Schlafstörung? Ich kann nich mehr! 17 Monate. sorry, lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cherry19.. 26.09.08 - 13:51 Uhr

Hallo liebe Mamis,

mein Sohn, jetzt 17 Monate alt, war noch nie ein guter schläfer. das ging schon am tag seiner geburt los und zog sich durch bis jetzt. ich habe in den 17 monaten nicht eine nacht gehabt, in der ich durchschlafen konnte. und zwar verhält es sich jetzt so:

ich bringe ihn oder papa, je nach dem, gegen halb neun ins bett. da schläft er auch total brav ein. bis ca. 1 uhr. dann gehts los. er schläft unruhiger, wird ständig munter. ab und an findet er dabei wieder selber in den schlaf, aber ich muss trotzdem mindestens 5 mal nachts aufstehen. gegen sechse hol ich ihn dann zu mir ins bett. dort tollt er dann rum, schläft meist dann gegen sieben nochmal ein bis ca. halb neun. dann stehen wir auf, machen frühstück, spielen, gehen raus. 12 uhr gibts mittag. gegen 13 uhr geht er ins bett und schläft bis 15 uhr. danach gibts was obst, wir spielen, gehen raus.. 18 uhr abendbrot. 19 uhr waschen und zähneputzen. danach noch buch anschauen. dann gehts mit dem la-le-lu-lied ins bett. das singt papa oder ich. also alles immer gleich.

ich weiß nich mehr, was ich noch machen soll. wenn ich es dem kinderarzt sage, meint der jedes mal, er ist in einem unruhigen alter. er hat viel zu verarbeiten. dann ist er fertig mit uns.

heut nacht war dann der absolute abschuss. mein männe und ich sind 1:30 Uhr ins bett. da saß junior dann im bett und wollte mit zu uns. wir haben ihn dann mit rüber genommen. er lachte sich kaputt, tobte rum. um fünf bin ich dann ins wohnzimmer zum schlafen, weil ich dachte, ich bekomm nen anfall. da hat er doch immer noch nicht geschlafen. dann gegen halb sechs is er dann für zwei stunden nochmal eingeschlafen. ich werd nimmer. echt.

klar, es gibt ja phasen, aber die ganzen 17 monate noch nie durchgeschlafen. was soll ich denn machen??? der kinderarzt nimmt es nich für voll.. ich weiß mir keinen rat mehr.

er is tagsüber ganz gut drauf. is dann nich sooo müde. klar, er gähnt schonmal. bleibt bei solch nächten ja nicht aus.

wie erkenn ich denn so ne schlafstörung. hat da jemand erfahrung? ich mach mir langsam schon meine gedanken. er wird jetzt 1 1/2 und schläft nicht durch. is das denn noch normal???

er is schon ein quirliges kerlchen. is mit 11 monaten alleine gelaufen. sagt teller, eimer, bus, ball, mama, papa, oma, opa, alles alle, oma brumba (brumba is auto) - also sogar schon zweisilbrige sätze, asamäher (rasenmäher). er isst alleine seit 2 monaten. mit löffel oder gabel. trinkt aus becher oder wasserflasche. klettert bett und sofa hoch. ob es doch damit zusammenhängt???

ich bin für jede aufbauende antwort dankbar.

so, ich ruh mich jetzt noch n stündchen auf m sofa aus. papa und junior schlummern grad drüben zusammen im bett.

muss noch dazu sagen. von halb neun bis einse schläft er total ruhig.

danke

janine

Beitrag von silbermond65 26.09.08 - 14:04 Uhr

Vielleicht schläft dein Zwerg ja tagsüber zuviel.
Merle wird jetzt 17 Monate.Sie steht meist morgens mit mir zusammen auf zwischen halb 7 und 7 (muß den Großen für die Schule wecken).
Mittagsschlaf macht sie in letzter Zeit grad mal ne Stunde meist ab 12 .
Und abends gehts spätestens um halb 8 ins Bett.
Wird allerdings trotzdem noch 1-2mal wach zum stillen.
Allerdings schläft sie sofort dann wieder ein,von putzmunter keine Spur.

