Ratschlag? (sorry lang)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von jasimini.0.7 26.09.08 - 13:44 Uhr

Ich bin mit meinen Freund noch nicht ganz zwei jahre zusammen und wir haben schon eine 10monate alte tochter. (ging etwas schnell...)

Am anfang war er gegen die schwangerschaft, seit der geburt ist er jedoch ein liebevoller vater.
allerdings streiten wir uns sehr oft über nichts.

ich bin schon drei mal zu meiner mutter gezogen und jedes mal hat er mich zurückgeholt und gesagt dass er micht liebt.

letzte woche gab es wider zickereien und als meine mutter zu besuch kam, sagte er zu ihr, dass ich mich sehr verändert habe, und er nur noch wegen unserer tochter mit mir zusammen ist.

unsere zickereien sind immer die selben: wenn ihm etwas nicht passt, schweigt er und ignoriert mich. wenn ich ihn danach frage gibt er mir keine antwort. :-[
wenn ich keine antwort bekomme, werde ich immer lauter und an schluss hält er mir vor ich schreie immer.

aber was soll ich tun? wenn wir nicht am streiten sind ist immer alles wunderbar. aber plötzlich gibt es streit und niemand weiss warum und es gibt nur noch vorwürfe. dann sagt er mir immer das er mich nicht liebt und ich solle endlich gehen.

ich weiss nicht mehr weiter. es kann doch so schön sein. aber er gibt mir immer das gefühl, ihm nichts recht machen zu können und nichts wert zu sein.

ich weiss nicht, versteht ihr micht?

ich komme mit ihm nicht weiter. dieses ewige kippen...

Beitrag von friendlyfire 26.09.08 - 13:47 Uhr

Überleg dir mal, was ihr eurem Kind vorlebt? Das ist doch kein Zustand. Mal hier mal da... Streitereien...

Tipp 1: Geht zu ner Beratung (Caritas, Pro Familia) allerdings sind da meist schwer Termine zu kriegen. Und versucht mit einem Dritten diese Kommunikationsprobleme zu lösen.

Tipp 2: wenn das nicht fruchtet, macht nen klaren Schlussstrich und versucht auf Elternebene wenigstens beide für euer Kind da zu sein.

Alles Gute

friendly

Beitrag von imagina 26.09.08 - 14:40 Uhr

Hallo Du!

Das ist ja wirklich eine besch... Situation.

Wie alt ist denn Dein Freund?
Du schreibst ja selbst, dass bei Euch alles sehr schnell ging. Vielleicht fühlt er sich mit der Situation einfach überfordert -auch wenn er ein liebevoller Papa ist.
Wie ist Eure Situation aufgeteilt?
Geht er arbeiten?

Das kann schon alles ganz schön viel sein. Da ist man grad ganz frisch verliebt und zusammen und schon ist ein Baby da und man(n) ist plötzlich Familienvater mit immenser Verantwortung für Patnerin und Baby.

Du sagst, Ihr streitet oft und dann gibts gegenseitige Vorwürfe. Er ignoriert Dich, wenn etwas ist; Du schreist ihn im Gegenzug irgendwann an und dann ist der schönste Krach vorprogrammiert.
Aber wenn es keinen Streit gibt ist alles in Ordnung?
Vielleicht solltet Ihr eine solche "Ruhephase" mal nutzen im vernünftig und sachlich über alles zu reden.
Gebt Euer Kind für dieses Gespräch einfach mal zur Oma damit ihr Euch in diesem Moment ungestört auf Euch konzentrieren könnt.
Dann kann er Dir in Ruhe sagen ob er Dich wirklich nicht mehr liebt oder ob er das nur aus der Streitsituation heraus sagt.
Sollte er Dich wirklich nicht mehr lieben ist es am Besten, Ihr geht getrennte Wege.
Sollte aber noch beiderseits Liebe vorhanden sein, müsst Ihr dringend an Euch arbeiten, denn dieser Zustand ist nicht nur für Euch zermürbend sondern auch ein ganz mieses Umfeld für Euer Kind.
Ich kann Euch auch nur raten Euch dann ggf. Hilfe zu holen.

Schafft Euch Räume für Euch alleine als Paar aber auch mal für Euch ganz alleine, natürlich ohne das Euer Kind zu kurz kommt. Das ist gar nicht sooo schwierig wie es sich anhört, zumal Du ja ein gutes Verhältnis zu Deiner Mutter zu haben scheinst. Vielleicht mag sie ab und zu Babysitten.
Wie siehts mit Job/Geld aus? Vielleicht kannst Du ein wenig arbeiten gehen, falls Du es nicht tust, um Deinem Freund auch etwas von der Last des Alleinversorgers abzunehmen.

Nur mal ein paar Anregungen! ;-)

Ich wünsch Euch viel Glück.

LG
C.

P.S. Eins noch - in Deiner VK steht, dass Du einen Kinderwunsch hast. Dagegen ist nichts einzuwenden aber ich rate Dir dringend!!! ganz stark aufzupassen, zu verhüten und solange damit zu warten bis sich Eure Situation anhaltend deutlich verbessert hat.#herzlich

Beitrag von jasimini.0.7 26.09.08 - 22:15 Uhr

danke für deine anrwort. er ist 31 und arbeitet selbstständig und arbeite auch wieder 20prozent. die kleine ist dan bei seiner mutter und wir hätten auch sonst gut zeit für uns. aber er ist oft am pc und macht spiele und wenn ich ihn frage ob er zeit für mich hat, anrwortete er schon öfters: was soll ich den mit dir machen?
ich kann mir nicht vorstellen dass ich mich so extrem verändert habe, dass man mit mir nichts mehr unternehmen kann.
wenn wir im ruhe über unsere probleme reden, fangen die probleme gleich wider an. aber ich weiss nicht warum. ich weiss nicht einmal um was wir uns streiten.

ich weiss das es nicht gut für unsere tochter ist und natürlich will ich nur das beste für meine tochter, da ich selber ein scheidungskind war und das alles miterleben musste.

ich möchte meiner tochter doch einfach alles bieten was ich nicht hatte, aber warum ist das so schwer?
sorry bin etwas durch den wind:-(