Frage wegen sauber werden.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vonnie1702 27.09.08 - 01:38 Uhr

Hallo,

Rebecca hatte am 16.09. ihren 3 Geburtstag und braucht leider immer noch ihre Windeln. Ab Oktober darf sie dann in den Kindergarten. Erwünscht wird da natürlich, daß sie möglichst ohne Windeln kommen. Sie würden sie da auch umziehen, wenn mal was in die Hose geht...Wir sollen es halt ausprobieren.

Zu Hause funktioniert es ohne Windeln zum Teil sehr gut. Sie kommt von selber, wenn sie Pipi muß, ohne daß ich ständig nachfrage
Nur geht sie woanders nicht aufs Klo. Da hat sie regelrecht Panik davor. Nicht mal bei Oma, wo wir fast jede Woche sind, möchte sie es mal probieren.
Das schlimmste aber ist, daß sie ohne Windeln ihren "Stinker" nicht macht. Jedes zureden, erklären... hilft nicht. Sie muß angeblich nicht. Nachdem sie letztens mal 3 Tage ohne Windeln war (außer zum Schlafen) hatte sie totale Verstopfung. Wir haben ihr dann halt wieder ´ne Windel ran gemacht, aber da hat ihr jedes drücken schon arge Schmerzen bereitet. Geholfen hatte nur noch das Babylax und dann gings auch nur mit Tränen und Schmerzen.

Wie hat das denn bei euren Kleinen mit dem Stuhlgang auf der Toilette funktioniert. Ich hatte immer gehoft, daß es irgendwann beim Pipi machen halt mal mit "rausflutscht" und sie merkt, daß das nichts schlimmes ist.
Ich würde gerne von den Windeln wegkommen, ihr macht das Wickeln ja auch keinen Spaß mehr, aber ich kann ja nicht jedesmal ´ne Verstopfung riskieren.

Im Moment haben wir immer 1-2 Tage keine Windeln an und dann halt wieder 1-2 Tage mit Windeln, bis sie Stuhlgang hatte. Sie hatte sonst mindestens 1 mal, eher 2 mal am Tag und jetzt ist alles auch immer so arg hart und fest.

Wie habt ihr das denn gemacht, ich bräuchte mal gute Tips. Ich weiß, daß manche Kinder am Anfang immer noch eine Windel für ihr großes Geschäft wollen. Nur kann ich noch so oft nachfragen oder ihr das auch Anbieten, sie muß angeblich nicht. Wenn sie dann wieder ´ne Windel dran hat, fragt sie auch erst ständig nach, ob sie eine trägt, bevor sie dann "stinkert".

Also, alles hilfreiche bitte schreiben.

Liebe Grüße, Yvonne

Beitrag von quasselstrippe84 27.09.08 - 10:58 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es von Anfang an kein Problem gewesen, Kevin hat sein großes Geschäft wie selbstverständlich in die Toilette gemacht ganz ohne Theater oder so. Hast du ihr schon mal ein Töpfchen angeboten? Klar ist jetzt nicht so toll wenn man das wieder sauber machen soll aber vielleicht gefällt ihr der Gedanke ja besser. Wir haben das auch so gemacht und nach einer Woche wollte er dann richtig auf Klo.
Wünsch euch viel Glück dabei, das wird schon. ;-)

Beitrag von s70v74 27.09.08 - 12:55 Uhr

Hallo Yvonne,
mein Patenkind wollte auch erst nicht das "große Geschäft" auf der Toilette machen. Meine Tante hat ihr dann immer, wenn sie aus dem Kindergarten kam eine Pampers umgetan und sie konnte dann "loslegen". Die ersten Male waren es ca. 1 std., das hat sich aber ziemlich schnell verkürzt. Nachdem Leonie 4 Wochen im Kindergarten war, brauchte sie die Pampers dann auch nicht mehr fürs große Geschäft.

Katharina wird im Februar 3 und sie will überhaupt nicht, weder aufs Töpfchen noch auf den Toilettensitz mit Treppe.#schwitz.
Sie fängt richtig hysterisch an zu weinen und weint so lange bis die Pamers wieder um ist. Wenn ich ihr dann sage; aber die anderen Kinder gehen auch zum pipi machen auf die Toilette, kriege ich zur Antwort: Aber, ich will nicht! :-p
Ich versuche es immer wieder, aber ein bißchen Zeit hat sie ja noch.

Vg Verena