LG

Beitrag von judith28 26.09.08 - 14:11 Uhr

Tja, Sara schläft auch so bescheiden.Ob ich nu Mittagsschlaf ausfallen lasse oder nicht.Sie ist 19 Monate alt..Sie schläft auch echt bescheiden ein.Gestern hab ich um 19 Uhr angefangen und um 21 Uhr ist sie eingeschlafen.Ihr Bruder ist vor ihr eingeschlafen.Selbst in meinem Bett wälzt sie sich hin und her und wie oft sie heute Nacht wach war, keine Ahnung...Ich will auch gerne mal wieder länger als 3 Stunden schlafen, aber es ist mir nich gegönnt...Ich weiß, das mit dem einschlafen hat sie von mir.Gut ausgelastet ist sie auch.Kindergarten,frische Luft, Dreirad fahren, toben..Ich hab keinen plan mehr.Wunder mich nur, mit wie wenig Schlaf mein Kind auskommt...

Beitrag von guldamar 26.09.08 - 14:07 Uhr

Hallo Janine,

das tut mir leid für dich, Schlafentzug ist sooo anstrengend, gell #liebdrueck
Daß er gerade einen Schub oder eine Phase durchmacht ist schon wahrscheinlich.

Aber ich würde sein Schlafverhalten, behutsam natürlich, ändern.
Das wird für dich sicher noch mal arg anstrengend, aber es ist sicher einen Versuch wert.
Wenn er morgens aufwacht und munter ist, wird aufgestanden. Diesen halben Vormittagsschlaf würd ich streichen. Der Mittagsschlaf ist auch zu lang. Der allergrösste Teil des Schlafes sollte Nachts stattfinden.
Mach das mal ganz mathematsich. Im Schnitt "brauchen" die Kinder mit 2 Jahren zwischen 12 und 14 Stunden Schlaf.
Dein Sohn schläft vormittags ca 11/2 Stunden und Mittags zwei, das sind ja schon 3 1/2 Stunden. Wenn er jetzt 12 Stunden Schlaf braucht, dann sollte er nachts noch von 20.30 bis 5 Uhr schlafen (entschuldige, falls ich mich verrechnet habe...).

Ich würde dir raten, daß er mehr Schlaf nachts bekommt. Vielleicht eher ins Bett gehen und tagsüber viel weniger schlafen. Die Umstellung mußt du natürlich ganz sanft machen, das dauert sich eine Zeit.

Aber wie soll er abends müde sein.

Liebe Grüße
Gul Damar

Beitrag von grashopper73 26.09.08 - 14:20 Uhr

Hallo Janine

Ich habe Glück und habe einen guten Schläfer, der ähnlich wie Deiner auch sehr früh laufen konnte und auch beim Sprechen sehr fit ist.... aber ich hatte mal so eine Phase, da war er 6 Monate, in der er Nachts durchschnittlich 6 mal kam. Auch wenn es sicherlich wieder Kritik hagelt wenn ich das schreibe: Habt Ihr es schon mal mit dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" probiert? Man muss das Kind ja nicht ewig schreien lassen, aber da gibt es bestimmte Rythmen die man einhalten muss. Bei 2 Freundinnen von mir hat es so funktionniert, bei der einen nach einer Nacht, bei der anderen nach der 2. Das sind sicher harte Nächte aber wenn es Euch weiterhilft lohnt es sich sicher.

Wünsche Dir alles Gute!

Sandra

Beitrag von bine3002 26.09.08 - 14:44 Uhr

Warte noch ein Weilchen ab. Um den 2. Geburtstag herum hat sich bei uns nochmal eine Menge getan und Java schlief sehr viel ruhiger. Und von einer Schlafstörung kann man erst nach dem 4. Geburtstag sprechen.

