was ist mit meinem sohn los...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von yumi-1986 26.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hab da mal ein paar fragen und zwar wird mein Sohn im Oktober 2 Jahre alt aber ich hab momentan immer öfter das gefühl das was mit ihm nicht stimmt... es fing an als wir vor ungefähr einem knappen Jahr umgezogen sind und er schwer krank wurde ( grippe hohes Fieber ) seid dem hat er aufgehört zu essen ( brei fruchtzwerge usw ) der arzt meinte es wäre normal das haben viele Kinder .. naja gut dachte ich mir. dazu kommt das er sich ständig seine hand oder gegenstände am Kopf haut:-( er interessiert sich kaum für spielzeug er für sachen wie deckel Fäden schuhe... sowas halt er spielt zwar auch aber das ist er die seltenheit. er will sich auch nie was zeigen lassen er wird direkt sauer und fängt an zu weinen. Ich kann nirgends mit ihm hin weil er solche Panik attacken bekommt am zittern und am schreien ist das ich ihn immer vorher zu meiner mutter bringen muss. ich kann ihn nicht in den Kinderwagen setzen da schreit er auch ohne ende und kriegt sich nicht mehr ein. Er will nicht kuscheln oder sonst irgendwie sowas :( er blockt immer ab wenn ich mit ihm kuscheln möchte. Ich werde nächste woche nochmal zum arzt gehen. aber kennt vieleicht jemand sowas ähnliches? ich bin total fertig :((
lg Yumi

Beitrag von kati707 26.09.08 - 15:01 Uhr

hallo yumi,

wenn ich mir deine geschichte so durchlese, dann fällt mir nur autismus ein. frag mal deinen kinderarzt.

wünsch dir alles gute und ganz viel kraft #klee

lg kati

Beitrag von halbnomadin 26.09.08 - 15:22 Uhr

Hallo,

das kann, muss aber nichts heißen. Deshalb ist es gut, dass Du Dich um Abklärung bemühst.

Ich werde mich hüten, jetzt eine Ferndiagnose zu stellen (obwohl sich mir ein Verdacht stellt).

Ein paar Fragen jedoch, die den Arzt vielleicht interessieren:

- Lässt er sich von Dir oder anderen Personen in die Augen sehen, kann er Blickkontakt aufnehmen /halten?
- spricht er einigermaßen altersgemäß?
- wenn er spielt (egal ob mit Spielzeug oder Haushaltsgegenständen): variiert er das Spiel oder neigt er dazu, bestimmte Abläufe systematisch zu wiederholen?
- Wenn er sich gegen den Kopf schlägt, ist das eine stereotype Bewegung?
- passiert es oft, dass er sich extrem in eine Sache vertieft und frustriert reagiert, wenn jemand eingreift oder Sachen verändert?
- Ist er eher ein kleiner Chaot oder ein Ordnungsfanatiker (d.h. nicht "aufgeräumt im Erwachsenensinn" sondern "er hat für alles einen Platz und wehe, es ist woanders")
- habt ihr einen geregelten Tagesablauf? wie reagiert er, wenn sich der Ablauf spontan ändert?


Brauchst Du nicht hier beantworten, wenn Du nicht möchtest, Du solltest aber vielleicht mal aufschreiben, wie er sich verhält. Das kann dem Arzt informationen geben, wo er suchen muss, falls dazu Anlass besteht.


Liebe Grüße
halbnomadin

Beitrag von yumi-1986 26.09.08 - 17:03 Uhr

er schaut einem in die augen versucht mich dann aber immer zu provozieren.
er spricht gar nicht ausser ganz ganz selten mama oder aua sagt er. er spielt verschieden wenn er bei meiner mutter ist verhält er sich ein wenig anders und spielt bei mir macht er fast immer das selbe rennt zu tür und haut z.B dagegen oder nimmt meine schuhe. nein er vertieft sich selten in eine sache er ist immer auf achse.ja mit dem kopf hauen ist immer gleich und andauernd eine zeit lang hat das mal aufgehört aber es fing wieder an. hmm ne er schmeißt sein spielzeug wenn durch sein ganzes zimmer manchmal schmeißt er es auch wieder in seine box rein . geregelt nicht wirklich er wacht morgends auf flasche dann ist er bei mir wir versuchen zu spielen un um 19 uhr gehts ins Bett also da haben wir nicht so probleme. ich hoffe das hilft dir etwas weiter

Beitrag von shalom 27.09.08 - 18:32 Uhr

Hallo,

ich glaube du solltest mal im Forum www. Rehakids.de nachschauen bzw. schreiben. Dort gibt es viele deren Kinder so ähnlich sind wie deines.

Eine Ferndiagnose kann dir hier keiner geben. Aber Asperger Autismus muss nicht immer bedeuten, dass das Kind dir nicht in die Augen schauen kann.

Wende dich an einen Kinderarzt, der dir eine Überweisung gibt für die KJP dort, kann man dies abklären lassen.

VG Shalom

Beitrag von amorvincitomnia 26.09.08 - 22:32 Uhr

Tippe auch auf Autismus, aber das ist egal, ich kenne Euch ja nicht. Bitte besorgt Euch einen Termin in einem SPZ (die Adresse gibt es auch hier bei urbia) und lasst Euch helfen. VG, Barbara

Beitrag von milchkuh112 27.09.08 - 09:47 Uhr

Also mein erster Gedanke war hört sich nach autismus an...das kann ab dem zweiten Lebensjahr auftreten.es gibt aber viele Test die ihr durchlaufen müsst...und Autisten sind ganz tolle Menschen.Es kann aber auch sein das es alles gar nichts zu heissen hat und er einfach nur Wahrnehmungsstörungen hat.Lass es abklären.

Lieben gruss und alles Gute.

Beitrag von minkabilly 27.09.08 - 20:58 Uhr

Hi!
Ich erkenne ein paar Ähnlichkeiten:
Mein 2.Sohn hat mit 2 J. auch manchmal "für mich komsch" reagiert und es kam raus, daß er Wahrnehmungsprobleme hat (mit der eigenen Körperwahrnehmung).
Er schlug mit dem Kopf auf die Fliesen; Essen war immer schwierig, da er den Mund so voll stopfte; er will sich auch nie was zeigen lassen (es muß alleine klappen) und wenns nicht klappt ists eine riesen Katastrophe.
LG