Sohnemann hat ne Lungenbronchitis!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von julinka 26.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat schon wieder ne Lungenbronchitis und Hustet nur noch.

Jetzt muss er wieder voll Inhalieren und seine Medikamente nehmen. Ich werd noch wahnsinnig, jetzt war er fast den ganzen Sommer über Stabil und nun geht der ganze mist wieder von vorne Los.

Wenns nicht besser ist braucht er antibiotikum.

Ich hoffe ganz doll, das wir irgendwann mal komplett weg sind vom Inhalieren.

Ganz liebe Grüße

Tanja

Beitrag von milchkuh112 27.09.08 - 09:38 Uhr

entweder lungenentzündung oder bronchitis von einer Lungenbronchitis hab cih noch nie was gehört...

Beitrag von gussymaus 27.09.08 - 13:05 Uhr

da hat wohl jemand was falsch mitbekommen und durcheinandergewürfelt ;-)

Beitrag von sheltie 27.09.08 - 10:16 Uhr

lungenbronchitis gibt es nicht, denk dir ne andere krankheit aus

Beitrag von geli0178 27.09.08 - 10:20 Uhr

Hallo Tanja,

habt Ihr das öfters? Mein kleiner lag im Frühjahr mit spastischer Bronchitis und Lungenentzündung knapp drei Wochen im KH. Die ganze Behandlung hat damals 5 Wochen gedauert.Seitdem bekommen wir Kautabletten, weil das ganze chronisch geworden ist. Seitdem gibts bis jetzt kaum noch Probleme, allerdings sind die Kinderärzte seitdem übervorsichtig geworden. Sie geben jetzt eher den stärkeren Hustensaft und das Antibiotika. Hat für uns den Vorteil, das wir bis jetzt von so einem starken Anfall wie im Frühjahr (3Wochen fast Dauerfieber um die 40°) verschont worden sind.

Inhallierst Du nur mit Kochsalzlösung? Wir hatten am Anfang noch Adrovent mitdazugeben - nach zwei Tagen hab ich dann gestreikt. Der kleine war so aufgedreht, das er nachts und mittags nicht mehr geschlafen hat.

Gute Besserung

Geli

Beitrag von grizu99 27.09.08 - 10:37 Uhr

Lass dich nicht doof anmachen. ;-)

Mein großer Sohn (5) hatte/hat das auch immer . im Sommer war nichts los und im Winter waren wir Stammgäste beim Kinderarzt. Er inhaliert mit Kochsalzlösung und bei Bedarf mit Sultanol. Er war auch schon 2x in der Klinik mit ner Lungenentzündung.
Wir waren irgendwann beim Lungenspezialisten, weil er es einfach zu oft hatte. Nun gehts ihm recht gut, er geht in den Waldkindergarten und ich denke das hat ihn auch etwas "abgehärtet"

Lg grizu99

Beitrag von crystall 27.09.08 - 12:52 Uhr

also ich schätz einmal du meinst bronchitis, denn bei einer lungenetntzündung würd jeder arzt sofort ab verschreiben.

und eigentlich auch bei einer echten bronchitis, da die ja schnell mal zur lungenentzündung werden kann.

lg

Beitrag von nana141080 27.09.08 - 13:16 Uhr

hallo!
also bei einer lungenentzündung bekommt man nur bei bakterien antibiotika.bei viren nützt das nichts!(mal zur info für die ganz eifrigen hier).
sultanol und atrovent ist dafür da um eine spastische lungenentzündung zu therapieren.
bei einer bronchitis wird auch unterschieden zwischen bakterieller und virusbedingter bronchitis!

zum inhalieren: den pari boy kann man vergessen.die kinder atmen die aerosole nicht bis zur lunge.die setzen sich schon vorher ab...
nur ein aerochamber bringt die medizin da hin wo sie hin muß.

der wirksamste hustensaft (meine meinung) ist prospan!dazu esberitox und dein kind ist schnell fit.

louis hat dauernd etwas.nun auch vom chefarzt der kinderlungenambulanz leichtes asthma(wegen spastischer bronchitis dauernd) diagnostiziert bekommen.louis nimmt singulair kautabletten um die bronchien widerstandsfähig zu machen.dazu sind wir in HP behandlung.die ist super!

so,genug gelabert....

alles gute
nana

Beitrag von julinka 27.09.08 - 19:16 Uhr

Nur mal zur Info,

eine Lungenbronchitis ist für meinen Kia eine Bronchitis mit angehender Lungenentzündung. (Wo die Lunge schon betroffen ist)

Damit sich hier nicht alle in Unmut reden, mein Sohnemann hatte schon probleme mit der Lunge seit er auf die Welt gekommen ist. Und zur frage, warum er nicht gleich Antibiotik bekommt: Er hatte in seinem kleinen Leben schon so oft Antibiotika das es die Ärzte nicht einfach mehr so verschreiben ohne das es vorher nicht anders versucht wurde. Ach ja waren auch schon so oft im KH aber nicht der rede wert, danke das manche auf einen rumtrampeln, der eh schon am Boden liegt. PS: Dauermedikamentation: Flutide mite und Salbutamol plus Schleimlöser in der Früh. Und Codicap momentan Abends.

Danke für alle die mir normale und liebe Worte gegeben.

Hoffe es geht diesmal ohne AB!!!

LG
Tanja

Beitrag von sunny9 27.09.08 - 20:31 Uhr

Hallo!

Mein Sohn war früher während der Kiga-zeit auch immer sehr von obstruktiver Bronchitis geplagt und das fast von September - April. Es war einfach der Horror! Deine Medis kenn ich alle. Luca hat sie auch schon alle genommen bzw. als Tropfen für den Pariboy gehabt!

Wir haben damals eine speziellen Immunmodulator mit "gefriergetrockneten Bakterien" von unserem KiA verschrieben bekommen, welche hauptsächlich schuld an bronchialen Infektionen sind. Wir haben es über einen längeren Zeitraum mit ihm gemacht! Und das hat wunderbar geholfen!!!!! Das darauffolgende Jahr war endlich mal ruhig!!!

Broncho Vaxom Kinder.....spreche Deinen KiA direkt mal darauf an!!

Ich hoffe, es wirkt bei Euch genauso gut!!!

Alles Liebe und gute Besserung für deinen Sohn
Sunny

Beitrag von julinka 28.09.08 - 08:50 Uhr

Hallo,

danke für deinen Tip aber das haben wir auch schon versucht es hat leider nicht angeschlagen, wir haben auch schon Singulair bekommen ohne Erfolg. Wir versuchten es die ersten 2 Jahre mit Singulair über die Wintermonate und das nächste Jahr mit Bronchovaxom leider hatte nichts geholfen.

Danke noch mal wir mussten Anfangs auch über Pariboy nun haben wir nen Vomex Inhalierhilfe und Pariboy nur noch für Kochsalzlösung.


LG
Tanja