Haushalt aufteilen!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von farina76 26.09.08 - 15:42 Uhr

Ich hätte gerne mal gewußt wieviel ihr und eure Männer arbeiten, wieviele Kinder ihr habt und wie ihr den Haushalt aufteilt und wann sich eure Männer mal um die Kinder kümmern.

LG Sabine

Beitrag von champagner82 26.09.08 - 15:49 Uhr

hallöchen

die aufteilung :-) welche aufteilung :-) im moment mache alles ich, ok ich gehe nicht arbeiten aber schatz is die woche über oft daheim is nur am WE arbeitstechnisch unterwegs.

aber er is das von daheim gewohnt da war er faul. ab und an macht er mal die spülmaschine aber bei allem anderen was ich ihm auftrage stellt er sich an .. da mach ichs lieber selber..

am liebsten lässt er auch seine jogurthbecher überall rumstehen. aber so sind die meisten männer wohl ....

kinder gibts noch keine

Beitrag von dominiksmami 26.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo,

wir sind zu 3 mit Hund *lach* also zwei Erwachsene, mein Sohn und eben der im Moment dauerhaarende Vierbeiner.

mein Mann arbeitet 5 Tage die Woche, 3 mal von 9 bis 20 Uhr unterwegs, einmal von 9 bis 21:30 und Samstags von 9 bist 18:30, Dienstags und Freitags ist er aber auch erst um 21:30 zu Hause, weil er nach der Arbeit ins Fitnessstudio geht.
Ich bin Hausfrau und Mutter und der Haushalt ist meiner,....MEINER!!!!! und ich bekomm die Krise wenn sich da jemand "einmischt" *lach*.
Ok, mein Mann bringt den Müll raus...versorgt den Garten und räumt sehr zu meinem Leidwesen ab und an die Spülmaschine aus#schock, was regelmäßig dazu führt das ich meine Schränke durchsuchen muß wenn ich etwas brauche #kratz

Er KANN alles was zum Haushalt gehört, war immerhin zwei Jahre lang alleinerziehend, aber wir haben die Arbeit eben so aufgeteilt.
Wenn ich krank bin macht einfach alles was nötig ist von kochen und putzen bis zum Wäschewaschen, da geb ich dann auch immer mit an *lach*.

Wir sind zufrieden so wie es ist und ich hoffe es bleibt noch ganz lange so.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von champagner82 26.09.08 - 16:15 Uhr

grins mich nevrt manchaal enncih sein zeug wegräumen muss, seine jogurthbecher die übr alls sind wohnzimmer, am pc im schalfzimmer küche ... in den müll werfen wäre zu einfach und seine klamotten darf ich überall aufsammeln.,

das mit der küche kenne ic ich hab ihm schon 100 mal erklärt was wo hingehört und wir haben eine eher kleine küche lach aber so sind männer ..

und wenn cihs ehe wie er sich anstellt ertrag ich das nciht. aber wäre zufrieden wenn er seinen müll wegwerfen würde und seine klamotten aufräumen ( anziehen, wäschetonne oder schrank) aber so sind die nunmal

Beitrag von rockbar 26.09.08 - 16:29 Uhr

>>aber so sind die nunmal<<

Mit diesem Argument gibst du ihm ja gewissermaßen den Freibrief seinen Müll überall rumliegen lassen zu dürfen.

Warum sind Männer "nunmal so"?? Wo steht das geschrieben, wer sagt das?

Ich würd dem was husten.

Beitrag von champagner82 26.09.08 - 16:35 Uhr

das hab ich ihm ja nicht gesagt. ich schieß den schon immer zam wenn ich seine becher wieder wegräume dann wirft er mir aber irgendwas dummer für die füße, also so nach dem motto "du machstd afür das und dies" und naja meistens wirft er sein zeug dann weg aber naja was solls sind kleinigkeiten

Beitrag von dominiksmami 27.09.08 - 09:33 Uhr

*lach* naja meiner räumt seinen Müll meisten selber weg und wenn er das mal nicht tut..naja, dann brech ich mir keinen dabei ab das zu tun, macht er für mich ja auch wenn ich mal was liegen lasse!

