was tun? Der blanke Horror

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 09:12 Uhr

Guten Morgen,

ich hoffe es kann mir jemand Tipps geben.

Hannah hat eigentlich schon ganz gut geschlafen und auch 8 Std am Stück.
Dann hat sie 2 Wochen komplett die Nahrung verweigert und unruhig geschlafen.

Doch jetzt schießt sie den Bogen ab. Sie wird ständig wach udn hat Hunger.
Sie ist um 20.30 Uhr ins Bett mit 170 ml
Um 00.30 Uhr Nuckel
01.30 Uhr 130 ml Milch
03.00 Uhr Nuckel
04.00 Uhr Nuckel
05.30 Uhr ca. 60 ml Milch
08.00 Uhr Putzmunter
09.00 Uhr angeblich riiiesen Hunger und 70 ml getrunken

Der weitere Plan wird sein das sie gegen Mittag ein Gläschen ißt. Gegen Nachmittag ca. 50 ml Milch und halbes Glas Obst. Gegen 20 Uhr 150 ml Milch

Was soll ich tun? Wir gehen ab Mittwoch in die Krippe / Büro. So geht es nicht weiter. Ich laufe auf meinen Augenringen und kann nicht mehr.

Hat jemand nen Tipp?

Der Doc sagt ich soll Ihr BEba Sensivite geben. Hat sie dann nicht noch mehr Hunger?

lg und vielen Dank
Maren

Beitrag von muffin357 27.09.08 - 10:17 Uhr

Hallo --

das ist zwar die Ultimativantwort, -- aber weil du gleiches Verhalten, wie Julians beschreibst: -- SCHUB !

Julian hat die letzten 3 Wochen dauernd Hunger gehabt und auch 1kg zugenommen ... ausserdem war er im 2std-takt nachts wach ... -- vorher hatte er von 19-7 geschlafen mit ZWEI kurzen Trinkunterbrechungen.... --- der ganze Spuk ging gekrönt mit oberschlechter Laune 3 Wochen und seit einigen Tagen scheint es wieder ins alte zurückgekehrt zu sein ... er kann auch, wie im Buch beschrieben, viel viel mehr... --- also DURCHHALTEN! .... das wird schon ne PHase sein ... vermutlich der 19wochen-Schub .... der geht rum ... meist ist es wirklich so, dass die kleinen danach wieder "normal" werden ....

also halt durch! - und ändere die Nahrung nicht, wenn es nicht noch mindestens 2 Wochen so weitergeht .... er wird nicht wirklich dauerhaft eine ÄNderung oder mehr brauchen, sondern es wird der Schub sein....

lg
Tanja

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 10:26 Uhr

Ähm vielen lieben Dank aber sie ist doch schon 26 Wochen #kratz

Und ich glaube irgendwie das sie Hunger hat aber nur soviel ißt das es Ihr besser geht. Sprich es gibt wichtigers als Essen #aerger

Na danke ich werde durchhalten. Dir auch viel Glück und ein schönes WE

lg Maren

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 11:26 Uhr

Ich verstehe das Problem nicht. Sie ist viereinhalb Monate und will nachts zweimal trinken? Ist doch völlig normal. Meiner ist auch vier Monate, kommt so zweistündlich, aber solang er nicht schreit dabei will ich mich nicht beklagen.

Schnulli geben zählt ja nicht unter Aufwachen, das macht man doch nebenbei im Schlaf.

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 13:59 Uhr

Sie ist fast 7 Monate und wollte sonst nix mehr trinken.

Schnulli 10x hintereinander geben, zähle ich als aufstehen. Raus aus dem Bett, wieder rein, und wieder raus etc.. in mein Bett will sie nicht. Kann sie überhaupt nicht leiden.

Mach das mal 6,5 Monate dann gehst Du auf dem Zahnfleisch.

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 15:21 Uhr

Ich hab das zwei Jahre lang gemacht und geh immer noch nicht auf dem Zahnfleisch :-p

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 15:32 Uhr

Bist Du auch alleinerziehend und voll berufststätig? Respekt!

Ich finde das sehr anstrengend wenn man alles alleine machen muß.

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 15:45 Uhr

Na, wenn ich alleinerziehend wär müsst ich wenigstens nicht auch noch meinem Mann hinterherputzen :-p

Und zur Berufstätigkeit zwingt dich doch keiner. Versteh nicht warum du es dir so schwer machst, lass die Kleine bei dir schlafen dann musst du nicht aufstehen wenn sie den Schnulli verliert. Um die Flasche kommst du wohl nicht drum rum, auf die hat sie in dem Alter ja noch das vollste Recht. Würdest du stillen, hättest du auch dieses Problem nicht.

