Jammerposting

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lina151 27.09.08 - 09:51 Uhr

Hi ihr Lieben
ich mal wieder. Ich bin zur Zeit so unglücklich mit unserer Schlaferei. Es gibt Zeiten, da macht es mir überhaupt nichts aus ihn 4-5 mal am Tag in den Schlaf zu tragen und Abends sowie nachts 2-6 mal zu stillen. Aber in letzter Zeit schlaucht mich das ganze körperlich (war auch ziemlich krank die letzten Tage) aber auch psychisch, weil ich mir ständig Sorgen mache wann sich etwas ändern wird, ob ich ewig stillen muss, ob ich ihn ins eigene Bett bringen sollte, ob ich etwas falsch gemacht hab, ob es irgendwo proffessionelle Hilfe gibt oder was ich noch probieren könnte. ICh weiß das es bestimmt besser werden würde, wenn meine Gedanken nicht den ganzen Tag um das beschissene Schlafen kreisen würden und ich die Sache mal locker angehen könnte. Geht aber einfach nicht. Ich bin so frustiert, dass bei allen Bekannten und Verwandte angeblich NOCH NIE ein Baby so schlecht geschlafen hat wie meins. Genau genommen schlafen die alle schon seit Geburt an alleine ein und durch. Von meiner Schwiegermutter bekomme ich nur Vorwürfe ich sei selber schuld, weil ich ihn ständig mit mir rumschleppe. Mein Mann kann mein Gejammer auch nicht mehr hören und langsam hab ich auch das Gefühl er nimmt es gar nicht so ernst. Klar, die paar Mal in denen es ihn trifft mit Tragen könnt ich auch ohne weiteres wegstecken. Und Nachts kann er mir sowieso nicht helfen, weil ohne Stillen Terror angesagt ist.

ICh bin einfach am Ende mit meiner Kraft. Viele werden denken 5 Monate sind doch noch gar nichts, aber bin einfach genervt von der Sitaution.

Habt ihr ein paar aufmunternde Worte für mich.

Lina:-( mit bene *16.4.08

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 13:28 Uhr

Wir haben uns ja schon mal geschrieben, weil es uns ähnlich ging! Ich finde nichts schlimmes am Tragen, aber wenn die Mutter auf dem Zahfleisch daher kommt. Auf der anderen Seite bin ich total gegen die "Jedes Kind kann...-" Holzhammermethode, aber es gibt sanftere Wege.
Wenn Du nicht mehr kannst, dann MUSST Du was ändern! Dein Schatz hat nichts davon, wenn Du nur noch genervt bist und die Zeit garnicht mehr genießen kannst! Also, mach Schluss mit dem Tragen und geh, auch entgegen Protest, einen Schritt weiter! Kuschel ihn in den Schlaf! Er wird sich wehren und protestieren, aber nicht aus Angst oder Verzweiflung, denn Du bist ganz nah bei ihm! Es fehlt wirklich nur das Schuckeln! Ich kann natürlich nicht absehen, wie viel Protest es gibt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er allzu lange anhält! Versuch es einfach! Und dann, wie ich Dir ja schon geschrieben hatte, Schrittchen für Schrittchen. Das Einschlafen wird länger dauern, hoffentlich nicht tränenreich sein. Summe, singe leise und ruhig, versuche so gelassen und ruhig wie möglich zu sein (das merkt er) und kuschel Dich ganz eng an ihn!

Alles Liebe und viel Kraft!

LG, Elfchen

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 19:03 Uhr

Ach ja, was ich noch sagen wollte: Wichtig ist auch, dass er wirklich müde ist! Ich habe Sophias Schlafbedürfniss manchmal überschätzt! Sie hatte vor dem richtig müde werden (gähnen, AUgen reiben...) eine Knatschphase und wenn man sie da versucht hat hin zu legen, ging das natürlich schief. Auf dem Arm wäre sie wahrscheinlich trotzdem eingeschlafen, da kann man schön rumgucken, bis man wirklich müde ist und schläft dann schnell ein, aber wirklich im Liegen einschlafen klappt halt nur, wenn sie müde ist!

LG, Elfchen

Beitrag von maschm2579 27.09.08 - 14:34 Uhr

Also wenn ich ehrlich bin, würde ich sagen das Du ja selber Schuld bist.
Geholfen ist Dir dadurch nicht.

ich muß zwar auch öfters Nachts aufstehen (Nuckel und 1-2x die Flasche) ABER sie schläft wach und alleine ein. Ich habe das von ersten Tag so gemacht und kaum aus dem KH hat sie die erste Nach in Ihrem Bett geschlafen.

