frage zu den rote kreuz spendenaktionen oder doch betrüger

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gina30 26.09.08 - 21:48 Uhr

hallo,
meiner mutter ist heute was komisches passiert. bei ihr hat es heute geklingelt. es standen leute von dem roten kreuz oder so vor der tür und wollten spenden sammeln. ja sagt meine mutter wenn ich helfen kann gerne. dann sagte einer sie dürften aber so kein geld mehr annehmen und sie wollten ihre bankdaten haben um etwas abbuchen zu können. sie hat ihre daten natürlich nicht raus gegeben. nun mein verdacht es waren betrüger. was meint ihr denn dazu??? ist es jetzt neuerdings so das sie kein geld mehr annehmen dürfen????
vieleicht kenn sich ja jemand aus.
lg tina

Beitrag von helikopta 26.09.08 - 22:04 Uhr

Gut gemacht!

Ganz klar,das waren Betrüger!
Wenn sie die Bankdaten haben, dann können sie einfach Geld vomKonto abbuchen lassen, wie bei einer Einzugsermächtigung.
Ganz sicher wird das Rote Kreuz nicht so Spenden sammeln gehen, Vorallem stell dir mal den Aufwand vor, wenn da einer sitzen sollte und die ganzen daten mit der Verhältnismäßig kleinen "Spende" eigeben sollte.
Mit den Bankdaten kan man aber schnellmal das ganze Konto leerräumen.
Niemals an der Türjemandem diese Daten geben!

Daniela

Beitrag von gina30 26.09.08 - 22:10 Uhr

#proja das habe ich mir schon gedacht ich meine was ist das denn?? sie haben meiner mutter gesagt das sie nicht mehr mit der spendendose laufen dürfen#kratz. aus rechtlichen gründen.
lg tina

Beitrag von accent 26.09.08 - 22:22 Uhr

Hallo, tina,
ich hätte umgehend die Polizei informiert. Wer weiß, wieviel alte Leute, die sich nicht auskennen, auf diese Masche reinfallen. Meistens trifft es ja eh die nicht so Begüterten.
Auf alle Fälle das Rote Kreuz informieren, damit sie eventuell noch in der örtlichen Presse einen Warn-Hinweis geben können.
Lg
Linda

Beitrag von moonlight-chandni 26.09.08 - 23:30 Uhr

Das müssen nicht unbedingt Betrüger gewesen sein.

Hier bei uns ist das eigentlich "normal", dass welche vom Roten Kreuz unterwegs sind, um Spenden zu sammeln, und von Haus zu Haus gehen. Ich habe damals vor vielen Jahren auch mal gespendet. Und das lief ganz seriös ab. Hatte auch einen richtigen Mitgliedsvertrag bekommen. Da konnte man selbst den Spendenbetrag wählen und das ganze ging per Bankeinzug. Bei der Kündigung gabs später keine Probleme.

Heutzutage würde ich das auch nicht mehr machen!!!!!!!!
Es ist schon richtig, was Du gemacht hast. Ich schicke die Leute mittlerweile auch weg. Egal, wer vor der Tür steht.

Liebe Grüße
chandni

Beitrag von gh1954 26.09.08 - 23:51 Uhr

Ich glaube auch nicht, dass das unbedingt Betrüger waren.

Bargeld wollen die nicht, die möchten eine Art regelmäßige Spende, auch wenns nur 10 Euro im Jahr sind, in der Hoffnung, dass die Leute vergessen, das irgendwann mal zu kündigen und dann Jahr um Jahr diese 10 Euro kommen.

Beitrag von bea20 27.09.08 - 23:36 Uhr

Hallo,

ich denke ich kann entwarnung geben...
Ich bin selbst schon öfters mal mitgegangen um nach spenden zu fragen. Es ist also tatsächlich so, dass 1x im Jahr Bargeld gesammelt wird, also eine einmalige Spende und dann aber auch, so wie in deinem Fall, eine Mitgliedschaft. Da werden die Kontodaten benötigt und man bekommt auch eine Mitgliedsbestätigung.
Du kannst aber auch jede Zeit beim RK anrufen und nachfragen.

lg bea