Familienkasse zahlt kein Kindergeld für meine 3 Jährigen mehr...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von felanca 27.09.08 - 09:16 Uhr

Normalerweise bekomme ich Kindergeld in der ersten Monatswoche.

Letzten Monat wurde ich von der Familienkasse in Gießen an Frankfurt weitergegeben und habe auch eine neue Nummer bekommen weil Frankfurt nun für mich zuständig sei.

Nun habe ich diesen Monat kein Kindergeld für meine 3 jährigen Zwillinge bekommen und diese Woche ein Schreiben erhalten, dass über meinen Anspruch auf Kindergeld noch nicht entschieden werden kann weil sie die Bewilligungsbescheide vom Arbeitslosengeld ab Mai 2006 benötigen. Wenn ich diese nicht bis zum 17.10.2008 geschickt habe muss die Festsetzung des Kindergeldes aufgehoben werden. :-[

Jedes Kind bis zum vollendetem 18. Lebensjahr hat generell Anspruch auf Kindergeld. Meine sind 3, ich wohne hier und verstehe überhaupt nicht, warum ich nun die Bescheide schicken soll, vorallem auch deshalb weil die Familienklasse ja zur Bundesagentur für Arbeit gehört und eigentlich auch darauf Zugriff haben sollte. #klatsch

#bla Ich habe mich mir anderen Müttern in meinem Ort unterhalten und die sind alle noch in Gießen und haben nie wieder was von denen gehört.

Ich fühle mich schikaniert und weiß gar nicht was das soll. Wenn man bei denen anruft kostet das 3,9 Cent die Minute :-[ und da geht immer nur der Anrufbeantworter dran, dass man es später versuchen soll. Nach 8 Anrufen und langem warten kam ich endlich dran und die fragte mich gleich ob meine Kinder denn arbeiten und ich sagte nein die sind 3 und jetzt erst im Kindergarten. Dann sagte ich, dass ich auf dieses Geld angewiesen bin und sie sagte dann, dass es 6 Wochen dauern kann bis sie das umgestellt haben und ich mich gedulden soll und die Bescheide schicken soll. Auf die Frage warum und wieso erwiederte sie nichts. #kratz

Ich bin so sauer, dass man solche Steine in den Weg gelegt bekommt. Ich bin grade am umziehen und dann noch dieser Stress, muss nun die ganzen Bescheide raussuchen. Am liebsten würde ich dahin gehen und mal mit denen ein ernstes Wörtchen reden, per Telefon kommt man an die ja nicht dran. #aerger Dass das mit dem Kindergeld jemals passieren würde hätte ich mir nie gedacht.

Warum wollen die meine Bescheide von anderen wollen die doch auch keine Gehaltszettel haben.

Hat jemand das schonmal gehabt.

Hoffe mir kann jemand helfen.

MfG

Judith

Beitrag von krokolady 27.09.08 - 09:33 Uhr

hab auch was mit denen erlebt............bin umgezogen und wechselte die Familienkasse dadurch. Hab das ende Juli gemeldet, kurz nachdem ichs Kindergeld bekam, immer 20. - 22. des Monats.

Zum 20.8. rief ich dann mal an.......da hiess es meine akte sei am 12. losgeschickt beim alten AA.....sei noch in Bearbeitung.

gut, bekam also nicht pünktlich das Geld......um den 6.9. rief ich erneut an......Akte in Bearbeitung, man könne nix sagen.,.....die wollt aber nen Vermerk machen das es zügig bearbeitet wird.

Letzte woche Freitag das Gleiche, meine akte sei noch in Bearbeitung - nach knapp 2 Monaten also!
Mittlerweile war die zweite Zahlung fällig.

Hab dann bei der Beschwerdestelle der Familienkassen in Nürnberg angerufen.....die Frau kümmerte sich dann drum.
Und siehe da, meine Akte wurde in Göttingen verschlampt.......
Gestern nun endlich bekam ich mein Kindergeld für 2 Monate - über 1300 Euro.

Wenn das ner Familie passiert die nur sehr wenig Geld haben ist die Familie echt am Arsch, immerhin ist man ja angewiesen auf das Geld.

Beitrag von felanca 27.09.08 - 09:39 Uhr

1300 ist wirklich viel, das merkt man sofort wenn das fehlt. Bei mir sind es zwar "nur" 308 aber das ist für mich sehr viel. Also 2 Monate schaffe ich das nicht. Musstest du denn auch irgendwelche Nachweise schicken?