Nach 4 Monaten war es so das sie nicht in meinem Bett schlafen mag und nach 7 monaten kann sie mein Bett nicht leiden. Sie liebt ihr Bett sooo dolle und kommt in meines immer zum trinken. Danach kann es nicht schnell genug zurück gehen. Sie kuschelt und schnuffelt das ist die wahre Pracht.

Wenn es Dir schon körperlich und psychisch nicht gut geht, sollte etwas passieren.
Frag doch mal den Kia wie er es händeln würde.

Aber ich würde erstmal an der Einschlafsituation etwas änderen. Dann ist Dir ja schonmal geholfen. Also sanft an sein Bett gewöhnen und das alleine einschlafen.

Viel Glück

Beitrag von italyelfchen 27.09.08 - 19:08 Uhr

Naja, "selbst schuld" ist so eine Sache! Klar gibt es Mamis, die ihren Babys das erst ANgewöhnt haben, aber es gibt auch solche, da müßte man das erst gegen viel Protest, der einer Mami und auch einem ganz jungen Baby sehr weh tun kann, ABgewöhnen! Das verstehen dann meist die Mamis nicht, die ihre Babys einfach in Bett legen können und sie schlafen da ein oder weiter

ABER

es gibt Babys, die schreien und weinen angstvoll, lange und immer verzweifelter, wenn der Körperkontakt abreißt! Hättest Du Hannah in ihr Bett gelegt und auch dort gelassen, wenn sie herzzerreißen geweint und geschrien hätte? Wohl nicht...
Da kenne ich Dich zu gut! ;-)

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von lina151 27.09.08 - 21:27 Uhr

Hallo
Ich habe meinen Sohn auch von Anfang an wach hingelegt. Ganz am Anfang hat es auch geklappt, aber umso älter er wurde und umso mehr er kapiert hat umso schlechter ging es. Und seit er den Schnuller von einem Tag auf den anderen verweigert hat, ist es ganz aus.

Aber wie italy schon geschrieben hat, hättest du dein Kind einfach liegen gelassen wenn es immer wieder geweint hätte wenn du es hingelegt hast??? ICh glaube nicht.

Und genau solche Eltern wie du sind es die es mir so schwer machen mich mit meiner Situation anzufreunden. Die mir ständig einreden ich würde es falsch machen weil sie es nicht kennen, das ein Kind einfach nicht einschlafen kann.

Und zum "... Also sanft an sein Bett gewöhnen und das alleine einschlafen. "
Wenn das so einfach wäre, würde ich hier wohl nicht regelmäßig Postings aufmachen...

Trotzdem danke fürs lesen und antworten

Lina

Beitrag von maschm2579 28.09.08 - 08:24 Uhr

Hallo Lina,

war ja auch nicht böse gemeint. Ich gehöre ja auch zu den Sklaven die jede Nacht 100x aufstehen und den Nuckel reinstecken. Manachmal verfluche ich ihn und manchmal bin ich froh das es ihn gibt.

Ich stehe ja auch ständig auf und habe Horror Nächte. Bei uns ist nur das Problem das sie dann gerne 2-3 die Nacht ein Schlückchen Milch will und dann weiter schläft.
Heute waren es 50+60 ml. das ist doch kein Hunger.

Kannst Du dir ne Matraze vor sein Bett legen? Oder ihn zum spielen in sein Bett setzten. Damit er es mag... etwas was er toll findet und dann nach 10 Min rausnehmen. So das er sich immer wieder drauf freut. Und wenn er dann Abends das geliebte Spielzeug sieht, freut er sich.
Bei Hannah ist es die Sandmanspieluhr. Die liebt sie sooo sehr das sie sich immer freut und die erstmal an sich reißt.

Vielleicht klappt es ja.

Viel Glück

Beitrag von ssf74 27.09.08 - 17:45 Uhr


Also Anna pennt auch bescheiden und das nun schon ein Jahr. Ich stille und singe sie in den Schlaf, meist ist sie aber nach 2 Std. schon wieder wach und will gestillt werden. Nachts ist sie auch so alle 2-3 Stunden an meinem Busen, manchmal auch öfters.