Mit 23 Monaten hat Java dann den Vogel nochmal richtig abgeschossen und mich eine Woche lang richtig genervt. Mein Mann war auf Geschäftsreise und ich holte sie irgendwann gegen 0 Uhr zu uns (sonst war es immer etwas später). Sie machte so ein Theater, und das über Stunden, dass ich 3 Nächte am Stück wirklich absolut gar nicht geschlafen hatte. Ich war so müde und fertig, dass ich sie nur angemault und zum Schluss sogar angeschrien habe. An diesem Abend habe ich beschlossen, dass sich was ändern muss und ich sie nicht mehr vor 5/6 Uhr morgens holen werde!!! Ich habe ihr das erklärt ("Mama ist wirklich sehr sehr müde und MUSS schlafen, deswegen hole ich dich heute nacht erst, wenn es draussen hell ist. OK?") und ich denke, sie hat mich verstanden.

Ich habe es durchgezogen. Als sie sich meldete, bin ich hin, habe sie zugedeckt, ihr Wasser gegeben und noch kurz gestreichelt. Dann bin ich raus mit den Worten, dass ich sie erst hole, wenn es hell ist. Ergebnis: Großes Theater. Ich habe ab und zu mal runter gerufen, dass alles OK ist und sie nun schlafen soll. Einmal (so nach 10 Minuten) bin ich noch gucken gegangen. Nach insgesamt 15 bis 20 Minuten (ich kann es nicht genau sagen, weil ich im Delirium war) war Ruhe. Sie kam noch zweimal in dieser Nacht, ich habe es so gemacht wie zuvor, der Protest war aber da schon sehr viel kürzer und ich musste nur einmal gehen. In der nächsten Nacht war der Papa wieder da und setzte sich eine Stunde lang an ihr Bett, nahm sie aber nicht mehr raus.
Von da an war Ruhe: Sie schlief bis 5/6 Uhr morgens durch!!!

Das tut sie mit wenigen Ausnahmen (Zähne, Erkältung, Wundsein) immer noch und es ist sehr eholsam. Ich habe auch kein schlechtes Gewissen, dass sie diese eine Nacht mal alleine schreien musste. Sie war fast 2, sie hat verstanden, dass ich sie hole, wenn es hell ist, sie wusste, dass ich da bin, sie hat nur protestiert. Und vor allem: Sie hätte jederzeit aufstehen und kommen können, weil sie keine Bettgitter mehr hatte. Das finde ich wichtig. Es ist was vollkommen anderes, wenn man ein Baby einfach schreien lässt.

Zweimal haben wir sie seitdem früher geholt und das Ergebnis war, dass sie wieder Theater machte, rumtobte, schrie, uns hauen wollte etc. Wenn ich sie manchmal noch aus dem Bett nehme (z. B. wo sie krank war), will sie auch unbedingt wieder ins Bett ("Bett, Bett! Heia!" und dabei zeigt sie aufs Bett). Ich denke, sie will auch einfach ihre Ruhe haben.

Mein Tipp: Warte noch ein Weilchen. Du musst abschätzen können, wann dein Sohn versteht, was Du meinst mit "Ich hole dich dann und dann." Versuche auszuschließen, dass gerade keine Zähne kommen (die auch immer der Grund für so ein Theater sein können). Und dann versuche mal 3 bis 4 Nächte konsequent zu bleiben und ihn in seinem Zimmer zu lassen. Lass ihn ein Weilchen protestieren, so lange wie Du es vertreten kannst. Dann er muss ja auch erstmal mit der neuen Situation klarkommen und für sich einen Weg finden wieder einzuschlafen. (Java hat z. B. mit 18 Monaten auch erst ein Stofftier akzeptiert, das hat ihr in der Situation sicher weiter geholfen. Jetzt ist es wieder uninteressant. Vielleicht ist das auch was für deinen Sohn.). Geh zu ihm, beruhige ihn und geh wieder raus, immer mit den Worten: Ich hole dich dann und dann (z. B. wenn es hell ist oder auch wenn die Zeitschaltuhr das Licht anmacht etc.). Evtl. kannst Du dich auf einer Matratze in sein Zimmer legen, so ist er nicht alleine (falls dir das lieber ist). Das mache ich heute immer, wenn es Java nicht gut geht. Ich hole sie nicht mehr vor 5 Uhr (ich habe dazu gelernt)!!!Normalerweise sollte sich so nach 3 bis 4 Nächten eine deutliche Besserung ergeben haben. Wenn nicht, würde ich den Versuch abbrechen und nach einigen Wochen nochmal starten. Ich würde aber nicht mit der Absicht an die Sache rangehen, dass es ein VERSUCH ist. Das geht meistens in die Hose. Ihr solltet schon davon überzeugt sein und Eurem Sohn Sicherheit vermitteln.