LG

Beitrag von krokolady 27.09.08 - 11:32 Uhr

nein, gar nichts....wurde alles von der Familienkasse Hildesheim übernommen. Da lagen ja alle Belege, z.B. über Ausbildung meiner volljährigen Tochter und so

Beitrag von nisivogel2604 27.09.08 - 10:15 Uhr

Hallo Judith,

also bei uns sind die Familienkasse und die Bundesagentur für Arbeit vernetzt. Wenn du zum Beispiel ALG2 bekommst und die überzahlen wegen dem noch fehlenden Kindergeldbescheid für ein Neugeborenes, dann kann die Familienkasse das sehen und zahlt das Geld direkt ans Amt zurück. Ich denke mal, dass die überall vernetzt sind und somit auch deine Bescheide für die zugänglich sein müssten. das eben war ja nur mal ein Beispiel.

Ich kann dir nur raten einen Anwalt hinzuzuziehen. Ich hab auch schon mit der Familienkasse ärger gehabt weil die sich geweigert haben, mir das zustehende Kindergeld für mich auszuzahlen, obwohl ich alle schriftstücke eingereicht hatte, die dafür notwendig waren.

LG Denise

Beitrag von duchovny 27.09.08 - 11:44 Uhr

Bei uns haben die auch Murks gemacht! Liegt wohl daran, dass die immer öfter zusammengelegt bzw. in die nächst größere verlegt werden!
Vor Ort hatten wir einmal abgeklärt, dass wir verheiratet sind, ich aber trotzdem Kindergeld bekam, da mein Mann damals nicht so viel verdient hat! Alle Unterlagen eingereicht (Heiratsurkunde usw.) und überprüft Bewilligung erhalten!
Dann wurde die Stelle vor Ort aufgelöste und siehe da, es kam ein Jahr (bei dieser Routinemäßigen Überprüfung ob mir KG zusteht so ein nettes Schreiben, sie hätten festgestellt, das ich verheiratet bin, hat denen wohl der andere Name verraten! #augen
Ich solle seit Hochzeitsdatum meine und die Verdienstbescheinigungen meines Mannes vorlegen! Alle Anrufe deswegen, dass sie es hätten haben nix gebracht!
Ein Jahr später, wieder das gleiche, sie hätten festgestellt, dass ich verheiratet bin, mit Androhung auf Überprüfung und evtl. Rückzahlung sollte ich alles schicken seit Hochzeitsdatum d.h. fast 3 Jahre!
Glücklicher Weise, war ich dann mit meiner Ausbildung fertig und brauchte kein Kindergeld! Sonst hätte es höchstwahrscheinlich 4 Jahre nachweisen müssen!

Bin ganz traurig, dass wir keine Kasse mehr vor Ort haben, dies war alles leichter, man konnte es alles besprechen!

Letztes Mal habe ich da wegen einem weiteren Antrag für meinen noch nicht geborenen angerufen.
Da fragt die mich ob ich alleinstehend bin, sagte "Nein" da mault die mich an, das ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme und sie mir das KG sperrt, Habe ihr auch gesagt, dass es doch generell zusteht bis mein Sohn 18 ist! Ja, aber der Vater hätte auch Anspruch auf Kindergeld! Fragte nach meiner Adresse, sagte, die stimmt nicht mehr! Kommentar: Ach schön, umgezogen sind sie auch noch!
Sie mir also einen neuen Antrag geschickt, wir den ausgefüllt und aus diesem Säumnis gab es nichtmal einen neuen Bescheid. Habe da angerufen udn die andere sagte mir, das dies nur Formsache wäre!

Kann nur hoffen, dass dies irgendwann mal besser wird, denn diesen AB, der sagt ich soll es später versuchen habe ich auch seeehhhrr oft am Apparat!

LG

Susanne

Beitrag von juelidee84 27.09.08 - 17:00 Uhr

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, wird der Bescheid benötigt.

Zur Info...

Beitrag von savina 27.09.08 - 17:05 Uhr

Also entschuldige mal, das sehe ich anders.

Was ist so schlimm dran, denen ein paar Nachweise zu schicken? Klar ist das lästig, aber es geht doch um eine Menge Kohle. Andere Länder kennen gar kein Kindergeld...

Viele Grüße
Savina,
die mit 2 Kindern die ersten Jahre im Ausland gelebt hat, und damals gar kein Kindergeld bekommen hat - und auch diese Erziehungs-Jahre nie auf die Rente angerechnet kriegen wird!

