ag hat mich einfach abgemeldet. wer weiß rat? dringend

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maria78 27.09.08 - 10:35 Uhr

hallo meine lieben,

ich habe ein großes problem. bin in der 7 ssw und habe ständig blutungen. deshalb hat mir mein fa einen brief für meine ag gegeben, in dem folgendes steht:

"die patientin xy befindet sich in der 7 ssw.
sollte die berufliche tätigkeit nicht mit den einschlägigen vorgaben zur beschäftigung schwangerer in einklang zu bringen sein, müsste von meiner seite ein beschäftigungsverbot ausgesprochen werden.
um eine schriftliche antwort wird gebeten.
mit freundlichen grüßen "

ich arbeite geringfügig 2x in der woche als reinigungskraft.

daruf hin habe ich meine ag angerufen, und ihr gesagt das ich mich körperlich schonen muss, und ich nicht weiß ob und wann ich wieder kommen kann. und habe ihr das schreiben gefaxt.

ich habe sie dann nochmal am nächsten tag angerufen, dann hat sie mir gesagt das sie mich schon abgemeldet hat, und ersatz hat . darauf habe ich natürlich gesagt das sie das nicht darf. schließlich bin ich krankgeschrieben und schwanger. und falls es mir wieder besser gehen sollte, möchte ich wieder arbeiten. dann sagte sie doch glatt das ich ja eine beschäftigungsverbot habe. das hat sie ja schwarz auf weiß (fax). ich habe ihr versucht zu erklären das sie das falsch verstanden hat. aber es war zwecklos.

was soll ich jetzt machen?
und vor allem wer zahlt jetzt mein lohn wenn sie mich abgemeldet hat?
bin total verzweifelt.
war jemand in der gleichen situation?
bitte euch dringend um antworten.

lg

maria

Beitrag von escada87 27.09.08 - 10:38 Uhr

Wissen tu ich es leider nicht, aber hier in Österreich haben wir eine Arbeiterkammer in der man sich über solche Sachen ich denke immer KOSTENLOS informieren kannn.... gibt es so etwas ähnliches auch in D?

Beitrag von benutzerienchen 27.09.08 - 10:40 Uhr

Ab zum Arbeitsgericht...

Ist kostenlos, alles mitnehmen an Papieren und dann los...!

LG

Beitrag von sunny1006 27.09.08 - 10:54 Uhr

In der Schwangerschaft bist Du fast unkündbar, es sei denn du fällst strafrechtlich auf oder so, was du ja nicht gemacht hast.... Ich bin jetzt 5 + 6 also in der 6. SSW und habe auch ein BV, dein Arbeitgeber muss Dir dein volles Gehalt inklusive Zusatzleistungen weiter zahlen (Weihnachtsgeld etc...) Wenn du einen unregelmäßigen Lohn hast muss er dir den Durchschnitt der letzten 13 Wochen bzw. 3 Monaten bezahlen...
Wenn dein AG seinen Pflichten nicht nachkommt, dann ab zum Arbeitsgericht...
LG Sunny

Beitrag von kicherkeks 27.09.08 - 10:51 Uhr

Hallo Maria!

Also ich arbeite bei einem Steuerberater und dass, was deine Chefin gemacht hat, ist sicherlich NICHT erlaubt. Ich kenn mich jetzt nicht wirklich super gut mit Minijobs aus, aber das solltest du dir nicht gefallen lassen. Du hast sicherlich einen Arbeitsvertrag mit einer Kündigungsfrist. Deine Chefin hat bestimmt auch schon von deiner Schwangerschaft gewusst und darf dich gar nicht kündigen. Kennst du den Steuerberater deiner Chefin?? Oder werden die Löhne bei euch in einem Lohnbüro gemacht? Da kannst du mal nachfragen, vielleicht hat deine Chefin sich auch falsch ausgedrückt und hat nur eine "Unterbrechungsmeldung" gemacht. Das heißt, dass sie die Krankenversicherung informiert hat. Je nachdem, was in deinem Arbeitsvertrag steht bekommst du dann entweder weiterhin Lohn oder Krankengeld, aber da kenn ich mich leider gar nicht mehr aus.

