panische Angst vor Staubsauger

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tatyjana 26.09.08 - 17:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich/wir haben ein riesen Problem zu Hause:

Brian hat PANISCHE ANGST VOR DEM STAUBSAUGER!!!

Ich weiß nicht, was ich machen soll, der Staubsauger wird nur aus dem Kämmerchen geholt und schon schreit Brian wie am Spieß!!! Und wenn ich den dann auch noch anschalte- Holland in Not: der Muckel kriegt richtig hysterische Anfälle...

Selbst wenn ich Brian in sein Zimmer setze mit Musik an und im entferntesten Zimmer sauge- er brüllt wie erstochen #schock

aber ich kann Brian doch nicht jeden Tag zu meiner Mutter geben, damit ich Saugen kann- immerhin ist die ja auch arbeiten und hat nicht jeden Tag Zeit #kratz
und erst abends saugen, wenn der Papa zu Hause ist geht auch nicht, da es dann zu spät ist...

Habt ihr eine Idee für mich???
So geht das doch nicht weiter...

wenn Brian am Staubsauger vorbeikrabbelt (nach dem Saugen) bleibt er auf gleicher Höhe hocken und motzt das Ding an...er traut sich aber auch nicht dran vorbeizukrabbeln #augen

hoffnungsvolle Grüße
Tanja mit Brian (10,5 Monate)

Beitrag von scura 26.09.08 - 18:03 Uhr

Ich würde versuchen ihm zu zeigen was man mit so nem Ding macht. Sprich: versuchen ihn auf meinem Arm zu lassen wenn ich sauge. Er gewöhnt sich dann schon dran

Beitrag von optimisma 26.09.08 - 18:07 Uhr

Hallo Tanja,

eine Idee habe ich leider auch nicht, aber ich musste so lachen. Stell Dir mal vor, als Teenager stellt Dir Dein Sohn seine erste Freundin vor und Du packst die Geschichte aus! Zum schießen!#huepf

Ganz liebe Grüße und "gute Besserung"!

Vielleicht gewöhnst Du ihn an die einzelnen Teile und ihr baut es dann zusammen?

Gruß Optimisma

Beitrag von silsil 26.09.08 - 18:12 Uhr

Hallo,

Susanna hatte vorm Staubsauger auch tierisch Angst. Ich hab ihr dann gezeigt wie der Staubsauger zum Ein- und Ausschalten geht und sie selber machen lassen (ihr natürlich geholfen).

Anfangs gings nur ganz kurz, aber mit der Zeit wurde es immer besser.

Sie liebt den Staubsauger zwar immer noch nicht, aber ich kann ihn anschalten ohne dass das Geschrei total hysterisch wird.

Allerdings habe ich das Glück nur Fliesen und Parkett zu haben, da brauch ich den Staubsauger nicht viel.

lg
Silvia + Susanna *23.06.07

Beitrag von mutschki 26.09.08 - 18:13 Uhr

hi

lol,so war mein grosser auch. hat sich irgendwann von selbst gegeben,hab ihm auch den fusselstaubsauger damals gekauft ;-)

romeo hingegen liebt den staubsauger,wenn er ihn schon sieht,krabbelt er drauf los,und wenn ich weiter saugen will,kommt romeo hinterher und stellt sich an ihm hoch,lässt sich die luft durch die haare blasen und tapst mit,wenn ich ein stück weiter ziehe ;-)
und wehe ich will ihn dann wieder weg stellen,dann bekomm ich schimpfe ;-)

lg carolin

Beitrag von tatyjana 26.09.08 - 18:54 Uhr

Hallo ihr,

ich hab ja schon veresucht, Brian zu zeigen, dass der Staubsauger nicht böse ist:
hab ihn aufm Schoß genommen und ihm gezeigt, dass man da drauf drücken kann und die Rollen drehen kann usw...
aber er sobald ich ihn näher als 10 cm an das Ding stellen/setzen will ist wieder Holland in Not...

alles komisch...

hoffe das legt sich bald wieder...

Beitrag von katel84 26.09.08 - 18:58 Uhr

Mein Sohn hatte das auch die ganze Zeit , ich hab aber trotz allem weiter gesaugt , und er hat sich auch daran gewöhnt , er ist jetzt fast 1 jaht und hat keine Angst mehr

Beitrag von knuddelschaf 26.09.08 - 19:05 Uhr

Hallo!

