Sagt er als Vater: "Ich habe Angst, auf das Kind aufzupassen"

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von blatt papier 26.09.08 - 16:02 Uhr

Hallo,

wir (ich 37, Kindsvater 42) leben getrennt, waren getrennt und wollten uns wieder annähern, was kläglich in die Hose ging.

Wir haben ein 3-jähriges Kind, das bei mir lebt.

Vater und Kind hatten nie den engen Kontakt, weil er dem Kind aus dem Weg ging. Als Baby war sie ihm zu klein und zerbrechlich, dann zog er sich für ein Jahr ganz zurück (hatte ne andere Beziehung mit einer Frau, die gerade entbunden hatte und war dort der Supervati - nix von wegen "zu klein und zerbrechlich"). Seit einem Jahr haben wir wieder engeren Kontakt, er wollte sogar wieder eine Beziehung mit mir.

Ich wollte das nicht, weil er für meine Empfindungen ein Alkoholiker ist. Als ich merkte, dass er immer noch viel trinkt, blockte ich ab und aus anderen Gründen.

Eines Abends hatte ich einen wichtigen Termin und ich bat ihn, bei mir auf unser Kind aufzupassen. Da ich kein Alkohol im Haus habe und er mit dem Auto wieder nach Hause muss, fühlte ich mich auf der sicheren Seite, dass er nüchtern bleibt.

Da das Aufpassen ganz gut geklappt hat, bat ich ihn, in 3 Wochen noch einmal aufzupassen (wieder einen wichtigen Termin). Er sagte erst zu, dann ab (wegen Skatturnier! Ich persönlich würde mich auch gern mal wieder vergnügen gehen....), dann zu, dann endgültig ab, mit der Begründung, er habe sein Kind zwar lieb, kann aber nichts mit ihr anfangen, weil sie noch zu klein ist.

Ich erwiderte, dass er ja gar nichts mit ihr "anfangen braucht", weil ich erst um 20 Uhr aus dem Haus gehe und sie bis dahin schläft. Er braucht nur Fernsehen und aufmerksam sein, falls sie schreit. Mehr nicht.

Er sagte, er hat Angst auf sie aufzupassen. Er hat seine Tochter zwar lieb, möchte aber erst ein Verhältnis zu ihr aufbauen, wenn sie 5 oder 6 ist und nicht mehr die Mutter die einzige Bezugsperson ist (wie will er SO jemals Bezugsperson werden?????)

Auch stört es ihn, dass er seine Abend-Bierchen bei mir nicht trinken kann, weil ich 1. kein Bier im Haus habe und 2. er ja noch nach Hause fahren muss #augen

Da er keinen Unterhalt zahlt, da offiziell arbeitslos und inoffiziell Schwarzarbeiter, habe ich gedacht, er kann mich mit Babysitting unterstützen. Aber das war jawohl ne Fehlanzeige.

Ich bin so sauer.

Hat es eigentlich Sinn, diesen Kontakt überhaupt noch aufrecht zu erhalten? Meine Kind hat übrigens kaum eine Bindung zu ihm aufgebaut, fragt nicht nach ihm und hängt wie immer mir am Rockzipfel, auch wenn er da ist.

Er hat noch zwei Kinder aus frühere Ehe, um die er sich hinreissend kümmert, eins wohnt die Hälfte der Woche bei ihm. Für diese Kinder kommt er (unter der Hand) auch finanziell auf und beschenkt sie reich (ich sehe das an seinen Ebay-Bewertungen).

Was soll ich nur tun, wenn er sich so aus der Verantwortung stiehlt?







