nach den Prüfungen kommen und ich weiß nicht, ob ich diese Prüfungen als Hochschwangere schaffen würde.
Es wären insgesamt 6,5 Stunden stillsitzen.
Außerdem gibt es ja immer noch die Möglichkeit einer Frühgeburt.

Beitrag von cami_79 26.09.08 - 14:33 Uhr

Ja sicher, aber ich wüsste jetzt keinen Weg der rechtfertigen würde, dich dann einfach rauszuschmeißen.

Notfalls musst du die Prüfung dann später machen bzw. wenn du solange ausfällst wird eventuell nur ein kleiner Teil deiner vorherigen Ausbildungszeit angerechnet und du musst nochmal ein Jahr ranhängen oder so.
In der Regel kann man aber wohl sogar einen Antrag auf Härtefallregelung stellen (hat ne Kollegin von mir gemacht, die SS-bedingt die Fehlzeiten überschritten hatte) die durfte dennoch ein halbes Jahr später nachgeprüft werden ohne die Stunden aufzuholen.

Weiß ja nicht was du genau machst und wie das in deinem Fall geregelt ist. Falls du ss bist würde ich persönlich alles daran setzen die Prüfung vor der Geburt zu machen (sofern eure Gesundheit nicht beeinträchtigt wird) ... hinterher stell ich mir das anstrengender vor.

LG und alles Gute