Wir haben das Gleiche Problem. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich noch saugen soll. Wenn Leo schläft, traue ich mich nicht, weil er dann wach wird und schreit. Wenn er wach ist, schreit er erst recht. Aber wehe, der Stausauger ist aus. Dann krabbelt er todesmutig drauf zu und haut ihn #cool

Ich habe Leo schon im Tuch getragen und dabei gesaugt, aber so richtig toll funktioniert das auch nicht. Am Besten geht es immer noch, wenn er von Papas Arm aus dem Monster bei der Arbeit zusehen kann (damit meine ich den Sauger, nicht mich! ;-))

Ich denke, das legt sich irgendwann wieder. Als er gerade so geboren war, konnte er am Besten bei Staubsaugerlärm schlafen. Leider klappt das nun nicht mehr so :-(

LG
Petra

Beitrag von juljin 26.09.08 - 20:21 Uhr

wenn Brian am Staubsauger vorbeikrabbelt (nach dem Saugen) bleibt er auf gleicher Höhe hocken und motzt das Ding an...er traut sich aber auch nicht dran vorbeizukrabbeln
__________________________________________

Ich musste hier SO lachen! Genau das gleiche machen unsere Hunde! #heul



Ich hoffe, ihr findet noch einen Weg, ihm die Angst zu nehmen... #herzlich

Beitrag von tatyjana 26.09.08 - 20:41 Uhr

Ich muss dir ja doch zustimmen:
Ich muss dann auch immer lachen-
aber es ist doch VORHER auch ganz schön anstrengend: Ich brauche alleine für Wohnzimmer und Flur knapp 2 Stunden- alle paar cm wieder Sauger aus und Kind beruhigen usw

Beitrag von jindabyne 26.09.08 - 20:41 Uhr

Meine Große hatte das als Baby auch. Und nichts hat geholfen, ihr diese Angst zu nehmen. Deshalb habe ich sie immer zu einer Nachbarin gebracht, um mal geschwind durchzusaugen.

Heute ist sie 2,5 und mag den Staubsauger noch immer nicht, aber die Angst hat sie irgendwann von alleine verloren. Dennoch sauge ich meistens, wenn sie in der Kindergruppe ist - aber mehr, weil ich da meine Ruhe habe und mir nicht dauernd jemand zwischen den Beinen rumläuft :-P

Ich denke, es wird sich auch bei Brian irgendwann von alleine abschwächen.

LG Steffi

Beitrag von jacqueline81 26.09.08 - 21:11 Uhr

Hallo,

so lief es eine lange Zeit auch bei uns, aber glaube mir das erledigt sich von alleine. Mitlerweile liebt Lana den Staubsauger und die hat auch ihren eigenen kleinen mit dem sie fast tägl. durch die Wohnung rent. Nur leider saugt dieser nicht:

Vielleicht schenkst du ihm auch einen kleinen Staubsauger?

LG
Jacqueline + Lana 19,5 Monate

Beitrag von kaleema 28.09.08 - 12:42 Uhr

Huhu!

ich glaube, durch diese Phase gehen sie fast alle. Erst finden sie den Staubsauger super, weil das Geräusch so beruigend ist. Dann haben sie plötzlich Angst davor und lassen sich kaum beruhigen.

So ganz wusste ich auch nicht, was ich damit machen sollte, aber ich hatte den Eindruck, dass sich die Situation nur verschlimmert, wenn ich das Staubsaugen in seiner Gegenwart vermeide oder wenn ich versuche, ihn zu beruhigen und großen Firlefanz á la " Du musst keine Angst haben, das ist doch nur der Staubsauger, nun beruhige Dich doch, der tut Dir doch nichts, nun weine doch nicht, das ist doch nicht schlimm..." veranstalte. Das schien die Angstnur noch zu bestätigen - irgendwas musste ja dran sein, wenn Mama so ein Theater veranstaltet.

Eines Tage habe ich ein Glas fallen lassen, also musste ich schnell handeln. Kind in den Hochstuhl und staubsaugen. Kolja schrie wie am Spieß, absolute Panik, aber ich konnte es gerade nicht ändern, die Scherben mussten ja weg. Und siehe da - plötzlich hörte das Weinen auf. Mein Kind merkte nämlich plötzlich: da passiert ja wirklich nichts. Und fortan war der Staubsauger wieder spannend, Kolja saugt am liebsten selber.

Ich empfehle Dir also keine Roßkur, aber vielleicht einen unaufgeregten, normalen Umgang. Keine Vermeidunsgtaktik, kein beruhigendes Gerede. Vielleicht kurze Einheiten mit dem Staubsauger, in denen das Kind sicher verstaut ist (Hochstuhl, Babyschale, Wippe, Laufstall, was auch immer.) Das gibt sich...

Liebe Grüße,
Kali