Wie ist das mit "der Liebes des Lebens"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *Eisprinzessin* 26.09.08 - 12:10 Uhr

Ich denk mal das jeder ein bißchen anders tickt, ich hätte gern mal einen Gefühlsaustausch!

Ich hatte vor ca. 5 Jahren eine Affaire mit einem gebundenen Mann (mit Kind), diese lief über mehr als 6 Monate.
Mir wurde irgendwann klar, dass ich seine Gefühle nicht so zurück geben kann, wie er es sich erhofft hatte bzw. wie er sie mir gegeben hatte.
Meinerseits gabs irgendwann zuviele Unterschiede...

Als er dann, trotz meiner Warnung, seine Familie für mich verlassen wollte, habe ich das Verhältnis beendet (natürlich war es auch für mich nicht so einfach, uns hat ja auch viel Schönes verbunden).

Wir sehen uns noch ab und an, da wir in einem Haus arbeiten. Da wir allerdings nicht in einer Firma arbeiten, kann man es steuern ob man sich über den Weg läuft oder nicht, hin und wieder unterhalten wir uns auch.

Ich bin der Meinung, dass es doch normal ist, wenn da nach soviel Zeit max. noch freundschaftliche Gefühle sind.

Er erzählt mir nun in größeren Abständen (wenn ich mal frage wie es ihm geht), dass er nicht wirklich glücklich sei.
Wenn ich daraufhin sage, dass er doch sein Leben selbst in der Hand habe und es ändern könne, dann treffe ich bei ihm auf völliges Unverständnis und er macht mir jedesmal auf´s Neue klar (eigentlich schon vorwurfsvoll), dass ich nachwievor "die Liebe seines Lebens" bin. Er könne diese Gefühle nicht abschalten und es gäbe keinen Ersatz für mich.

Er stellt mich als "Eisprinzessin" hin, die ihre Gefühle an und abschalten kann, wie sie es braucht.

Er könne es nicht.
Da er mich halt nicht haben kann, bleibt er lieber "oberflächlich glücklich" bei der Familie.

Ich sehe mich aber nicht so, denn von meiner Seite hat es einfach nicht gepasst und "Gefühle an/aus" war absolut nicht der Fall!

Mein Problem nun aber, was mich wirklich überlegen lässt ob ich so "gefühlskalt" bin.
Kenne ich die Gefühle einer "Lebensliebe" nicht?
Warum kann er keinen Schnitt machen und für sich damit abschließen?

Ich weiß durchaus wie schmerzlich es sein kann, wenn der Partner geht!
...manchmal so sehr, dass man nicht mehr leben möchte! Sicher hat sich sowas auch bei mir über Monate hingezogen...
Aber ich kenne es nicht, dass ich nicht irgendwann darüber hinweg gekommen bin, weil ich einfach erkennen mußte, dass ich auch mit der größten Trauer an dem Umstand nichts ändern kann...

Warum kommt er von mir nicht los? Wir haben manchmal monatelang null Kontakt!
Es tut mir ja auch leid für ihn...

Kennen noch andere dieses Gefühl von ewig anhaltender Traurigkeit?
Ich hab manchmal den Eindruck er will nicht wahr haben, dass wir nie wieder zusammen kommen werden!

Oder bin ich wirklich so eine

EISPRINZESSIN!?

Beitrag von *Liebe des Lebens* 26.09.08 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich denke nicht dass du dir den Schuh "Eisprinzessin" anziehen musst, nur weil du nicht das selbe fühlst...

Aber ich kann auch ihn verstehen... Über den Verlusst der Liebe des Lebens kommt man NIE hinweg. Egal wieviel Zeit vergeht und egal wie oft man sich sagt, dass es nichts nützt...

