Diese Horror-Zu-Bett-Geh -Phase

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kaltesherz0907 26.09.08 - 13:09 Uhr

ALSO:

seit geraumer Zeit ist das so bei uns:

Leonie sträubt und wehrt sich wo sie kann beim Zu Bett gehen.

Vorher nie, mittlerweile aber schon seit ein paar Wochen. Zähne putzen klappt noch ganz gut, anziehen auch (also Pyjama) aber dann ins Bett gehen:

#augen

Ers rennt sie weg, ich muss sie also "einfangen" ; (findet das auch noch super lustig)#augen

also, steck ich sie unter Protest ins Bett, mache die Schluopflöcher zu (gitterbett) ...sonst: keine Chance


dann darf sie noch was trinken----und dann geht das Gebrüll los.-

Mindestens ne halbe Stunde:-(

ich weiß nicht genau, ob das ne Phase ist, oder ob ich wa sverkehrt mache. Es ist so, dass sich der abendliche Ablauf etwas bei uns verändert hat. Sonst war mein freund viel heir, hat sie auch oft ins Bett gebracht, nun mache ich das , weil er viel arbeitet (Hausbau).

ich versuche eine Regel reinzubringen, mit Abendbrot, noch einw enig Fernsehen etc, aber das Gebrüll bleibt. Wir haben sogar den Mittagsschlaf gestrichen.

Hat jemand einen Tipp? Es geht sehr an die Nerven...

#danke


Beitrag von nigoda 26.09.08 - 13:14 Uhr

hey :)


wir haben das gleiche problem wie ihr.. seit ungefähr einer woche macht luca rießen theater beim zu bett gehen.. vorher war es nie problem, wir haben zähne geptutzt, ich hab ihm noch 2-3 geschichten vorgelesen, licht ausgemacht und er hat immer sofort geschlafen... nun seit einer woche schreit er wenn ich nur davon rede, dass wir jetzt heia gehen... er schreit "nit heia" "luca großen bett heia" "mama auch heia" .. wehrt sich voll... läuft ständig raus, er wird richtig hysterisch.. ich weiß echt nicht wieso..

am anfang hat er bis zu einer stunde geschrien.. zum schluss auch wenn ich dann im zimmer geblieben bin... jetzt gehts bisschen besser aber nur wenn ich im zimmer bleib bis er fast eingeschlafen is.. mich nervt das, weil ich nicht ne halbe stunde bei seinem bett sitzen will... doch sobald ich aufsteh brüllt er los..


keine ahnung was ma da machen kann, wär froh über tipps *Gg*


lg nina + luca 2 und #ei

Beitrag von hibbelina 26.09.08 - 13:46 Uhr

Hm, ich würde vielleicht noch etwas einbauen, wo Ihr viel kuschelt, um den fehlenden Papa zu ersetzen (zB vorlesen) und vor dem Schlafengehen vielleicht noch ein warmes Bad (zum Runterkommen). Und das Fernsehen würde ich weglassen. Wenn überhaupt, dann reichlich vor dem Zubettgehen.

Und sonst wie Du schon versuchst ein regelmäßiges Ritual, was auch immer das noch beinhaltet (Puppen ins Bett bringen, Schlaflied, Cassette hören o.ä.).

LG
Dani



Beitrag von steffni0 26.09.08 - 13:51 Uhr

Hallo!

Ja, so eine Phase hatte Amelie vor einigen Wochen auch.

Ich habe dann den Mittagsschlaf abgeschafft!

Sie ist dann abends so kaputt gewesen, dass sie sofort eingeschlafen ist.

Nach ca 2 oder 3 Wochen war sie den einen Tag am Wochenende soo müde, dass ich sie mittags hingelegt habe. Abends ging sie dann wieder ganz normal ins Bett.

Seitdem schläft sie mittags wieder und macht abends auch kein Theater mehr. Natürlich versucht sie, mit mir zu verhandeln, aber es gibt kein Gebrüll o.ä.

Viele Grüße

Steffie

Beitrag von mannu 26.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo du,

einen wirklichen Tip habe ich nicht.
Ich kann dir nur sagen wie es bei uns abgelaufen ist.
Niko ist immer alleine in seinem Bett eingeschlafen, auch im Urlaub oder bei Oma & Opa oder wenn wir irgendwo zu Besuch waren über Nacht.

Er hat auch schon lange ein Juniorbett und ist nie rausgekommen.

Als wir dann im April in den Urlaub sind, ging das Theater los.
Er wollte nicht alleine schlafen und wir mussten bei ihm bleiben bis er einschläft.

Das ganze ging dann zu hause weiter und es hat bis letzte Woche gedauert.
Seit einer Woche schläft er wieder alleine ein, bleibt in seinem Bett liegen ohne zu schreien oder rauszukommen.

Es hat also bei uns wirklich 5 Monate gedauert und in diesen Monaten ist immer einer von uns bei dem Kleinen im Zimmer geblieben, bis er eingeschlafen ist.

Wir haben festgestellt, dass er wirklich Angst hatte alleine und jetzt funktioniert es auch nur, wenn die Türe aufbleibt, Licht im Flur an und man tausendmal auf die Frage:" Mama?" mit " ja wir sind noch da, keine Angst." beantwortet.

Halte durch. Es wird auch wieder anders und nicht jedes Kind braucht dazu 5 Monate. #hicks

LG Mannu + #nikolas (26 Monate der gerade an seinen letzten beiden Zähnen zu schaffen hat und leider ein wenig fiebert.)