Beitrag von micnic0705 27.09.08 - 20:07 Uhr

Hallo,

ich finde das aber recht sinnlos, wenn die Familienkasse einen Bescheid von 2006 im Jahre 2008 fordert, zumal das Kindergeld unabhängig von Einkommen bzw. Bezügen gezahlt wird.

Ausserdem ist es nur Recht und Billig, wenn Dir die Erziehungsjahre auf Deine Rente in Deutschland nicht angerechnet werden, wenn Du im Ausland gelebt hast.

Oder haben Du und/oder Dein Mann in dieser Zeit in Deutschland Rentenbeiträge gezahlt?

Nicole

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 08:00 Uhr

Mütter, die in Deutschland ihre Kinder erziehen, zahlen auch keine Beiträge in die RV/KV....

Ist ein schlechtes Argument.

LG

Beitrag von micnic0705 28.09.08 - 13:39 Uhr

Öhm, ich schon, da ich freiwillig einzahle.

Nicole

Beitrag von savina 03.10.08 - 08:52 Uhr

Hallo Nicole,

ja, mein Mann und ich waren die gesamte Zeit im Ausland bei der Deutschen Rentenversicherung freiwillig versichert, und die Beiträge, die der Arbeitgeber allerdings bezahlt hat, waren nicht zu knapp.

Aber ich wollte mich darüber gar nicht beschweren, so ist nun mal das Gesetz.
Es ging mir nur drum, dass wer eine Leistung beansprucht, doch auch die Nachweise dazu erbringen kann.

LG
Savina

Beitrag von felanca 27.09.08 - 21:56 Uhr

Ich finds einfach lächerlich, die wissen ja auch, dass ich seit Mai 2006 arbeitslos gemeldet bin, woher wissen die das denn wenn nicht durch meine Bescheide? Die müssen ja was haben, vielleicht haben die auch meine Akte verschlamt oder so.

Ich verstehe es nur nicht, die wissen ich bin arbeitslos und machen sowas, die könnten sich doch denken, dass ich auf das Geld angewiesen bin.

LG Judith

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 08:01 Uhr

Dann reich den Nachweis doch ein und gut ist, wenn Du so dringend drauf angewiesen bist.

Langes Diskutieren hilft Dir doch überhaupt nicht weiter!

LG

Beitrag von dani.m. 28.09.08 - 10:19 Uhr

Vielleicht DÜRFEN sie es auch nicht so einfach weiter reichen? Bin zwar nicht beim Amt, kann mir das aber durchaus vorstellen. War bei mir beim ALGII-Antrag so. Die nette Frau von der ARGE wollte, dass ich ALGII zusätzlich zum ALGI beantrage. Dazu brauchte ich ja den Bescheid. Der war zwar im gleichen Haus, wurde mir dann aber ausgehändigt, damit ich ihn selbst abgebe. Finde ich gar nicht so schlimm, immerhin weiß ich so selbst, dass und wem ich ihn gegeben habe.

Beitrag von kati543 27.09.08 - 18:12 Uhr

Was habt ihr alle für Familienkassen? Ich habe bei unseren Umzug in der alten Famka nur angerufen (also nichts schriftliches) und dort Bescheid gegeben und 4 Tage später hatte ich das Schreiben der neuen Famka mit neuer Kindergeldnummer. Das Geld kam ohne Unterbrechung pünktlich wie immer.

Beitrag von duchovny 27.09.08 - 18:23 Uhr

Will auch deine Familienkasse!:-)
Denke unsere ist irgendwie überlastet mit ABMs die sie sich selber anlasten!

LG

Susanne

Beitrag von felanca 27.09.08 - 22:02 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten, da ja einige geschrieben haben, dass die vernetzt sind werde ich mal zur JobKomm gehen und das mit denen klären und auch mal fragen ob man mir ne kleine Aufstellung machen kann wann ich ALG bekommen habe und wie lange noch. Denn den riesen Stapel will ich auf keinen Fall kopieren und per Post schicken, soviel Geld für etwas das sie bereits haben sollten.

Ich bin jedenfalls sehr enttäuscht, dass das Geld einfach nicht gezahlt wird und dann 2 Wochen später dieses Schreiben kommt. Man hätte es wenn dann anders herum machen sollen, damit man noch rechtzeitig handeln kann.

LG Judith