Unsere Küche...nunja ist schon recht groß, aber erklärt hab ichs ihm auch schon mehr als einmal, nur behalten hat ers bis jetzt nich *lach*.
Manchmal nervts, aber alles in allem find ich das nicht so dramatisch.
Ist halt mein "Job" und ich misch mich in seinen Job ja auch nicht ein! Er arbeitet mindestens 8 Stunden am Tag...ich auch und gut ist, nuja..als Mutter hat man immer noch ein Stunden extra *lach* aber die zähl ich da einfach nicht mit!


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von mi0403 26.09.08 - 16:26 Uhr

Hallo Sabine,


1. Kinder keine

2. arbeiten beide Vollzeit

3. Haushalt "ICH"

typische Rollenverteilung, LEIDER. Wär manchmal froh, wenn es besser verteilt wäre.



Liebe Grüße

Beitrag von farina76 26.09.08 - 16:37 Uhr

Überall das gleiche anscheinend!

Wobei ich finde die sollen auch mal was machen. Ich arbeite 30 Stunden und mein Mann 40. Und wenn ich den ganzen Haushalt mache und mich auch noch um die Vierbeiner kümmere und noch den Garten mache und noch alles repariere, dann gehts das schon zu Lasten des Kindes. Eigentlich arbeite ich ja weniger um mich ums Kind zu kümmern und nicht um dem Pascha ein schönes Leben zu ermöglichen.

Naja, wir werden sehen........ Einen Mann zu halten scheint einfach anstrengend zu sein. Ohne wärs eindeutig weniger Arbeit.

Beitrag von schnuffikatze 26.09.08 - 16:39 Uhr

Hallo,

wir gehen Beide voll arbeiten (Selbständig - dadurch hat die Woche auch nie nur 40 Stunden).
Um unsere Süße (21 Monate) kümmert sich der Kiga.
Für den Haushalt haben wir eine Servicekraft, die kommt einmal in der Woche putzen.
Kind morgens in den Kiga bringen und abends abholen, spielen und ins Bett bringen ist mein Job.
Einkaufen und was sonst so anfällt erledigen wir abwechselnd.

Beitrag von soinchen 26.09.08 - 16:40 Uhr

Hallo,

also mein Mann arbeitet ganztags und ich bin zu Hause. Wir haben 2 Kinder und ich hab' noch ein Tageskind. Ich mache den Haushalt komplett, was ich auch völlig in Ordnung finde, weil mein Mann ja den ganzen Tag arbeitet.

Mit den Kindern macht er eigentlich sehr viel, gerade im Sommer. Er nimmt die beiden sogar mit den Fahrrädern mit, wenn er Joggen geht. Er geht auch mit ihnen zum Baden und sie machen Brettspiele zusammen.

Das einzige was mich stört sind seine Sachen, die er überall herumliegen lässt. Aber das wird eigentlich immer besser.

Soinchen

Beitrag von kaltesherz0907 26.09.08 - 17:48 Uhr

so richtig aufgeteilt ist es noch nicht---da wir noch ncith zusammen wohnen. (nicht richtig---aber er ist öfter bei mir)

aber wenn wir bald zusammenziehen werde ich den haushalt schmeißen. bewusst. ich möchte das gern.

Beitrag von kanakilu 26.09.08 - 19:28 Uhr

Hallo!

Mein Freund bringt um 8.00 Uhr die Kinder in die Kita und fährt dann zur Arbeit. Um 19.00 Uhr ist er wieder da.
Ich studiere und arbeite nebenbei, hole die Kinder zwischen 15.00 und 16.30 Uhr ab.
Nachmittags bin ich nur für die Kinder da.

Mein Freund kocht und macht den gesamten Einkauf. Ebenso kümmert er sich um die Pflanzen und den Garten (ist aber ein kleiner).
Ich kümmere mich um die Wäsche und putze die Bäder.

