Er möchte ein Kind, und ích bin mir nicht mehr sicher

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweety136 26.09.08 - 22:11 Uhr

Hallo!
Vielleicht denken jetzt viele, dass ich mir zu viele Gedanken mache, ich das Thema läßig angehen soll, und und und....
Mein Mann und ich haben letzten über ein Kind gesprochen. Er möchte es jetzt endlich auch. Aber auf einmal bin ich mir nicht mehr so sicher.

Wir haben Kredite ab zu zahlen, ich bin auf Arbeit die erst Kraft und habe bis Anfang Februar noch meine Weiterbildung, wir waren ende 2006 für 3 Monate getrennt wo ich auch ausgezogen bin, wer bleibt zu Hause (er würde auch zu Hause bleiben, aber er weiß nicht was es heißt ein Kind zu haben, er ist en Einzelkind, möchte jetzt keinen Angreifen, im Haushalt macht er auch nicht gerade viel), schaffen wir das mit dem Geld??????????
Das sind jetzt alles fragen, die mir im Kopf rum geistern. Ich arbeite beim Kinderarzt, und da sehe ich ja auch Dinge, wie z.B. Eltern haben kein Geld für Nahrung, kein Geld für Kleidung.....
Mein Mann sagt mir zwar, dass man sich darauf einstellt, Freunde sagen das auch, und das man viel geliehen bzw. Geschenkt bekommt. Meine Ma meint, wir sollen noch warten ca. 3 jahre, dann ist der Kredit nicht mehr so hoch, obwohl es dann immer noch 4 Jahre sind. ich kann meine Ma verstehen, weil sie, wo ich geboren wurde kurz vor dem Ehe aus stand sind aber noch zusammen, es gab wegen dem Geld nur streit, weil die beiden auch wenig hatte, aber ich denke auch, wer weiß was in 3 Jahren ist, vielleicht geht das Auto dann kaputt und dann fängt es mit dem Kredit wieder an. Wir haben auch keine Ersparnisse. Ich bin total durcheinander, soll ich die Pille noch etwas nehmen, oder gar nicht mehr, wenn ich mit meinem Mann darüber reden, kommt er sofort um die Ecke, für mich hat es sich sowieso erst mal erledigt und und und.
Sicherlich möchte ich auch ein Kind, es freut mich sogar, dass mein Mann sagt, dass er jetzt auch ein Kind haben möchte.Ich denke mal, wenn ich jetzt für ein halbes Jahr noch meine Pille nehmen würde, würde ich mir danach wieder Gedanken machen.
kann mir vielleicht einer Helfen. Bin ich einfach nur zu übervorsichtig oder übertreibe ich, ....
Ich weiß, dass dieser Text sehr durcheinander ist, aber ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Danke schon mal

Beitrag von myimmortal1977 26.09.08 - 22:18 Uhr

Zukunftsängste sind in jeder Phase, egal ob man gut da steht oder nicht, ganz normal.

Wenn Du Dir allerdings nicht mehr sicher bist, würde ich das ganze (erstmal) lassen.

Jede Seite muss (sollte) dahinter stehen.

Idealerweise sollte auch das finanzielle stimmen. Partner streiten oftmals ums liebe Geld. Aber es geht auch mit weniger. Haben andere vorher auch schon hin bekommen.

Wie gesagt, höre auf Dein Gefühl. Solange noch nichts passiert ist, lass die Vernunft lieber walten.

Es sollten beide wollen....

Alles Gute, Janette

Beitrag von kharu 26.09.08 - 22:32 Uhr

Hey Sweety,

ich hab das Gefühl, Du machst Dir wirklich zu viele Gedanken, was aber gar nicht schlimm ist! ;o) Ich verstehe gar nicht, was so schlimm daran wäre, wenn Du Dir noch ein bißchen Zeit lassen würdest - Du bist 25 & hast sie ja nunmal auch! Wieso setzt Du Dich so unter Druck?

