plötzliche Einschlafprobleme, bin am Ende

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von biene6a 26.09.08 - 19:30 Uhr

Hallo,
unser Sohn ist jetzt 8 1/2 Monate und schlief seit er ca. 6 Monate alt war durch. Auch vorher war das nächtliche Aufwachen kein Problem, er schlief ganz schnell wieder ein.
Tja, seit ca. 10 Tagen haben wir das Chaos pur, besonders abends und nachts, aber auch morgens und mittags.
Er schreit und schreit und schreit. Kein Beruhigen hilft. Bei uns im Bett ist nur Toben angesagt, da ist es gleich ganz aus mit Schlafen.
Zuerst haben wir es uns mit den einschießenden Backenzähnen erklärt, dann hat er eine starke Erkältung bekommen. Das war noch alles nachvollziehbar, aber mittlerweile ist die Erkältung gar nicht mehr schlimm, das Theater aber umso schlimmer.
Er schreit geradezu hysterisch und ist wirklich durch nichts zu beruhigen.

Wem geht es ähnlich? Wer hat Tipps??
Wir sind echt am Ende, vor allem ich, da ich in der 22. Woche schwanger bin.

LG Biene

Beitrag von josy16 26.09.08 - 19:59 Uhr

Hey,

Du sprichst mir aus der Seele, nur dass Dein Sohn viel kleiner, als meine Tochter ist.
Sie ist 22 Monate alt und war immer ein Lämmchen, was das Schlafen anging.
Seit 7 Tagen aufeinmal, brüllt sie beim Ins-Bett-Gehen für 1 Stunde am Stück-teils noch länger. Total hysterisch. Wir haben ALLES probiert....
1. beruhigen und trösten
2. neues Abendritual-sind aber wieder beim Alten angelangt, da es nicht hilft
3. neue Musik-CD-hilft nicht
4. strenger werden......interessiert die Dame nicht einen Pups
5. das Bett umstellen-half nix
6. morgens eher rauswerfen, damit sie müder ist-hilft nix
7. Nachtlämpchen an-hilft ix

also, alles, was man so machen kann, haben wir versucht....sobald wir uns rumdrehen um rauszugehen, fängt der Terror an-und welch ein Terror.
Sie war als Baby schon recht schwierig-nicht von wg. Schlafen, nein, da hat sie auch schon 9 Stunden am Stück geschrien......wir waren sogar beim Kidoc deswegen.
Wir waren so froh, dass diese Schreizeit vorbei war...und nun???????
Die Ehe hat damals schon gelitten, da wir fix und fertig waren.
Nun stehen wir abends auch schon wieder unter Strom, denn mein Sohn ist drei und muss morgens um 6.30h raus, mein Mann um 5.45h und ich bin in Ende 27SSW.......

Nachts wird mein Sohn manchmal noch wach...also meine Nerven liegen auch so blank, dass ich manchmal heule aus Verzweiflung.
Mein Sohn hatte auch die Phase, wo er partout nicht schlafen wollte, aber er ließ sich wenigstens durch Strenge "Kassette aus" etc beeindrucken und schlief dann wieder-aber sie?????
NICHTS! Sie brüllt und kreischt (echt nervenaufputschend) und hört dann immer mal zwischendurch ob einer kommt....wenn sie nichts hört, gehts weiter.....

HORROR!!!!
Momentan ist da oben immer noch Gebrüll und meine Nerven sind pure "Wracks"!!!!

Was soll ich tun????????
Du bist nicht alleine!!!!!!!!!!!
Auch wenn das jetzt nich hilft.....aber geteiltes Leid ist halbes Leid!!!!

LG Josy-die auch am Ende ist!!!!!!!

Beitrag von biene6a 26.09.08 - 20:13 Uhr

ganz lieben Dank!

Das muntert echt auf, zu wissen, dass man nicht alleine ist, dass es anderen auch so geht.
Ich hoffe, dass das Ganze 'ne Phase ist, die hoffentlich bald vorbei ist. Wir wussten, dass ein zweites Kind so schnell nach dem ersten stressig wird. Trotzdem war es kein "Unfall" sondern wirklich gewollt und geplant.
Nun denn, vielleicht ist das jetzt ein kleiner Vorgeschmack auf das, was da noch kommt ...

Nun denn, andere haben es auch geschafft. Wir freuen uns trotzdem über und mit unserem Sohn und auf die Nr. 2, die uns nicht zeigt, was sie wird.

Liebe Grüße und viele ruhige Nächte,
Biene

Beitrag von josy16 26.09.08 - 20:27 Uhr

....mir gings auch gleich besser, als ich deinen beitrag gelesen hatte..., denn man weiß, dass sich andere auch gerade so fühlen und den "mist" durchmachen müssen.

im prinzip bin ich ja einiges gewohnt. unsere beiden sind 2 jahre auseinander und wir hatten noch eine kleine maus, die im februar mit 10 wochen gestorben ist.

sie war mit meiner tochter nicht mal ein jahr auseinander und mit einem voll gestillten säugling, einer 11 monate alten schrei-röhre und einem rotzfrechen 3jährigen geht man schon oft an seine grenzen und ich glaube auch, dass menschen, die mehrere kleine kinder haben, bald mehr leisten, als so büro-fritzen......

aber momentan habe ich vielleicht auch nicht die nerven für diesen terror......es ist aber auch extrem.......
man merkt ihr so richtig den aggro-zorn an wenn sie schreit, weil sie ins bett soll....schrecklich
und dabei sind wir ja auch mal froh, wenn man dann abends seit morgens um 6h mal ohne kinder sein darf....

nunja, ich denke, dass es, ebenso bei deinem sohn, eine phase ist und wir hoffentlich bald wieder "ruhig" den abend ausklingen lassen können....

lieben gruß und nicht verzweifeln-obwohl ich selber momentan kurz davor bin.....

josy