Er hat eine andere geheiratet (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von tiffy1201 26.09.08 - 13:10 Uhr

Wo fang ich an???

Am 01.12.07 kam mein ein und alles auf die Welt. Zu diesem Zeitpunkt hielt ich mich für den glücklichsten Mensch auf Erden.
Am 14.12.07 bekam ich einen Heiratsantrag von meinem Freund (der 2. da der 1. spontan in New York und ohne Ring war). Er kniete sich mit meinem Sohn vor mir nieder und steckte mir einen Ring an den Finger.
Was will man mehr? Dachte ich.
Ich war viel allein mit meinem kleinen weil mein Freund (Verlobter) so viel arbeiten musste. Aber ich war ja abgelenkt durch das Kind und die Planung meiner Hochzeit. Wir schrieben die Gästlist, suchten einen Termin aus, mietete Räumlichkeiten und suchten natürlich auch die Ringe aus. Was man eben so macht wenn man heiraten möchte.
Das einzige was noch fehlte waren seine Papiere. Das zog und zog sich dann.
Dann kam der Tag.
Am 21.06.08. Ich weiß es noch als wär es erst gestern passiert. Ich traf eine ferne Bekannte und die fragte mich wie es mir so mit dem Baby und meinem Freund geht. Ich hab natürlich ganz glücklich über die Hochzeitspläne erzählt und hatte viel mitleid weil er ja so viel arbeiten muss. Dann kam die Frage: "Bist du sicher das er arbeitet". Das hab ich dann nicht gleich kappiert. Dann hat sie nochmal für ganz blöde gefragt...
Tja, an diesem besagten Tag durfte ich dann erfahren das mein Freund mit dem ich 10 Jahre zusammen war, der der Vater meines Wunschkindes war, im Februar eine andere geheiratet hat und mit ihr auch schon ein Kind hat. Dieses Kind ist auch noch im selben KH auf die Welt gekommen wie meiner.
Ach ja. Unserer sollte als zweit Namen Antonio heißen. Hatte mich dann kurz vor der geburt noch dagegen entschieden. Egal, hat er sich gedacht und hat seinem zwieten Sohn den Namen gegeben.

Er hat 1 1/2 Jahre ein doppelleben geführt. Ich dachte immer so was gibt es nur im Fernseh und es gibt keine Frau die so dumm ist und drauf reinfällt.
Falsch gedacht, ich bin noch viel dümmer.
Stimmt nicht ganz. Seine Frau ist noch viel dümmer. Denn die hat ihn wieder zurück genommen und das obwohl er die ganze Zeit weiter gelogen hat. Aber davon will sie nix wissen. Sie liebt ihn halt.

Ich könnte noch so viel schreiben. Aber das wär dann schon ein Buch.

Ich weiß nicht so genau wie es weiter gehen soll.
Ich kann einfach nicht akzeptieren das mein Sohn jetzt ein 2 x die Woche für 3 Stunden Papa hat, und der andere in einer (intakten, so gut es geht) Familie aufwächst.
Wie geht man damit um?

Sorry das es so lang geworten ist.

Beitrag von numb3rs 26.09.08 - 13:40 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das "andere Kind" in einer intakten Familie aufwächst!

Das wäre für mich die "Hölle".
Ich kann mir vorstellen wie schwer es für Dich ist, aber der ist keine Träne wert!

So schlimm wie es für Dich jetzt ist, aber sei froh, dass Du so diesen Mann los bist!

Langfristig wirst Du sicher glücklicher als er, sie und das Kind!

#klee

Beitrag von tiffy1201 26.09.08 - 13:41 Uhr

Hoffentlich hast du damit recht.

Danke!!!

Beitrag von numb3rs 26.09.08 - 13:47 Uhr

Wieso macht ein Mensch sowas?

2 Familien gleichzeitig? Das funktioniert doch nicht!

Ich glaub ich würde ihn hassen!
Aber ich weiß - Theorie und Praxis sind 2 verschiedene Schuhe!

Lass Dir von anderen helfen, wenn es Dir schlecht geht.
Es gibt auch Beratungsstellung und hoffentlich auch liebe Freunde und Familie für Dich!
Ich glaub das könnte helfen!

#klee

Beitrag von kleinehexeanett 26.09.08 - 18:25 Uhr

Ich frage mich gerade, warum man da nichts mitbekommt? Was ist mit seinen Eltern? Hattest du da keinen Kontakt? Oder gemeinsame Freunde???

Beitrag von tiffy1201 26.09.08 - 20:43 Uhr

Seine Mutter und der rest seiner Familie hat voll mitgespielt. Seine Schwester war sogar die Trauzeugin.
Jetzt können sie nicht mal verstehen warum ich nicht mehr mit ihnne rede.
Sie denken er hätte es mir sagen müssen und sie haben nichts falsch gemacht.
Die haben einen Oscar verdient. Wenn all das Maul halten, ist es echt schwer dahinter zu kommen.
Und das gilt für mich und seine Frau.

Beitrag von nicolechristian78 27.09.08 - 10:14 Uhr

Na das ist ja wohl der Hit,die ganze Familie....wie sind die denn drauf???
da kannst nur froh sein,das du die los bist...
Und das du net mehr mit ihm redest ist ja wohl mehr als verständlich

Beitrag von kanische 26.09.08 - 20:18 Uhr

krass wirklich krass. Sowas bekommen irgendwie nur die Männer hin. Hast du ihn ordentlich in der Luft zerissen? Wie wollte er dass den weiter machen, euer Hochzeitstermin wäre doch irgendwann gekommen. Habe denn seine Freund nie was gesagt? Bei uns hier auf dem Dorf wäre sowas nie möglich, hier kennt einfach jeder jeden und man bekommt alles sofort mit!

LG und viel Kraft.

Beitrag von nicolechristian78 27.09.08 - 10:12 Uhr

Na das ist ja krass.... oh man da mach ich mir ja gedanken,weil mein freund seine Papiere auch net an land bekommt(findet sie angeblich nicht) hmmmmmmm...

Jedenfalls wünsch ich dir viel Kraft.....
Sei froh das du ihn los bist...#blume