Beitrag von champagner82 26.09.08 - 16:12 Uhr

wow das is wirklich schwer. vielleicht sagt er das weil er doch irgendwie ein problem mit dir hat weil du ihn nicht willst ?

die kleine hat ein recht ihren vater zu kennen, aber wenn er nicht will und sie nicht fragt dann würde ich es lassen. er zahlt auch nicht, was nciht schön ist. aber so lange sie nichr fragt würd ich es lassen glaub ich. auch wenn es schwer ist.

ich würde der kleinen aber nie den weg zu ihrem vater verbauen wenn sie danach fragen sollte. nur kannst du ihn nciht zwingen und wenn er sich unsicher is wie er mit ihr umgehen soll und so is das auch doof...

ist schwer etwas dazu zu sagen

Beitrag von hexenwesen25 26.09.08 - 16:42 Uhr

Hallo,

ich hätte absolut keine Lust auf so eine Art von Kontakt. Wenn er sich bemüht dann solltest du nicht im Wege stehen sollte sie nach ihren Vater fragen solltest du versuchen ihr den Kontakt zu ermöglich. Aber reiß dir kein Bein aus für jemanden der Null intresse an sein Kind hat. Ich sehe da auch die Gefahr das du dich bemühst ohne Ende es entsteht eine Vater-Tochter-Beziehung und er hat irgendwann einfach keine Lust mehr. Dann ist deine Tochter die Leidtragende.
Versuch für dich eine Scheißegelhaltung zu bekommen (so schwer das auch ist). Er will seine Tochter nicht kennenlernen? Ja und er weiß ja nicht was er verpasst. Er beschenkt seine anderen Kinder aber seine Tochter nicht? Ja und dann kennt er das Strahlen in ihren Augen nicht wenn sie sich freut.
Versuch ihn nicht hinterher zu spionieren (Ebayaktionen) das gibt nur graue Haare und Falten und ändern kannst du daran eh nichts.
Ist eine echt Scheißsituation aber versuch für dich und deine Tochter eine eigene Welt aufzubauen vergiss (zumindest im Augenblick) die klassische Vaterrolle, die kann man leider nicht erzwingen.
Lg und Kopf hoch, Bauch rein, Brust raus (man muss ja zeigen was man hat ;-)) Nicole

Beitrag von bergfeecg80 26.09.08 - 20:14 Uhr

Hallo!

Das könnte von mir kommen.

Auch meine Situation ist so ähnlich.
Mein Ex kümmert sich auch um seine 2 größeren Kinder und ich vermute auch um ein Kind zudem er ja kein Kontakt wollte.Da es aus einer Affäre entstanden war und das Kind schon einen Vater hatte.Nämlich den damaligen Lebenspartner der Kindsmutter.
Egal, um diese Sache geht es hier nicht.

Ich könnte platzen das er sich um seine anderen Kinder kümmern kann und Flori Ihm scheißegal ist.
Er hat die ganze Woche Urlaub, hat es aber nicht eingeplant mal bei seinem Sohn vorbei zu schauen.
Er ruft nicht an, fargt nie nach Ihm etc.
Es macht mich traurig.
Ich weiß das er in den Herbstferien seine großen Kinder nimmt.
Bei denen ruft er an, erkundigt sich wie es Ihnen geht etc.
Nur Flori interessiert Ihn nicht.

Ich könnte echt heulen und die Situation macht mir schwer zu schaffen.
Aber ich kann es nicht erzwingen.

Nein ich habe keinen rat, weiß selber nicht wie ich mit dieser Sache umgehen soll.

Aber ich wollte Dir zeigen das Du nicht allein bist und ich schick Dir mal ne #liebdrueck.

Wenn Du magst meld Dich ruhig bei mir über VK.
Hab immer ein offenes Ohr.

LG Claudia

Beitrag von xxaniaxx 27.09.08 - 05:08 Uhr

Der Typ hat also insgesamt vier Kinder?

Wenn du von den Kindern vorher schon gewusst hast, war es dir kein Warnschuss?

Tun, kannst du nichst, ausser lernen zu akzeptieren, dass er nie der bilderbuchvater sein wird, den du erwartest. Leider

Alles Gute