Beitrag von buzzelmaus 26.09.08 - 14:45 Uhr

Hallo Janine,

ich kann Dir sehr gut nachfühlen - solche Nächte sind der Horror!

Beim lesen Deines Threads ist mir aufgefallen, dass Dein kleiner Mann viel tagsüber schläft (hat ja schon jemand geschrieben).

Generell halte ich nichts von diesen Büchern, aber jeder soll es so versuchen, wie er möchte. Ob Kinder durchschafen ist auch eine Sache der Reife und nicht des Trainings!

In Deinem Fall würde ich dringend empfehlen, den Mittagsschlaf auf 1,5 Stunden zu begrenzen. Und diesen Vormittagsschlaf wegzulassen, auch wenn er für Dich sicherlich ein Segen ist! Dennoch sollten diese Stunden in der Nacht geschlafen werden und nicht Vormittags. Es ist völlig normal, wenn Kleinkinder um 06:00 Uhr oder 07:00 Uhr aufstehen - sehr zum Leidwesen von Mama ;-)!

Emily hat auch die ersten 2 Jahre fast nie durchgeschlafen. Mit 14 Monaten ging sie dann zur Tagesmutter und dort schlafen alle Kinder zusammen 1,5 Stunden. Sehr schnell stellte ich an den Wochenenden fest, dass sie automatisch nach 1,5 Stunden Mittagschlaf aufgewacht ist. Die kleinen gewöhnen sich da schnell dran. Und um den 2. Geburtstag herum, wurde es dann auch anchts besser! Ich wagte schon nicht mehr daran zu glauben.

Verlier also nicht den Mut, es wird auch bei Euch besser. Versuch den Schlaf tagsüber zu reduzieren, dass wird sicherlich schon helfen und dann kommt auch noch langsam die Reife dazu. Ihr schafft das!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05, die seit 8 Wochen in die KiTa geht und Mama nun auch nachts wieder ab und an auf Trab hält - es hört nie ganz auf :-);-)

Beitrag von hotandspicy1975 26.09.08 - 16:15 Uhr

Hallo, wir hatten auch mal so ne Phase, da wurds morgens immer früher, teilweise war er schon ab 5 Uhr putzmunter. Tagsüber hat er dafür immer mehr geschlafen.
Dann hab ich angefangen, Regeln zu setzen, z.B. hab ich ihn nicht mehr zu uns ins Bett geholt, und die Flasche gibts ab 7, d.h. wenn er früher wach wird, bleibt er in seinem Bett. Dort beruhig ich ihn, geb ihm einen Schnulli, so dass er wieder schläft. Und ab 7, wenn er wach wird, bekommt er seine Milch.
Ich würd als allererstes aufhören, ihn zu euch ins Bett zu holen. Er hat seins, darin sollte er langsam lernen zu schlafen. Er scheitn euer Bett als Spielwiese zu sehen, und mit ihm zusammen könnt ihr ja auch nicht mehr richtig schlafen. Und dann würd ich mal zu nem Ostheopathen gehen oder den Kinderarzt wechseln, denn das hört sich schon krass an. Und mit "unruhiger Phase" kann man auch nicht alles erklären.