Imunisierung was gibt es für Möglichkeiten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 15:57 Uhr

Huhu,

zu meinen kleinen Problemen, gesellt sich nu das Problem mit der Imunisierung. Mein Körper findet also Eizellen und Kids nicht so toll und bekämpft sie.

Mein Dok wartet jetzt noch ein Monat um zu gucken, ob wir das irgendwie mit den anderen Werten in den Griff bekommen, wobei ich mich frage wie der Insulin und Prolaktinwert da irgendwas drehen soll.

Jedenfalls erzählte er uns von einem Medikament was es seit 2006 nicht mehr gibt und eins welches laut einer Studie als Ersatz gilt, aber ca. 3000€ kostet und die Nebenwirkungen extrem sein (Milz und Leberprobleme, Blutveränderungen etc.).
Irgendwie verstehe ich nicht, wieso mein Dok uns das vorschlug, wenn sich so nichts tut, da mir das 1. zu viele Nebenwirkungen sind und 2. zu teuer ist.

Was für Möglichkeiten haben euch die Ärzte bei der Diagnose gegeben?


Lg Jule

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo Jule,

Dein Doc meint Leukonorm, das ist ein umstrittenes Medikament dessen immunisierende Wirkung umstritten ist auch wegen der extremen Nebenwirkungen die aufgetreten sind.

Wurde das Blut von euch beiden untersucht und ein Crossmatch gemacht???

Wenn Du Antikörper gegen die Zellbestandteile Deines Mannes bildest kann man das durch die Untersuchung der HLA-Werte herausfinden. Sollte das der Fall sein ist eine Partnerimmunisierung möglich, dabei bekommst Du Bestandteile aus dem Blut Deines Mannes gespritzt. Das soll Deinen Körper unempfindlich machen und eine SS ist möglich.

Sollte nur Dein Blut untersucht worden sein würde ich Dir raten an einen Fachmann oder eine Fachfrau auf dem Gebiet der Immunologie zu wenden. Den alles was ein nicht Fachmann macht bringt nicht wirklich viel.

LG
Tanja

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 16:07 Uhr

Huhu Tanja,

nein es wurde bis jetzt nur ich untersucht, bei meinen Mann das Sperma. Wir wußten bis heute ja nicht, dass dieses Problem vorliegt.


Lg Jule

P.s. hab grad mal Google befragt, hier in der Stadt gibt es keinen Arzt mit der Richtung

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 16:22 Uhr

Dann sollte auf jeden Fall auch ein Crossmatch gemacht werden.
Die Immunologie ist ein sehr komplexes Thema das nur wenige Ärzte wirklich beherrschen.

Dr.Reichel-Fentz in Stuttgart ist spezialisiert darauf, auch auf KiWu-Patienten.
Bei Ihr kann auch alles über Telefon und Postweg laufen. Leider ist sie sehr ausgebucht. Schau mal hier http://www.immu-baby.de/

Wir haben am Donnerstag einen Termin in der Praxis zum Gespräch und Blutentnahme.

#herzlich#liebdrueck

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 16:29 Uhr

Hm,

wie seit ihr denn auf den Arzt gekommen? Bzw. wer hat euch den empfohlen?


Lg Jule

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 16:34 Uhr

Ich kenne Dr.Reichel-Fentz aus der Praxis in der ich arbeite, ihre Praxis ist an das Labor angeschlossen in das wir unser Blut schicken.

Da die Praxis nur knapp 20 Kilometer von uns entfernt ist gehen wir persönlich hin.

#liebdrueck

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 16:36 Uhr

Aha und der macht das alles auch per Postweg etc.?

Muss dann mein Fa ihm das Blut hinschicken oder wie?

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 16:48 Uhr

Du rufst an und machst einen Telefontermin aus. Dann sagt die Arzthelferin Dir was sie von Euch brauchen, wir mussten sämtliche vorliegenden Befunde von mir über Gerinnung und Hormone einschicken. Es wird auch eine Überweisung für beide Partner gebraucht. Die Unterlagen schaut sich Dr.Reichel-Fentz dann an und beim Telefontermin wird dann besprochen was noch gemacht werden muß. Du bekommst dann von der Praxis das Blutentnahme-Set zugeschickt, mit dem kannst Du dann zum Hausarzt oder FA gehen und Euch Blut abnehmen lassen. Nach der Auswertung bekommt Ihr dann nochmal einen Telefontermin wo alles besprochen wird und anschließend einen Brief in dem alles drin steht.

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 16:50 Uhr

Hm,

naja hab ja noch 5 Wochen Zeit, dann besprech ich das mal mit meinen Dok.

Lg und danke

Jule

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 16:56 Uhr

#bitte gerne

Du solltest aber 4-6 Wochen Wartezeit auf einen Termin bei Dr.Reichel-Fentz einplanen.

LG
Tanja

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 17:23 Uhr

Du Tanja,

glaub mir das überleb ich auch noch*g*

Nee wir haben es noch net so eilig mit den Kiwu und nichts dagegen, wenn es etwas länger dauert und da das mit dem PCO ja auch noch erstmal richtig sein muss und wir da warten, geh ich so oder so nicht davon aus, dass wir vor Anfang nächsten Jahres los legen können.


Lg Jule

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 17:28 Uhr

Ok, schön das Du es nicht so eilig hast und es langsam angehen lässt. Ich wäre froh ich hätte noch Zeit und Gedult, nach fast 5 Jahren nicht mehr so viel Zeit auch wegen meines Alters.

#liebdrueck

Beitrag von twokid83 26.09.08 - 17:50 Uhr

Naja, wenn es nach meinen Arzt bzw. allen Ärzten geht, hab ich die Zeit auch nicht. Bin zwar 25 Jahre jung, aber meine Ärzte sind der Meinung meine ganzen Probleme werden immer schlimmer je älter ich werde, auch wegen den Myomen.

Aber ehrlich gesagt, halte ich nichts davon jetzt knall auf Fall alles zu entscheiden, weil ich eben weiß wie schlimm es werden kann.

Drück dir die Daumen, dass Dr. Reichel euch weiterhelfen kann#liebdrueck

Lg Jule