Beitrag von ssf74 27.09.08 - 17:38 Uhr

Das stimmt allerdings. Ich darf meinem Mann auch noch hinterherräumen. Bin manchmal froh, wenn er morgens ins Büro geht #hicks

Auch ansonsten stimmt ich dir zu 100 Prozent zu. Anna pennt bei mir im Bett, wird bestimmt alle 2-3 Stunden wach und stillt. Ich gehe auch noch nicht auf dem Zahnfleisch und mache ALLES allein (also nachts). Arbeiten gehe ich nicht, verstehe aber auch nicht, dass die TE JETZT arbeiten geht, sie bekommt doch noch Elterngeld....oder?

Spätestens dann, wenn ich wieder arbeiten gehe - was frühestens in einem halben Jahr der Fall sein wird - muss ich mir überlegen, ob ich das nächtl. Dauergestille weiterpraktiziere....aber so lange ist es okay.

LG

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 19:28 Uhr

Also da werdet ihr jetzt ungerecht! Vielleicht muss sie tatsächlich wieder arbeiten, weil das Geld sonst knapp wird und mit den Frühchen ist auch das Stillen nicht immer so einfach. Soweit ich weiß, hat sie es trotzdem versucht!

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 19:47 Uhr

Und das

"Na, wenn ich alleinerziehend wär müsst ich wenigstens nicht auch noch meinem Mann hinterherputzen"

finde ich besonders herzlos! Könnt ihr euch vorstellen, wie schwer es ist, alleinerziehend zu sein? Wenn abends nicht irgendwann jemand nach Hause kommt, mit dem man sich austauschen kann und der einem wenigstens ab und an etwas abnimmt! Wenn jeder Wochentag gleich "zweisam" ist und nicht der Mann am Wochenende zuhause... Wenn man alle Erziehungs- und Gesundheitsfragen selbst entscheiden muss, die Verantwortung allein trägt.

Ich kenne beides, mein Mann ist leider viel unterwegs und ich habe vor jeder alleinerziehenden Mami (und auch Papi) größten Respekt, wenn sie das trotzdem so gut hin bekommen.

Beitrag von schnugge05 27.09.08 - 19:53 Uhr

#pro

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 20:10 Uhr

Was ist das für eine Stadt in Deiner Visitenkarte? Sieht so italienische aus...

Beitrag von schnugge05 28.09.08 - 20:00 Uhr

Das ist Rovinji in Kroatien.

Ich habe mich vor Jaaaaahren in dieses bezaubernde Städtchen direkt am Hafen verliebt und seitdem machen wir dort in der Nähe jedes Jahr Campingurlaub. Ist sehr italienisch angehaucht.

LG Schnugge05

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 21:11 Uhr

Bei mir kommt abends auch keiner nach hause zum austauschen, mein Mann ist am Wochenende auch nicht da. Er arbeitet sechs Tage die Woche. Ich bin quasi alleinerziehend, nur dass ich noch den Dreck von einem unsichtbaren Mitbewohner beseitigen muss und dessen Kleidung waschen muss.

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 21:25 Uhr

Und Sonntags? Und ihr redet nie über euer gemeinsames Kind? Und er kommt erst, wenn Du schon schläfst?
Naja, dann ist aber da was grundsätzlich nicht in Ordnung...

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 21:31 Uhr

Gerade Sonntags nicht. Natürlich reden wir manchmal über unsere Kinder, aber mit meiner Mutter rede ich wesentlich mehr drüber, die seh ich schliesslich auch viel häufiger. Und ja, meistens kommt er erst wenn ich schlafe.

"Naja, dann ist aber da was grundsätzlich nicht in Ordnung... " Find ich auch. Er sollte mehr Geld kriegen und dafür weniger arbeiten müssen. Schön dass wir einer Meinung sind.

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 21:35 Uhr

Weniger Arbeit würden wir auch nehmen! ;-) Hab meinen Mann grad wieder 3 Wochen nicht gesehen...
Was macht Dein Mann denn beruflich?

Beitrag von kja1985 27.09.08 - 21:42 Uhr

Er lernt Koch in einem Viersternehotel.

Beitrag von doeschi 27.09.08 - 21:13 Uhr

#pro

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 19:32 Uhr

Huhu, klingt stressig!! Du arme.
Das Problem ist glaube ich, dass Du für den Nuckel richtig aufstehen mußt!
Sie schläft ja in ihrem Bett besser, als bei Dir, aber kannst Du ihr Bett vielleicht neben Deins stellen? Dann mußt Du nur den Arm ausstrecken! Das mit den Nachtfäschchen ist vielleicht nur ein Schub und da sie ja sonst eine schlechte Trinkerin ist, würde ich da auch nicht dran schrauben!
Noch ein Tipp, der bei uns Erleichterung gebracht hat: Gib ihr immer mal wieder den Schnulli, zeige ihr, wie sie ihn in den Mund steht, laß sie sebst versuchen... Sophia konnt das mit 8 Monaten sogar im Halbschlaf und da sie dann 3-4 Schnullis im Bett hatte, hat sie sich selbst einen geangelt!