Andererseits paßt es sowieso nie wirklich! Ich stehe nicht ganz so fest im Leben, wie Du, aber wenn man wirklich will, kriegt man das schon hin! Du solltest Dir halt nur darüber im Klaren werden, ob Du willst & auch, ob Du das mit diesem Mann willst - klingst ein bißchen nachdenklich, was das betrifft. Wenn Du Dir deswegen unsicher bist, ist natürlich erstmal die Frage, ob die Beziehung wirklich das ist, was Du Dir erträumt hast?

Wenn wirklich Liebe da ist - und davon so viel, dass sie auch für ein Kind reicht, dann geht alles!

Denk nicht so viel an übermorgen! ;o)
..Hoffe, ich konnte ein bißchen helfen - auch wenn's vielleicht kitschig klingt!

Kopf hoch & liebe Grüße
kharu + knirps (30. ssw)

Beitrag von whiteangel1986 26.09.08 - 22:50 Uhr

hi, mir ging es vor einiger zeit genauso. Bin nun fast 4 jahre mit meinen freund zusammen. Damals war ich grad 18, er ist 6 jahre älter und wollte von anfang an kinder. Habe ihn immer gesagt, auch wenn ich momentan arbeite, will ich eine Fachschule besuchen und beruflich erst was erreichen. Sein argument, er will nicht erst mit 30 Vater werden. Nun habe ich meine Abschluss und auch feste arbeit, auch wenn wir keine ersparnisse haben, und ich "erst" 22 jahre bin, bin ich froh das ich mich JETZT auch für ein kind einschieden habe. Wollte immer ne familie, mir wäre auch erst in paar jahren lieber gewesen. Heute denke ich, ist doch auch gut. Freuen uns total darauf. Da ich eine schwangerschaft die ganze zeit nach hinten verdrängt hatte, war unser Segen auch etwas schief. und jetzt....

Er wird der glücklichste Vater aller zeiten. Erkenne ihn kaum noch wieder, hat sie um 180° geändert. Geht auch gern zur arbeit, prallt das er einen Sohn bekommt, und plant schon ein geschwisterchen. Vorher war er zuhause und ihn war fast alles egal. Jetzt macht er sich voll gedanken um uns. Wirst sehen, wenn Männer kinder wollen, ändern sie sich.

Dennoch ist es eine ziehmliche belastung, die schwangerschaft und gerade die zeit danach. Wo viele beziehungen drauf gehen. Falls es blöderweise so kommt, hast du dann ein Kind, das dich tag für tag stärker macht.

Hab auch mal gehört, das man als frau ab 30 zu risoko schwangeren gehört, und wenn man dann geschwister plant, ist man evtl nicht mehr ganz so fit. 25. Jahre finde ich echt ein gutes Alter, was das finanzielle angeht, findet sich dann immer ein weg...

Alles Gute WhiteAngel

Beitrag von asphaltperle79 26.09.08 - 22:51 Uhr

Hallo!

Die Entscheidung ein Kind zu bekommen ist schon nicht so einfach.Bevor ich aber meine Meinung zu deinem Fall sage,vorab eine kurze Erklärung zu meinen Erfahrungen.Vanessa kam vor 8Jahren ungeplant auf die Welt.Wir hatten NICHTS!Kein Teller,Waschmaschine...Bis auf frisch gemachte Schulden fürs ungebaute Haus 240 000DM.Es ging vieles auf dem Bau schief und mein Mann wurde lange krank.Ist nur ein kleiner Teil von 5 harten Jahren.Unsere Tochter ist nun ein selbständiger,lustiger,offener Mensch.Wir lieben sie und waren immer eine Einheit für sie!Der Rest ist regelbar!Im Moment zahle ich die Schulden für meinen Laden ab und wenn der nicht läuft würde es sehr schlecht für uns aussehen,bewegen uns also wieder auf nem schmalen Weg.Haben uns dennoch für ein zweites Kind entschieden.Was ich schlussendlich damit sagen will-wenn man als paar aus tiefsten Herzen ein Kind will,kämpft man dafür und schafft das auch!Überlege dir ob das nicht nur Ausreden für andere Dinge sind die du da aufzählst.Du bist noch jung.Setz dich nicht unter druck und warte auf den Moment wo es ein Herzenswusch von dir ist!Kopf Hoch!!!!#liebdrueck

Beitrag von binci1977 27.09.08 - 01:46 Uhr

Hi!