Liebe Grüße und ganz viel Glück #klee,
Kicherkeks

Beitrag von maria78 27.09.08 - 10:58 Uhr

hallo,

danke für die antworten.
@ kicherkeks
natürlich wusste sie das ich schwanger bin.
aber sie behauptet ja das mein fa mir ein beschäftigungsverbot gegeben hat. das ist aber nicht so.
darauf hin hat sie mich einfach abgemeldet (keine unterbrechungsmeldung).
eine kündigung habe ich nicht erhalten.
ihren steuerberater kenne ich nicht, aber sie sagte der steuerberater hat zu ihr gesagt sie müsse mich abmelden.
komisch...der müsste ja ganz genau wissen das man das nicht darf.


Beitrag von kicherkeks 27.09.08 - 11:12 Uhr

Beschäftigungsverbot heißt aber nicht Kündigung, sondern eben nur, dass du nicht mehr arbeiten sollst. Also ist die Abmeldung definitiv nicht richtig. Ich glaube, da ist es besser, wenn du wirklich zu einem Anwalt oder zum Gericht gehst. Sie darf dich nicht einfach so abmelden, ganz sicher nicht!! Vor allem, wenn sie von deiner SS wusste. Dein FA kann ja z. B. das Beschäftigungsverbot in ein paar Wochen aufheben, wenn bei dir wieder alles ok ist. Dann müsstest du wieder ganz normal arbeiten gehen.
Wobei ich mir, wenns zum Rechtsstreit kommt, überlegen würde, ob ich in so einem Saftladen NACH der Schwangerschaft wieder arbeiten wollen würde.
Lass den Kopf nicht hängen, hör auf die Mädels hier uns hol dir Hilfe.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Steuerberater dass so zu ihr gesagt hat. Also an irgendeiner Stelle ist da gewaltig was schiefgelaufen. Würde mich interessieren, wie das ausgeht. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!

Beitrag von maria78 27.09.08 - 11:24 Uhr

ja ich werde nochmal mit ihr reden. sonst werde ich wohl wirklich zum arbeitsgericht gehen müssen, obwohl ich das nicht will.
ich habe ja noch kein beschäftigungsverbot. darum verstehe ich ja die abmeldung nicht. bin ja momentan nur krankgeschrieben.

Beitrag von 260604 27.09.08 - 10:55 Uhr

Hallo Maria,

ohje ich verstehe deine verzweiflung gut, da ich auch als Reinigungskraft 6 Std. täglich für ein 4 stöckiges Haus ca. 1000qm tätig bin.

War nun 2 1/1 Wochen krankgeschrieben da ich mit einer Überstimmulation zu kämpfen hatte und Ängste da ich im April bereits eine FG hatte.

Nun kamm gestern per einschreiben meine Fristgerechte Kündigung ins Haus geflattert, mein AG weiß noch nichts von meiner #schwanger.

Habe sofort meinen Anwalt angerufen da 1. wie Du ich noch Krankgeschrieben bin und 2. wie Du #schwanger.
Mein Anwalt hat mich gut beruhigt und meinte das alles noch im Rahmen sei und wir eben nun sofort handeln müßen und ich/ wir als #schwanger rechte haben;-)
Nun habe ich am Mo. meinen 1. US termin und gleich Termin beim Anwalt um das zu klären.

Würde Dir auch empfhelen sofort am Mo. einen Anwalt Dir zu nehmen und Ihm deine Sachlage zu schildern.
Vorallem geht deine Gesundheit und die deines Kindes jetzt einfach vor!!!!
Versuche es Dir gut gehen zu lassen und Dich zu schonen!!

GLG Marie