noch ein 4. Kind?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von punkt07 26.09.08 - 14:29 Uhr

Hallo erst mal,

erst mal zu mir: Ich bin 33 und glücklich verheiratet. Vor knapp 14 Monaten kam unser 3. Kind. Die anderen beiden sind 9 und faßt 8. Wir sind so eigentlich sehr glücklich. Der Kleine schläft jetzt auch mal einigermaßen gut und wir sind froh, die erste Zeit "überstanden" zu haben. Allerdings kommen mir jetzt immer wieder Zweifel. Wächst er als "Einzelkind" auf? Ist er immer der störende Dritte? Noch spielen die beiden Geschwister ja gerne mit ihm. Aber in 2 oder 3 Jahren? Also vom Platz her wär das mit dem 4. kein Problem. Auch vom Herz her, könnte ich mir schon noch ein 4. vorstellen. Andererseits hab ich auch Angst davor, nochmal ganz von vorne anzufangen und da der Kleine ein Schreikind war, ob ich diese Belastung nochmal durchstehen würde mit einem Kleinkind dabei. Die beiden Großen haben da schon ziemlich viel Verständnis gehabt.

Was meint Ihr? Hat schon mal jemand auch die Gleiche Situation/Gedanken gehabt? Warum habt Ihr Euch dafür oder dagegen entschieden? Irgendwie brauch ich mal Erfahrungsberichte, um mir klarer über das Für und Wider zu werden.

Vielen Dank schon mal und ich hoffe auf recht viele Antworten.

LG Kerstin, mit Maurice 9, Miriam faßt 8 und Elias knapp 14 Monate

Beitrag von mamavonyannick 26.09.08 - 14:41 Uhr

Hab nur ein Kind. Aber dennoch: WAs machst du, wenn dein 3. und 4. Kind überhaupt nichts miteinander anfangen können oder sich vllt nicht leiden können. Kommt ja gelegentlich vor?
Und auch ich bin mit meiner Schwester 9 Jahre auseinander, aber bloss weil sie mit mir nicht gespielt hat, war ich doch nicht automatisch ein Einzelkind oder bin so auf gewachsen.
Einzelkind zu sein, wird doch von ganz anderen sachen beeinflusst als nur davon, ob man miteinander spielt?!
Auch wir haben uns gestriteen und uns dann wieder gegen unsere Eltern verbündet. auch ich musste lernen, dass ich nicht alles haben kann, weil ja auch meine schwester ihren Teil beansprucht und 2 kinder (oder mehrere Kinder) nun mal mehr kosten als nur eins. Und dann waren da die vielen Familienfeste, wo ich nicht mit meinen Eltern allein war, sondern wir zu viert gefeiert haben...

Du solltest mal tief in dich hinein horchen, ob du das möchtest. Und wenn ja, dann los. Aber ich möchte kein Kind für mein Kind bekommen...


LG

Beitrag von sussisorglos 26.09.08 - 15:09 Uhr

Hallo Kerstin,

möchte mich meiner Vorrednerin anschließen, die Entscheidung sollte nicht fallen, um einen eventuellen Spielkameraden für ein anderes Kind zu haben. Finde es immer schön, wenn man sich für Kinder entscheidet und du spielst ja schon mit dem Gedanken ;-).

Wir haben nur ein einzelnes Kind und hatten uns vorgetellt, dann noch ein Pflegekind zu nehmen, aber dann ist es anders gekommen und nun wir unsere Tochter ohne Geschwister aufwachsen.

Wenn Herz und Verstand bei dir und deinem Mann im Einklang sind, ist die Entscheidung bei euch ganz leicht.

LG sussisorglos

Beitrag von tokessaw 26.09.08 - 15:14 Uhr

hallo,
nur ein kindbekommen,das der dritte ein spielkameraden hat?geht in die hose.
ich bin die jüngste von dreien,und bin auch groß geworden,und hatte auch eine schöne,glückliche kindheit,ohne kleinere geschwister.
meien schwester ist 8 jahre und mein bruder 6 jahre älter.sicher am anfang haben die mehr interesse wie später.
aber dann hat man freunde im kiga,in der schule,in der nachbarschaft usw.
und ob du noch ein kind bekommst oder nicht,das können im endeffekt nur du und dein mann entscheiden.
lg
tokessaw

Beitrag von alizeeceline 26.09.08 - 15:27 Uhr

Ist ja fast wie meine Situation.
Meine beiden Großen sind 6 und 8 und die Kleine ist 2. Sie war ein schlimmes Schreikind und schläft erst seit 4 mon durch. Frag micht nicht wie, aber irgendwie haben wir die Zeit überstanden.
Mittlerweile bin ich in der 25 Woche. #huepf Klar habe ich Angst, dass "es" nochmal ein Schreikind wird. Wir riskieren es trotzdem. #schein
Also Erfahrungsberichte habe ich keine, erst ab Januar. #schwitz

Lg Susanne mit Celine 8, Alizee 6, Aline 2 und Aimee ET 8.1.09