an alle mamas die schon mal nen kaiserschnitt hatten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von piasvenja 26.09.08 - 18:40 Uhr

liebe mamas
ich habe da eine frage wann nach dem ks seit ihr wieder aufgestanden und habt den katheder gezogen bekommen


lg svenja ks -6 tage

Beitrag von jaja1980 26.09.08 - 18:45 Uhr

aufstehen musste ich am selben tag und den katheder hab ich am nächsten tag gezogen bekommne..

danach hatte ich erstmal ne schicke harnwegsentzündung und musste fast 10 tage antibiotika nehmen(nee,hab nich gestillt)

Beitrag von katzendame 26.09.08 - 19:16 Uhr

Hallo

für den fall der harnwegsinfektion,wo man antibiotika nehmen mus darf man da auch nicht stillen???
ich will stillen,also sowas darf mir nicht passieren.


lg kathi

Beitrag von jaja1980 26.09.08 - 19:24 Uhr

das kann ich dir leider nicht sagen,aber ich denke mal das war kein problem,denn ich habe zeitweise abgepumpt...

Beitrag von beni76 26.09.08 - 19:58 Uhr

Ganz viel trinken, sobald er gezogen wurde, das ist das Einzige, was Du vorbeugend tun kannst!
Und den Dauerkatheter schnellstmöglich loswerden, damit die Keime nicht hochwandern können!
#herzlich
#blume beni mit #ei 8+6

Beitrag von julchen25 26.09.08 - 18:45 Uhr

Hallo Svenja,

mein KS wurde Mittwoch abend um 17.40 gemacht und donnerstags morgens bin ich wieder aufgestanden.

Wenn Du den Blasenkathether meinst, der ist mir schon im OP gezogen worden.

Viel Glück und LG
Verena (KS-5)

Beitrag von blucki 26.09.08 - 18:46 Uhr

hallo svenja,

unser sohn kam morgens um 10.18 uhr per ks zur welt und am nächsten morgen "musste" ich raus aus dem bett. da wurde vorher auch der katheder gezogen. sonst hätten die ja als mit ner bettpfanne kommen müssen *schüttel.

das war aber ziemlich grauslig sag ich dir. ich hab gedacht, ich schlag die zwei schwestern k.o. so weh hat das getan.

möchte aber wieder einen ks, wenn ich jetzt, hoffe ich, bald wieder schwanger werde. bin nicht so der typ fürs normalgebären.

lg
anja

Beitrag von mamiki2 26.09.08 - 18:56 Uhr

Erstes Kind wurde abends um 19:45 geholt,aufstehen mußte ich nächsten Tag um 16:00Uhr,da wurde auch der Katheder gezogen.Nach dem KS brauchte ich auch relativ lange bis ich richtig laufen konnte,war aber ein NotKS deswegen wahrscheinlich mehr Probleme.

Beim zweiten ein geplanter KS morgens um halb neun,gegen Nachmittag wurde der Katheter gezogen und ich bin fast Beschwerdefrei rum "gewackelt";-)und mir gings schon so gut ,dass die Schwestern mich am nächsten Nachmittag ausgebremst haben und mir eine extra Nacht Ruhe "verordnet" haben.

Aber der zweite KS war mit Spinalanästhesie und ich bin wesentlich früher wieder fit gewesen als beim ersten.

Werde den dritten Zwerg auch per KS entbinden und wieder per Spinala. haben wollen.Da ich aber auch eine Steri wünsche,kann es sein,dass es diesmal mit Volnarkose gemacht wird,obwohl es laut FÄ Ärzte gibt,die sich wegen dem einen Jahr bis zur berühmten und heiligen Grenze 30 anstellen und mir diesen Wunsch verwehren könnten.

Habe in drei Wochen KH Vorstellung,und lass erstmal alles auf michzukommen.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von mausepieps-1980 26.09.08 - 19:02 Uhr

Leah wurde um 11:01 Uhr geboren und um 18:00 Uhr bin ich mit Hilfe einer Schwester aufgestanden. Der Katheter wurde mir am nächsten Morgen gezogen.