LG, ich

Beitrag von uschi.o 26.09.08 - 12:41 Uhr

Erst einmal, nein, bist du nicht.
Ich kenne es genau umgekehrt. Ich mache mich seit drei Jahren selbst zum Opfer einer unerreichbaren Liebe.
Auf eine Freundschaft folgte eine kurze Affäre, das war's. Er ist für mich ausser Reichweite.
Ich würde ihm jedoch nie vorwerfen, dass er nicht so für mich empfindet wie ich für ihn.
Ich habe es ihm schon schwer genug gemacht, weil ich den Kontakt abbrach. Denn er hat mich gern.

Du bist keine Eisprinzessin. Er kann dich nicht loslassen und Distanz zu dir schaffen. Ich kann seine Gefühle nachvollziehen, aber du solltest dir verbitten, dass er dir die Schuld dafür gibt, dass du seine Liebe nicht erwiderst. Das ist das Leben, er muss das einsehen.

Beitrag von idualc 26.09.08 - 14:08 Uhr

Ich denke nicht, dass du eine Eisprinzessin bist!

Nicht jeder trifft im Leben "die große Liebe seines Lebens", aber dass es sie gibt - daran glaube auch ich.

Meine "Liebe meines Lebens" lebt jetzt in London und wenn ich ihn sehe, bekomme ich immer noch Schmetterlinge im Bauch. Wir waren 4 Jahre zusammen und sind seit 3 Jahren getrennt - und irgendwo, ganz tief in mir drin, glaub ich immer noch dran, dass es irgendwann ein WIR geben kann... Und deshalb kann ich nicht loslassen! Deshalb ist jeder andere Mann "blöd" ;-)

Dass er dir solche Sachen an den Kopf wirft, finde ich ziemlich unfair. Aber vielleicht erhofft er sich so von dir, dass du es ja doch noch mal mit ihm probierst? Vielleicht hat er ja auch noch diese Hoffnung (so wie ich)...

Beitrag von *eisprinzessin* 26.09.08 - 14:20 Uhr

Ja, die Hoffnung besteht seinerseits glaub definitiv noch. Daher geh ich ihm weitest gehend aus dem Weg. Ist ja schwer genug für ihn, denk ich dann immer...

Er hat hat schon mehrfach geäußert, dass er die Hoffnung NIE aufgibt, aber genauso oft hab ich KLAR gesagt (so klar wie möglich, ohne ihn unnötig zu verletzen...), dass es für mich eine schöne Zeit war, ich aber damit abgeschlossen habe, auch wenn die Erinnerungen bleiben!

Dann kann ich nur drauf warten, dass er sagt "Du hast in Deinem Leben noch nie wirklich geliebt!"

Ich werd ihm auch weiterhin eher aus dem Weg gehen, aber zumindest weiß ich nun, dass ich nicht so schlecht bin, wie er mich hinstellt!



...wir haben uns heute zufällig unterhalten - mit dem gleichen Ergebnis wie immer!

Beitrag von idualc 26.09.08 - 14:24 Uhr

Nein, das bist du ganz sicher nicht!

Vielleicht fällt ja auch irgendwann "die Liebe deines Lebens" direkt vor deine Füße ;-)

Es lohnt sich auf jeden Fall, sich nicht mit was Halben zufrieden zu geben!
Lieber bleib ich allein, als dass ich mir und anderen Menschen etwas vormache - nur weil mein Umfeld der Meinung ist, dass ich doch endlich auch mal wieder einen Freund haben sollte :-p

Beitrag von *eisprinzessin* 26.09.08 - 14:27 Uhr

DAS BAUT AUF!!!

#danke

Beitrag von lene84 26.09.08 - 15:10 Uhr

ich kenne dies auch man ist vernarrt obwohl nichts dafür spricht, aber manchmal macht es das genau aus...!!
ich glaube jedoch nicht das er das wirklich so meint, ersagt das wegen dem schmerzenden herzen...mmm du darfst das nicht persönlich nehmen!

Könnt ja mal in den Beitrag "riesen LKW voll gedanken"sehen und euch dazu auch äußern!!!

lg