Liebe Grüße und viel Kraft!

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 20:13 Uhr

Huhu,

ja danke. Ich gehöre zu den Deppen die Nachts X-Mal aufstehen #augen

Ich habe Ihr heute einfach mal anstatt der HA und der Beba Sensitiv (wie vom Kia empfohlen) die 2er Milch von Bebivita geholt. Die trinkt sie wenigstesn ohne das ich renovieren muß :-)

Sie hat heute dann noch ein halbes Glas mit Obst und ein ganze Glas zum Mittag gegessen. Sonst echt nix mehr. Also in der Zeit von 9.00 Uhr bis jetzt. Dazu nur 100 ml Saft.

Und gerade 130 ml von der 2er Nahrung. Oh man das wird ne Nacht.

Ich zeige Ihr wie man den Schnulli reinsteckt aber ich bezweifle das sie da Nachts Bock drauf hat. Ist doch schön wenn so ein Dulli kommt und den reinsteckt #hicks
Na ich schiebe es jetzt auch einach mal auf die Zähne. Sie schimmern ja nun zahlreich durch, und es muß ja mal einer gewinnen.

So jetzt ist sie komplett im Schlafsack neben mir und hat eingekäckert #aerger
Gehe also nochmal wickeln und stelle mich auf eine unruhige Nacht ein. Wer sooo wenig ißt muß ja nachts nachholen.

Na am Mittwoch gehts in die Krippe. Bin gespannt wie es läuft. Hoffe nur sie findet Zeit zum essen #kratz

lg Maren

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 20:17 Uhr

Alles Gute!

Die Regel: "Wenig essen = nachst essen wollen" hat Sophia übrigens ständig widerlegt! Bei ihr war es eher so, dass sie dann einfach tagsüber genau wie nachts auch weniger Hunger hatte...

Und ihr Bett neben Dein Bett geht nicht?
Oder Du auf einer Matraze neben ihr? Ich konnte mit 5-6 Monate praktisch ohne aufwachen schnullerstecken! ;-)

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 20:37 Uhr

Schon komisch wie die Mäuse so sind. Sie hatte ja glatt ne Phase wo sie alle 4 Std 170 ml von der 1er getrunken hat und Abends 230 ml. Sie war pappsatt, glücklich und hat durchgeschlafen.

Dann fing das Drama an. Sie mag total gerne Ihr Gläschen aber ißt sich nie satt. Egal ob Milch oder Brei. Sie ißt soviel das es Ihr gut geht und kein Stück mehr. Für die Zukunft ja gnaz gut aber jetzt echt nervig.
Jetzt habe ich Ihr aber die 180 ml 2er reingedrückt :-) mal schauen ob sie es schon merkt heute Nacht.

Ne Bett an Bett geht leider nicht. Super blöd, aber ich habe zur Zeit nur eine zwei zimmer Wohnung und das SZ ist schon knapp aufgeteilt. Eine Ecke sie und eine ich. Vor meinem Bett steht der Kleiderschrank.

Grr sie dürfte ja zu mir ins Bett, ABER sie will nicht. Sie lacht sich scheckig, ist hell wach und fängt an mir in Nase, Ohren und Mund rumzufummeln. Toll.

Vor Ihrem Bett schläft der Hund :-) und mehr Platz ist nicht.

Na ich merke ja auch oft nicht wenn ich aufstehe und den Nuckel reinstecke. Manchmal überlege ich ob ich wach war oder nicht.

Jedenfalls danke fürs Daumen drücken. Ich werde morgen mal berichten wenn du magst.

lg und eine gute Nacht. Ich werde jetzt schön heiß baden. Mit Buch, Kuchen, Toast und Kakao #huepf

Beitrag von doeschi 27.09.08 - 21:17 Uhr

Also ich kann Dich auch verstehen. Du hast ja selber gar keinen richtigen Tiefschlaf mehr, wenn Du ständig wach wirst, egal ob durch Hunger oder Schnulli. Wach werden ist wach werden.
Ich würd noch ein-zwei Wochen warten, bis Du an Nahrungsumstellung und Co denkst.
Vielleicht ist es wirklich nur ne Phase.

  • 1
  • 2