Wünsche Dir alles gute für Deinen KS

Liebe Grüße
Ela mit Leah und Oster#hasi (11+5)

Beitrag von mamma68 26.09.08 - 19:03 Uhr

Hallo,
bei mir wars ein Notkaiserschnitt unter Vollnarkose, den Katheder haben sie mir am Abend gezogen und das war überhaupt nicht schlimm. Das Legen von dem Sch...ding war dagegen grauenvoll!!!!!!!!! Ich konnte eigentlich ganz gut laufen nur das Aufstehen vom Bett war furchtbar und auch auf Toilette gehen war nicht sehr angenehm. Aber nach 1 Woche wars ganz gut und hatte auch keine Probleme mehr.
LG dagmar

Beitrag von e-m.schneider 26.09.08 - 19:10 Uhr

Warum hast du denn das legen von dem Ding mitbekommen??? Haben die dir den nicht nach der Nakose gelegt?#schock

Beitrag von mamiki2 26.09.08 - 19:27 Uhr

bei meinem ersten Sohn haben sie mir auch mit einem Katheterstab(heißen die Dinger so?#kratz)während ich noch mit Wehen da gelegen hab Urin "abgelassen".War nicht grade nett aber auszuhalten.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von blucki 26.09.08 - 19:10 Uhr

hallo svenja,

ich nochmal. ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich eine vollnarkose hatte, weil bei mir die spinalanästhesie nicht gewirkt hat. vielleicht wars deswegen schlimmer.

lg
anja

Beitrag von fiona-26 26.09.08 - 19:34 Uhr

Hallo Svenja,

mein KS wurde abends um 21 Uhr gemacht.
Aufgestanden bin ich am nächsten Tag das erste Mal, aber nicht sonderlich erfolgreich, mein Kreislauf wollte noch nicht so.
Deswegen wurde der Katheter auch erst am zweiten Morgen post OP gezogen, eben damit die nicht mit der Bettpfanne kommen müssen.

Wünsch dir alles Gute.

LG STeffi

Beitrag von yumi-1986 26.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo

also ich bin am selben abend noch aufgestanden und da wurde auch der katheder gezogen bin dann am 3 Tag nach Hause gegangen aber natürlich weil ichs wollte und ich mich gut genug gefühlt habe .

lg Yumi

Beitrag von piasvenja 26.09.08 - 20:51 Uhr

danke für die lieben antworten mir geht es gar nicht ums müssen sondern ums wollen mit dem aufstehn weil ich das nich kann 24 stunden liegen da würde ich glaub ich verrückt werdeb

Beitrag von linibini84 26.09.08 - 21:27 Uhr

Hallöchen, ich hatte auch einen KS mit Vollnarkose.

Meine Maus wurde um 8:27Uhr geboren.
Ich habe das Narkosmittel nicht sonderlich vertragen und
mir ging es sehr schlecht am Nachmittag.

Den Katheder haben sie mir nächsten Tag gezogen, was überhaupt kein Ding war!

Demenstprechend hatte ich auch sofort das Gefühl das ich dringend auf die Toilette musste und bin/musste dann mit Hilfe einer Schwester aufstehen.

Das tat meinen Rücken SEHR gut, denn durch das ewige liegen in fast ein und derselben Position hatte ich da sehr dolle Rückenschmerzen.

Am zweiten Tag bin ich dann alleine aufgestanden und mit jedem aufstehen klappte es besser.

Der KA war am Donnerstag und Montag durfte ich das KH verlassen denn es ging mir sehr gut.

Schmerzen hatte ich nicht dolle und dem Kind ging es auch super. Zu Hause klappte alles dann noch besser, denn da ist man in seiner gewohnten Umgebung, denn ich hasse Krankenhäuser.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe auf eine schöne Geburt.

Viel Glück!

LG Linda, Lene und Baby im Bauch 17.SSW