Mich hat das auch mal sehr gestresst (da war sie so 8 Monate alt) und ich war kurz davor, sie aus dem Bett zu werfen und sie abzustillen

Ich habe mir das Buch "Schlafen und Wachen" gekauft und bin seither bei dem Thema sehr entspannt...was widerrum dazu geführt hat, dass Anna besser schläft.

Vom Durchschlafen sind wir zwar noch weit entfernt, aber um das zu erreichen, müsste sie aus dem Familienbett raus und ich müsste sie nachts vom Busen "wegbekommen". Das ist aber mit viel Geschrei verbunden und das möchte ich nicht.

Es gibt sehr sanfte Abstillmethoden, die sind ganz gut auf der Seite der Rabeneltern beschrieben. Wenn Du wirklich gar nicht mehr kannst, dann mach´es so, wie es dort beschrieben wird. Von der Hammermethode halte ich auch nix.

Aber lies vorher das Buch. Es wird Dir helfen, Dein Kind zu verstehen und Du wirst Dich, was das Thema Einschlafen und Durchschlafen betrifft, merklich entspannen. LG Steffi




;-)

:-p

:-[

:-D

:-)

:-(

#wolke


#torte

#tasse

#stern

#sonne

#snowy

#sex

#schwitz


#schwimmer

#schwanger

#schrei

#schock

#schmoll

#schein

#putz


#pro

#pc

#paket

#ole

#niko

#mampf

#liebdrueck


#kuss

#kratz

#koch

#klee

#klatsch

#kerze

#katze


#hund

#huepf

#hicks

#heul

#herzlich

#hasi

#gruebel


#glas

#gaehn

#freu

#flasche

#fest

#ei

#drache


#danke

#cool

#contra

#blume

#bla

#bitte

#baby


#augen

#aha

#aerger







Beitrag von ssf74 27.09.08 - 17:46 Uhr

Upss....das mit den Smilies war ein Versehen...sorry #hicks

Beitrag von lina151 27.09.08 - 21:11 Uhr

is mal was anderes :-p

Beitrag von lina151 27.09.08 - 21:12 Uhr

Das Buch hab ich gelesen, genauso wie das 24 Stunden Baby vom gleichen Autor. Kurze Zeit hat es auch geholfen das ich entspannter an die Sache ran gehen kann. Aber irgendwann kommt doch der Frust wieder hoch. Leider...kanns nicht abstellen.:-(

Beitrag von anja1078 27.09.08 - 20:42 Uhr

ach lina!
ich kann dich nur allzu gut verstehn! #liebdrueck
hatte ja gestern so mein tief! heute ging es! nachdem ich die beiträge gelesen habe, sehe ich es etwas entspannter! aber ich kenne deine situation!
ich war auch richtig krank, mein mann im einsatz, hier hatte ich keine unterstützung, unser hund musste am tage raus--- ich war kurz vorm durchdrehn! heute sage ich, ich habe es überstanden. aber es war alles andere als einfach.
meine hebamme hatte immer gesagt: "lege dich mit hin, wenn dein kind schläft. " anfangs habe ich es belächelt, heute lege ich mich mit hin.
lass dir nicht die taschen vollhauen von freunden& familie wegen den durchschlafen. es wird kaum jemand ehrlich sowas zugeben! & von den "einschlafrichtlinien" aus manchen büchern halte ich nix!
paula bekommt abends ihren brei& dann etwas brust! muss sie aber auch in den schlaf wiegen! ich genieße die zeit!!! nachts nervt es teilweise- von wegen rauszögern& mahlzeiten überspringen, wenn die brust nicht sofort in den mund des kindes fällt; ist der absolute "terror" angesagt!
aber sie schläft nach den stillen gleich wieder ein! zum glück!nach der meinung der schwiegermuttern mache ich auch alles falsch, aber dafür ist sie ja auch "nur" meine schwiemu! links rein& rechts raus!
mein mann war heute auch etwas "angenervt" weil sie momentan etwas "anstrengend" ist! er sieht sie ja nur immer ein paar stunden& ist "überfordert" ;-)
also, pos.denken. alles wird gut!
werde erstmal gesund!!!!
gute besserung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
GLG & #liebdrueck
anja& paula *19.04.2008

Beitrag von lina151 27.09.08 - 21:10 Uhr

Danke für eueren lieben Zuspruch. Jetzt ist der Zwerg im Bett, mal wieder mit Stillen, und ich kann etwas entspannen.
Und wie jeden Abend hoffe ich, dass morgen der große Tag ist und er besser einschläft. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Lina