Kalte Füße = Bauchweh???Werde langsam noch verrückt...Schwiegerdrachen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von littleblackangel 27.09.08 - 00:30 Uhr

Hallo...

Erstmal #tasse und #torte für alle...wird etwas länger der Text...

Lukas ist mittlerweile morgen 14 Wochen alt und ich habe eine Schwiegerfamilie, die ziemlich an Ammenmärchen hängen...so auch heute wieder...

Lukas hatte einen Langarmbody, einen Pulli, eine Strumpfhose und darüber noch eine Hose an #schwitz und war nicht einmal draussen heute...dann war seine Großtante da...hatte ihn auf dem Arm und ich war kurz oben im Haus...kaum da angekommen wurde ich wieder runter geholt von ihrem Sohn, Lukas hat kalte Füße...#aerger Ich runter und ihr erklärt, das er deshalb nicht friert oder ihm kalt ist, da es normal ist, das er auch mal kalte Füße hat...Sie dann, oh gott...auch wenn er nicht friert, wenn er kalte Füße hat, dann bekommt er Bauchweh...#augen Ich habe ihr dann versucht zu erklären das es nicht stimmt und sie war direkt eingeschnappt...total beleidigt...

Nur, was haltet ihr davon?Ich frage mich, was die Füße mit dem Bauch zu tun haben?Helft mir mal...#gruebel


Aber meine Schwimama ist noch schlimmer...Lukas ist dick eingepackt...hat aber kalte Hände...dann wird er von ihr in noch eine Decke gepackt weil er ja so friert...:-[


Und dann noch was...ich mag Lukas gern bei mir haben, da ich aber noch zur Schule gehe um mein Abi fertig zu machen, ist Lukas vormittags bei seiner Omi...Nachmittags mag ich ihn dann am liebsten keine Minute aus den Augen lassen, er gehört doch zu seiner Mami...#liebdrueck#liebdrueck
Dann wenn mal ein Einkauf ansteht kommt nur von der Family...lass ihn doch hier...wir wissen doch auch wie das geht...haben doch auch Kinder...dann geht das Einkaufen schneller...etc.#bla ...wenn ich etwas dagegen sage sind sie immer gleich eingeschnappt...meinen ich würde ihnen nicht vertrauen und so...#augen

Was allerdings dafür spricht, das ich Lukas nicht da lassen möchte ist die Tatsache, das meine Schwimama ihn sogar während einer Autofahrt aus dem Maxi-cosi nehmen würde...waren letztens zusammen einkaufen und Lukas bekam langsam Hunger...dann schrie er im Auto...#schrei hab aber gedacht, das hält er noch durch bis nach Hause...Und während der Autofahr kommt von meiner Schwimama, ich solle ihn doch aus dem Maxi-cosi nehmen und ihn beruhigen...Ich habe sie dann gebeten anzuhalten, damit ich ihn beruhigen kann...Und von ihr kam nur, dass das ja auch wärend der Fahrt ginge...und was ich mich denn so anstelle...:-[




Stelle ich mich wirklich so an?Was sagt ihr zu den Sachen?Bekommt man wirklich von kalten Füßen Bauchweh?Bitte helft mir mal.......

Danke...

Beitrag von binci1977 27.09.08 - 00:52 Uhr

Hi!

Also das mit den klaten Füßen weiß ich nicht, aber oft wird gesagt, daß nicht die Hände und Füße ausschlaggebend sind, um zu sehen, ob ein Kind friert, sondern der Rücken.

Meine Omi ist da auch immer so. Ganz dick einpacken die Lütten. Na ja, ich lass sie halt und wenn sie weg ist, ziehe ich die decke wieder weg.

na ja und zum Auto: Also ich hab meine Kleine letztens auch während der Fahrt aus dem Maxi Cosi genommen. Ich seh das auch nicht ganz so eng.

Klar sind die alle angeschnallt und Kindersitze ordentlich im Auto, aber wie gesagt, neulich hatte ich die Kleine auch auf dem Arm.

Ich kann gut verstehen, daß du jede Minute mit ihm ausnutzen willst.

Lass dir da nicht reinreden.