Also mein erstes Kind habe ich mit 24 bekommen.

Den richtigen zeitpunkt gibt es nie und es kann immer was sein und Engpässe wird man auch immer wieder erleben. Sowas sollte aber eine Partnerschaft aushalten.
Dann steht eigentlich einem Kind nichts mehr im Wege.

Das muß halt jeder für sich entscheiden.

Eines solltest du nur bedenken:

Es gibt sehr viele Frauen, die Jahre brauchen, um überhaupt schwanger zu werden. Da ist es halt nicht damit getan, mal die Pille abzusetzen udn dann klappt es.
Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, daß nicht jede Schwangerschaft mit einem kleinen Wonneproppen im Arm endet. Ich selbst habe 5 Sternenkinder(Fehl-und stille Geburten).

Also bei mir wäre da immer der Zeitfaktor im Hinterkopf, denn man wird ja nicht jünger und man hat auch nicht die Garantie, daß es auf anhieb klappt.

andersrum werden natürlich viele Frauen auch ganz schnell schwanger.

So oder so, den perfekten Zeitpunkt gibt es eh nie.

LG Bianca

Beitrag von sweety136 27.09.08 - 08:37 Uhr

Danke für die antworten. Ich liebe meinen Mann wirklich und bin mir sicher, dass ich ein Kind mit ihm möchte.
Habe noch mal versucht, mit ihm zu reden, aber irgendwie wird er dann anders. Er blockt ab, wenn ich sage, lass uns noch warten und etwas sparen. Ich glaube er hat es sich jetzt so in den Kopf gesetzt und möchte es auch. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass wir jetzt ein halbes Jahr konsequent sparen, da kommt zwar auch nicht viel bei rum, aber so kann ich mir noch etwas zeit geben. Kann die Pille ja jederzeit absetzten.
Sein argument ist auch, er möchte mit 30 kein papa mehr werden, er finfet jetzt ist die Zeit gekommen.
Ich weiß nicht, warum ich so eine angst davor habe. Bin eigentlich ein Mensch, der alles spontan macht und immer mit dem Kopf durch die wand. Aber das ändert ja nun mal das ganze leben, und dann sind dinge wie, wir fahren jetzt ins Kino und morgen da hin nicht mehr drin.
sorry, möchte euch damit auch nicht zu texten.
Aber nochmal vielen vielen lieben dank für die antworten

Beitrag von whiteangel1986 27.09.08 - 13:00 Uhr

hmm, den Satz mit "will nicht erst mit 30 Vater werden" kenne ich. Als ich auch noch warten wollte hat sich mein mann genauso verhalten und nicht verstanden das ich einfach zukunftsängst habe. Gerade mit der wirtschaft heute. Aber habe mich dann auch überreden lassen, nach nem halben jahr versuchen, bin ich schwanger geworden, und bereue es NICHT. Was die ersparnisse und das geld betrifft, würde ich NIE wieder rückhalt aufbauen. Sobald du ersparnisse hast, wirst du oft mir staatlichen zuschüssen benachteiligt und somit bestraft. Allein der vergleich mit Bafög. Bei meiner weiterbildung musste ich bafög beantragen, habe vorher zwar gearbeitet, davon führerschein selbst finanziert, weil mich meine eltern nicht unterstützen konnten. Und habe fast 800€ bekommen. Andere haben ein jahr gespart und haben nichts bekommen. Leider ist der deutsche staat so, das er bei ersparten genau draufschaut, daher wirst du jetzt und auch später engpasse haben.

MfG WhiteAngel

p.s. wenn du deinen mann wirklich liebst, überlege ob du das mit dem Kind wirklich noch aufschiebst, bei uns ging es fast schief, mit dem warten. Er fühlt sich immer vorm kopf gestoßen und zweifelt an sich und vor allem an der beziehung. Er gemeinsames Kid verbindet euch für immer, es gibt nicht viele Männer die sich so sehr ein Kind wünschen....