gestern hat sie ihr baby im 7ten monat verloren

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von pure 27.09.08 - 09:41 Uhr

Meine Schwester ihr Baby verstarb gestern, ich bin total getroffen, sie hatte soweit ich weiß 1 Eileiterschwangerschaft, 2 frühe FG´s und meine Nichte kam damals auch viel zu früh auf die Welt, nach jahrelangem üben hat es endlich geklappt, und man sagte ihr sie habe nichts zu befürchten, eine optimale Schwangerschaft, wir alle haben uns gefreut, Babysachen waren gekauft...alle voller erwartung, ich besonders, da ich dachte mein kleiner Schatz bekommt ein Cousinchen zum spielen.

Und heute ruft mich mein Schwager an und sagt mir das Baby sei gestorben...#heul, ich hab erstmal selbst geheult, weil sowas ja unvorstellbar ist und ich nicht verstehen kann wieso immer sie, wieso wenn doch alles i.O war?

Ich werde nachher zu ihr ins Spital fahren, ich möchte sie allerdings nicht ausquetschen ich will einfach nur für sie da sein ... kann mir jemand sagen was passiert wenn ein Kind so spät stirbt im Mutterleib? Musste sie es selbst auf die Welt bringen?

Was kann ich ihr sagen oder gutes tun?

danke erstmal

lg pure

Beitrag von tristep 27.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo Pure,
es tut mir sehr leid für Deine Schwester. Ich selbst hatte eine FG und meine Cousine eine stille Geburt. Ich befürchte, dass Dein Schwester das Kind auch stille gebären musste. Sei einfach für Deine Schwester da, höre zu und trauere mit ihr gemeinsam. Nichts ist schlimmer, wie wenn kein anderer die Trauer der Mutter versteht. Ich könnte auch gleich wieder #heul#heul, wenn ich so etwas lese. Leider verstehen viele das nicht. Deshalb gibt Deiner Schwester bitte Zeit und sei einfach für sie da.
Alles Liebe und Gute Euch, viel Kraft.
LG Anja

Beitrag von brummeli67 27.09.08 - 09:55 Uhr

Liebe pure,

was deiner Schwester passiert ist, ist sehr furchtbar.
Leider habe ich hier viele Frauen kennen gelernt, denen ähnliches passiert ist.
Ich habe im Mai meinen kleinen Sohn in der 18. Woche tot geboren. Keiner kann sich vorstellen, was man dabei empfindet.
Erst den Schock zu überleben, dass das eigene Kind in Bauch gestorben ist. Und dann es noch auf natürliche Weise zur Welt bringen müssen.
Es gibt so viele Gründe, die dafür verantwortlich sein können. NIcht immer kann man sie genau ergründen.
Oft ist es so, dass die Plazenta ihre Funktion nicht mehr richtig übernommen hat und das Kind an Unterversorgung oder Sauerstoffmangel gestorben ist. Manchmal sind Infektionen schuld oder eine Organstörung, wie z.B. ein Herzfehler.
Aber egal was es ist, es ist niederschmetternd.

Sei jetzt einfach für deine Schwester da, weine mit ihr zusammen und rede ganz viel mit ihr.

Ich wünsche ihr und dir alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen.
Herzlichst
Sabine

Beitrag von delirium 27.09.08 - 09:59 Uhr

ich glaube sagen kann man da nicht viel,
nur für jemanden da sein und irgendwann wird sie dir das erzählen, meiner freundin ist ihr sohn in der 39. ssw gestorben und sie hat ihn sich per kaiserschnitt holen lassen, das war so fies

ich war richtig fertig

er sei wohl am plötzlichen kindstod gestorben,
halt nur im mutterleib

ich wünsche deiner schwester alles liebe und gute

lg jenny 36. ssw

Beitrag von feenlicht 27.09.08 - 12:06 Uhr

Liebe Pure,

es tut mir so wahnsinnig Leid. Sei für Deine Schwester da. Sie muss ihr Kind normal auf die Welt bringen. Ich kann Dir nur empfehlen, um ihr Erinnerungen zu schaffen für die sie später dankbar sein wird viele Fotos zu machen. Meistens werden im KH nur 1-2 Fotos gemacht. Erzähl ihr von der Möglichkeit das sie ihr Kind mit nach Hause nehmen darf. Für viele hört sich das im ersten Moment abschreckend an, aber viele Frauen die gerade drin stecken wollen dies wenn sie wissen das sie es dürfen. Ein Bestatter wird sich um das Formular kümmern, so kann sie ihr Kind auch selber zum Friedhof bringen. Vielen Eltern kann es eine Hilfe sein das alles zu (be)greifen, im wahrsten Sinne. Vielleicht magst Du ihr ein Schmusetuch besorgen was sie mit in den Sarg legen kann und das gleiche für sie. Oder ein Schmusetuch was in der mitte zerissen wird, die eine hälfte für das Baby die andere für sie. Es gibt viele Möglichkeiten. Auch wenn Du als Tante und Schwester mitbetroffen bist wäre es schön wenn Du diese Kraft aufbringst. Es gibt auch 3D Gipsaubdrücke, man kann von dem Baby einen Abdruck machen und sie hat es dann in Gipsform anschließend. Oder nur die Füße oder Hände. Schneide eine Locke ab, falls Haare vorhanden. Die Hebamme wird mit Stempelfarbe Fußabdruck machen. Es ist wahrscheinlich alles etwas viel auf einmal. Aber viell. magst Du diesen Weg für Deine Schwester gehen. Jetzt steht sie unter schock. Sie wird Dir dankbar sein wenn Du ihr irgendwann ein Album überreichst und die Gipsform......
Sie hat die Möglichkeit, wenn Handwerklich geschickt auch den Sarg selber zu machen und zu gestalten. All dies kann Hilfe für die Verarbeitung sein. Je mehr sie mit einbezogen wird, desto besser ist es. Drück sie, ihren Mann und das Baby von mir...
Wenn ihr ein Kloster in der Nähe habt, kannst Du dort eine "Tauf"Kerze mit Namen holen, sag es handelt sich um eine Nottaufen, dann machen sie den Namen sofort drauf. Auch das ist im Nachhinein ein Stück Erinnerung. Sie sollte so viel als möglich für sich mitnehmen. Wenn sie Angst hat, sprich mit ihr, sprich ihr Mut zu. Manche Frauen wollen nicht sofort das Baby sehen. Es ist wichtig.... Ich wünsche Dir viel Kraft auf diesem Weg. Ich wünschte ich hätte eine Schwester gehabt die sich so erkundigt wie du. Respekt!!! Für Deinen Einsatz. Ganz toll!! Inzwischen bin ich selber Trauerbegleiterin für verwaiste Eltern, daher habe ich all diese infos.

Wenn Du noch Fragen hast, jeder ZEIT!!!!

Fühl Dich gedrückt....

Beitrag von muttiator 27.09.08 - 15:05 Uhr

Danke,

du hast mir die Wörter förmlich aus dem Mund genommen!
Ich könnte immer heulen wenn ich so was lese und tus auch!
Meine Tante musste ihren Sohn damals im 9.Monat tod zur Welt bringen sowas ist so tragisch und traurig für eine Mutter,kaum mit Worten zu umschreiben.
Sei einfach für sie da und hab ein offenes Ohr für sie!

#kerze