Ich bin manchmal sogar traurig, wenn ich sie abends zum Schlafen hinleg, weil ich sie dann stundenlang nicht im Arm habe. Bis zum Nächsten Morgen halt.

Und wohlgemerkt ist sie mein 3. Kind und ich bin zu Zeit daheim.

Aber manchmal genieße ich es auch mal, kurz ohne sie einkaufen zu gehen. Geht einfach schneller.


LG Bianca mit Hanin(6), Naim(4) und Hafsa (15 Wochen)

Beitrag von ronja2308 27.09.08 - 01:39 Uhr

Jeder hat seine Meinung und das ist vollkommen OK , aber sein Baby wärend der Fahrt aus dem Maxi Cosi raus holen das geht mal gar nicht und ist vollkommen verantwortungslos.
Was wenn ein Unfall passiert was ich dir nicht wünsche aber was ist wenn du würdest dein leben lang nicht mehr froh werden.
Ganz ehrlich wenn ich sowas sehen würde wünschte ich ich wäre bei der Polizei.
Du bist verantwortlich für das Wohl deines Kindes.
Also verhalte sich auch verantwortungsvoll.
LG Sandra

Beitrag von binci1977 27.09.08 - 01:57 Uhr

Hi!

Das ist deine Meinung dazu.
Auch im Maxi Cosi kann dem Kind einiges passieren(bei uns im VW-Bus kann der trotz Gurte auch mal eben durch den kompletten Bus fliegen).

Wenn wir mit 30 irgendwo durch den Ort fahren und ich das Kind auf dem Arm habe finde ich es fast noch sicherer, als im Autositz, aber das ist meine Meinung.

Findes es viel verantwortungsloser, wenn Leute mit angeschnallten Kindern 140 km/h oder mehr fahren. Aber gut.

Danke für den Rat mich verantwortungsvoll zu verhalten, aber ich bin erstens keine 12 Jahre mehr alt, habe zweitens mitlerweile mein 3. Kind und weiß drittens wann und in welchen Situationen ich mein Kind aus dem Autositz hole bzw. holen kann.(war ürbigens auch nur einmal bei 3 Kindern!!!).

Alles lässt sich nicht verhindern und dein Kind kann sich auch beim Klettern das Genick brechen oder auf dem Parkplatz rast dir jemand rein.
Da muß man eben abwägen, was man zulassen und akzeptieren kann, und was nicht.

Wie gesagt, soll kein Aufruf sein, Kinder unangeschnallt im Auto zu befördern, das weiß ich selber und das steht auch nicht zur Debatte.

Bianca

Beitrag von ronja2308 27.09.08 - 02:30 Uhr

Sicher kann im normalen Alltag einiges passieren und alles kann man auch nicht verhindern aber es hat schon seinen Sinn das es Anschnallgurte und Maxi cosis gibt. Klar kann auch dann was passieren so ein Sitz ist auch keine Garantrie das nichts passiert aber das Risiko wird minimiert. Selbst wenn du 30 fährst kann die jemand anders mit 70 reinfahren, und dann? Du kannst ja nicht von dem ausgehen wi du fährst sondern wie sich andere im Straßenverkehr verhalten. Da fahr ich lieber 140 mit einem angeschnalltem Kind als 30 mit einem unangeschnallten. Hab mal einen netten Bericht im Fernsehen gesehen wo kleine Dosen die nur 1-2 KG wogen im Auto zu einem richtigen Wurfgeschoss werden können und dein Kind ist in dem Moment nichts.
Und was hat das nicht angeschnallt sein mit 3 Kindern zu tun???
Aber egal du mußt es wissen und wenn du deinem Kind der Gefahr aussetzen möchtest bitte aber dann erwarte auch kein Mitgefühl wenn irgendwann mal was passiert.
Was ich dir nicht wünschen möchte.

