Vorstellungsgespräch.................. Fragen hab

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von crazyhasi1981 26.09.08 - 19:20 Uhr

Hallöle...

Ich habe ja gestern gepostet, dass ich nicht mehr abwarten kann und fragte mal nach, wann man denn so anrufen könnte.
Heute hatte ich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch im Briefkasten.
Den Termin habe ich telefonisch bestätigt.

Bin bis 30.9 in Beschäftigung.
Hab ab dem 1.10 neue Beschäftigung mit 1 Tag Kündigungsfrist während Probezeit (keine Kommentare, ist ungesetzlich, ich weiß).
Ich könnte also am Folgetag des Gesprächs anfangen.

1. Soll ich beim Gespräch dann diese Tätigkeit angeben oder nicht? Die fragen ja bestimmt, was ich grad mache.
Ich würde dann sagen, dass diese Tätigkeit eine Überbrückung ist, um nicht zum AA gehen zu müssen. Ist ja auch so! Was denkt denn dann der neue AG?

2. Mein letztes Gehalt soll ich auch angeben. Geb ich da dann die 1500 EUR (30 Std.) aus Beschäftigung bis 30.9 an oder die 1010 EUR brutto (35 Std.) aus "neuer" Beschäftigung an?
Was kann ich als Gehaltswunsch angeben? Ich denk, es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 40 Std/Woche.

3. Wie kann ich mich noch auf dieses Gespräch vorbereiten?
Es ist mein erstes richtiges Vorstellungsgespräch. Bei 2 anderen wusste ich bereits, dass die mich sowieso nehmen und 2 andere waren Zeitarbeitsfirmen. Zu weiteren ists bisher gar nicht erst gekommen.

Man, ich bin soooo aufgeregt und kann es kaum erwarten bis zum 8.10.

Es handelt sich um ein Lebensmittelfilialbetrieb. Ich bewarb mich auf eine Stelle als kaufmännische Angestellte.

Sorry, ist etwas lang geworden. Aber für mich kommts echt drauf an....

LG von Dani

Beitrag von tosse10 26.09.08 - 20:03 Uhr

Zu 1: weiss ich nicht so recht was zu sagen. Ich denke es ist positiv etwas zu machen und nicht zum AA zu laufen. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Zu 2: ich würde auf jeden Fall das höhere angeben. Ich habe mal einem Vorstellungsgespräch mein (lächerliches) Gehalt "ehrlich" angegeben, weil dies auch der Grund für die Stellensuche war. Das wurde mir so ausgelegt, dass derjenige der für diesen Hungerlohn arbeiten muss wohl auch nichts kann (dabei hatte ich den Job auch nur um halt nicht zum AA zu laufen).

Zu 3: Finde so viel wie möglich über die Firma raus. Denke dir Fragen aus, aus denen der AG erkennen kann das du dich für genau diese Firma interessierst. Lasse dir möglichst gute Argumente einfallen warum diese Firma, warum diese Branche,.... Bereite dich gut vor, welche Aufgaben du in der Firma hättest, so dass du ggf. Fachfragen beantworten kannst.

Viel Erfolg!

Beitrag von crazyhasi1981 26.09.08 - 20:11 Uhr

Hi.

Danke für deine Antwort!

Das ist echt schwierig mit der Firma.
Warum Kaisers und nicht Netto... Warum Aldi und nicht Plus...

Könnte dann höchstens schauen, wie lange es die Lebensmittelkette schon gibt, wer sie gründete, was sonst noch so verkauft wird. (Reisen, Fotos...)

LG

Beitrag von tosse10 26.09.08 - 20:43 Uhr

Vielleicht so was in der Richtung "guter Ruf"? Oder kennst du jemanden der dort arbeitet, so zum Thema positive Arbeitsbedingungen. Ist immer schwierig, denn man möchte ja den Job und in der Regel wäre ein gleich guter Job bei einer anderen Firma einem genauso recht....

Beitrag von crazyhasi1981 26.09.08 - 21:10 Uhr

Ich kenne leider niemanden, der dort arbeitet.

Und der Ruf. Naja, noch nichts gehört.
Scheinen also die Arbeitsbedingungen besser als bei Lidl... ;-)

Na, ich werd mich mal versuchen, schlau zu machen...

Beitrag von cami_79 27.09.08 - 00:04 Uhr

Hi Dani,

Zu 1: Sag was du aktuell machst und sag dazu, dass du aber ab XY verfügbar für die neue Stelle sein kannst. Signalisier, dass das schon so geregelt ist (nicht dass die denken du bist so eine die einfach davon läuft)

Zu 2: Den neuen Arbeitgeber geht dein vorheriges Gehalt nichts an. Ich würd mich da ohnehin nie festnageln lassen. Es gibt doch sicher einen bestimmten Rahmen im dem du dich gehaltmäßig bewegen kannst bei deinem Job oder? Und dann legst du noch ein bischen drauf. Ein Stück entgegenkommen kann man sich dann im Gespräch.

Zu 3: Generell sollte man wissen bei wem man anfängt (Firmenleitbild, Größe etc.). Dann gibts die klassischen Fragen (die kommen aber auch manchmal bewusst nicht, also nicht wundern): Warum gerade hier? Warum gerade diese Stelle? Warum sind Sie die richtige? Erzählen Sie etwas über sich selbst (kurz, prägnant, max. 2 Minuten). Stärken/Schwächen?
Gib dich offen, achte auf deine Körperhaltung. Und wichtig: Halt Fragen bereit (und die betreffen dann am Besten erstmal nicht Urlaub oder das liebe Geld ;-) ). Zeig auch Interesse an dem Team in das du kommst. Überleg dir was du sagt, wenn der Chef frägt, was du noch erreichen willst (muss nicht kommen, kann aber - besser du bist vorbereitet). Und auch wichtig: Nie über alte Arbeitgeber schlecht sprechen!!!

Drück dir die Daumen,

alles Gute C