Alle anderen Aufgaben werden erledigt, wenns nötig ist und von dem der Zeit hat (wir haben ja abends manchmal noch Sport oder ich muss arbeiten).
Meist bringt einer die Kinder ins Bett und der andere macht den Haushalt .
Wir sehen zu, dass jeder seine Sachen auch immer gleich wieder wegräumt. So ist es auch (fast) immer aufgeräumt. Geschirr in den Geschirrspüler und Wäsche in den Wäschekorb. Ich muss auch niemandem seine Joghurtbecher o.ä. hinterhertragen, denn bei uns weiß jeder wo der Mülleimer ist ;-). Und die Kinder lernen es auch von Anfang an.

LG kanakilu

Beitrag von champagner82 26.09.08 - 20:24 Uhr

lach hee das war fies mit den bechern ;-)

Beitrag von katisv 26.09.08 - 21:33 Uhr

Also bei uns ist das so wir gehen beide vollzeit arbeiten, in seiner spätschicht bringt er den kleinen in den kiga und ich hol ihn ab, in der frühschicht ist es andersrum. ja und den haushalt mache eigentlich ich, ab und zu holt er mal den staubsauger raus und hilft mal das bad zu putzen, würde mir manchmal mehr unterstützung von ihm wünschen, aber das ist schwer aus nem mann raus zu bekommen, der ein jahr lang nichts machen musste, weil die frau ja zu hause war.
ich finds ok wenn die frau den haushalt alleion macht wenn sie zu haus ist, aber wenn beide arbeiten sind sollte da schon einigermaßen nen gleichgewicht geben.
das kommt schon noch mit der zeit
lg

Beitrag von madmaxx 26.09.08 - 21:43 Uhr

Hallo,

also wir arbeiten beide vollzeit, haben ein Kind und einen GEMEINSAMEN Haushalt.
Wir haben beiden nach dem Studium immer voll und übervoll gearbeitet und ich hab von vornherein klargestellt, dass es nur funktioniert, wenn beide - die ja auch beide die Arbeit im haushalt verursachen- diesen auch bewältigen.

Klar kommt hier und da ein Knurren, aber wer macht schon gerne Haushalt?
Gestern musste ich mir (obwohl ich trotz Kind vollzeit arbeite) den Satz anhören: "Frauen sollten nur maximal halbtags arbeiten gehen, damit sie IHREN Haushalt schaffen".
Dazu konnte ich nur sagen: dass ich meinen Teil schaffe und er aber genauso hier wohne.
Heute war die Küche blitzblank und das Esse fertig, als ich mit Junior vom Ausflug (nach der Arbeit) kam.

Also BEIDE müssen ran!

LG Mad

Beitrag von simonemz 26.09.08 - 22:11 Uhr

Guten Abend,

Wir haben 3 Kinder, Zwillis von 2 Jahren und einen Sohn von 1 Jahr.

Ich arbeite gar nicht, mein Mann bis zu 16 Stunden am Tag. Ot ist er auch Über Nacht/Nächte weg. Geschäftsreisen.

Deswegen schmeiße ich den ganzen Haushalt alleine, mein Mann kümmert sich um den Hausmüll, also runter bringen und die Tonne 1x die Woche raus stellen.
Dazu macht er den Großeinkauf alleine, weil es mit den 3 sonst zu stressig wäre.


Um die Kinder kümmert er sich kaum, also er sitzt am WE lieber auf der Couch und schaut TV und döst vor sich hin. Bis ich ihn scheuche mit uns raus zu gehen :-)

Wenn ich aber mal nen Tag frei haben will, dann muss ich ihm das auch nur sagen und er kümmert sich ganz alleine um die Kinder. Alles kein Thema bei uns.

Ich sehe es auch ganz entspannt, denn schließlich arbeitet er sehr viel, damit es uns gut geht.

LG, Simone