Beitrag von missi1978 27.09.08 - 08:34 Uhr

Guten Morgen,

also haben wir die selbe Schwiegermutter, oder was?
Mein Sohn ist jetzt 9 Wochen alt und seit seiner Geburt kann ich mir anhören,
" zieh ihn wärmer an, der friert doch - Baby`s müssen es warm haben!
" zieh ihm Socken an, Haube an - und am besten noch eine Decke - und das bei 28 Grad! #schwitz
Er bekommt doch Bauchweh u. alle anderen Zustände!!
Meine SchwiMa ist bei uns im Haus, also hab ich das jeden Tag!
War mit ihm vor 2 Wochen beim Arzt ( gefühlte 45 Grad draussen ) und hab ihn Schwiegermuttergerecht angezogen!
Mein KIA hat mich nur schief angesehn und meinte ich soll ihn sofort weniger anziehn - da er lieber kalte Füße/Hände haben soll ( solange sie nicht eiskalt sind) - als das er überhitzt!

Ist nämlich noch gefährlicher als alles andere! - Leider wollte er mir das, auf meine Frage hin, nicht schriftlich geben - für die liebe SchwiMa!!!#wolke

Also - lt. KiA : Baby so anziehen, wie Du dich auch anziehst! und nicht mehr! Lieber etwas weglassen - als zuviel!

und zum Auto- niemals würde ich ihn aus dem MaxiCosi während der Fahrt nehmen!
Sollte es zu einem Unfall kommen, kannst du das Zwergal nicht halten und es rauscht nach vorne, so schnell kannst gar nicht schaun!

lg Missi + Lennox #sonne

Beitrag von stellamara 27.09.08 - 09:41 Uhr

huhu

ich kenne das auch nur zu gut deswegen haben wir uns auch was einfallen lassen !
wir haben die letzten 2 tage damit verbracht nach bayern zu fahren nur um ein hund zu besorgen !
und jetzt wo sie den kleinen hund haben sind wir sowas von uninteressant ! die hat unser baby nicht mal angeschaut !
sagt ja schon alles :-)
also hund oder sowas her und man hat ruhe von der bösen schwiegafamilie ;-)

lg stella

Beitrag von muffin357 27.09.08 - 10:29 Uhr

Hallo ---

hey -- stell auf Durchzug .... ich glaube jeder Mama geht es so ... die dummen Kommentare der Verwandten können ganz schön nerven und an den Nerven zehren ...

aber ein klein bisschen wollt ich noch was ergänzen: -- es ist richtig, dass Babys oft kalte Hände haben, weil der Kreislauf noch nicht richtig läuft... auch Füsse: --allerdings sollte man immer was gegen die kalten Füsse machen (extra Socken unter die Strumpfhose zum Beispiel), weil das macht wirklich krank ... kalte Hände machen allerdings komischerweise nix ... kalte Füsse schon, .... Julian bekommt Schluckauf bei kalten Füssen und auch ganz schnell Schnupfen..... (aber Bauchweh kommt davon sicher nicht) ...

solang ein Baby einen warmen Nacken hat, darf es ruhig auch etwas leichter angezogen sein ... aber extra warme Socken sollten es schon immer sein, um kalte Füsse zu verhindern.....

Alles Gute
Tanja

Beitrag von snitte 27.09.08 - 17:51 Uhr

Hallo!

Habe deinen Beitrag nicht mal ganz gelesen, aber die Überschrift reichte mir schon.

Mein Schwiegerdrachen behauptet nämlich; kalte Füße = Magen-Darmkrankheit.... #augen

Ich weiß auch nicht, warum die "Großelterngeneration" alles besser wissen will.

Ich weiß nur, dass es tierisch nervt!!!

Versuche einfach nicht hin zu hören und bestehe darauf, dass das was du machst schon richtig ist und gib ihnen zu verstehen, du weißt genau was du tust.

Mein Schwiegermonster hat meinem Sohn im Hochsommer ständig Socken angezogen, weil das Kind sonst Magen-Darmkrankheiten kriegt und ganz viel Durchfall. Das Stillkinder gar kein Durchfall bekommen können hab ich ihr nicht gesagt, sondern bei der nächst besten Gelegenheit einfach die Socken wieder ausgezogen.

Falls du eine Hebamme hast, behaupte immer, deine Hebamme hat dir das so erklärt, wie du es machst sei es richtig! Basta!

Viel Glück#klee!