Wie dick muss eine Krabbeldecke sein? Welcher Futterstoff?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tosse10 27.09.08 - 10:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

möchte gerne eine Krabbeldecke nähen (hab ja grade Zeit). Jetzt habe ich noch Unmengen Polarfleece hier liegen (bleibt Karneval immer übrig). Jetzt überlege ich, wie ich die Decke füllen kann, denn 2 Schichten Fleece für eine Decke die auf den Boden soll, fühlt sich irgendwie zu dünn an, zumal sie direkt auf den Laminat und auf keinen Teppich zu liegen käme.
Jetzt hoffe ich das jemand eine gute Idee hat, ohne das ich noch mal ins Geschäft muss und teuren Futterstoff kaufen muss.

LG und Danke schon mal.

Claudia

Beitrag von cendy 27.09.08 - 11:58 Uhr

Huhu

Ich denke das wäre zu dünn!

Wir haben unter eine wattierte KD noch eine dopplet gelegt Wolldecke gepackt.

Vielleicht hast du ja eine "alte" Decke, die du mit dem Fleece stoff einfassen bzw beziehen kannst =)

Lg Sandra mit Jannis und der Bauchmaus 14+5#ei

Beitrag von marion2 27.09.08 - 12:09 Uhr

Hallo,

eigentlich ist es egal, wie dick oder dünn die Decke ist. Die Kleinen liegen immer daneben.

Machs sie nur so groß und so dick, dass sie regelmäßig in der Waschmaschine verschwinden kann.

Wenn du ganz viel Zeit hast, näh dir gleich zwei. ;-)

LG Marion

Beitrag von gussymaus 27.09.08 - 12:42 Uhr

meine ist wie eine sommerbettdecke dünn gesteppt, außen baumwolle innen polyesterwatte...

aber wenn du schon doppelt fleece hast reicht es auch einen festen baumwollstoff drunter zu machen. fleece alleine bleibt nicht schön liegen und rollt immer auf...

anfangs ist das fast egal, dann kannst du auch ein kissen nehmen zum drauf legen und sobald die kleinen robben oder auf dem bauch rutschen liegen sie eh mehr neben der decke als drauf - ist so meine erfahrung...

wir haben überall laminat und da ab dem 5.monat hab ich die decke nicht mehr hingelegt, weil die eh immer zwerknautscht in der ecke lag und das kind daneben - und im laufgitter ist die decke festgebunden damit sie nicht rutscht. auf glatten untergrund ist es immer ätzend weil sich alles mehr oder weniger schnell aufrollt...

Beitrag von sanbie 27.09.08 - 16:02 Uhr

Wir hatten immer unter der Babydecke im Winter noch so eine Iso-Matte drunter.
Das klappt besser als eine 2. andere Decke weil es dann nicht so rumrutscht.

Beitrag von tosse10 27.09.08 - 16:15 Uhr

Isomatte ist gut, habe noch eine total "angefressene", die ich schon ewig weg tun wollte. Davon kann ich einen Teil mit dem Fleece beziehen. Das ist schön warm von unten und rollt dann auch nicht auf. Werde mal eine Zipper einnähen, dann kann ich das Fleece abmachen und ggf. waschen.

#danke

Beitrag von gussymaus 27.09.08 - 19:05 Uhr

coole idee.. sowas hatte ich früher auch... dass mirdas nicht eher einfällt #klatsch... gut dass es ncoh andere menschen auf der welt gibt ;-)... also viel spaß damit!!

vielleicht mach ich mir auch noch sowas... bei oma muss ja auch was sein... und ich hab noch sooo viel schönen stoff... isomatte ist dann ja wie ein brett, da rutscht ja NICHTS mehr zusammen...

wenn du keinen zipper hats kannst du auch einfach einen umschlaf dran machen (wie an knopfloser hotel-bettwäsche), bei so steifen sachen wie isomatte hält das ganz gut... und ein bädchen dran zum aufrollen ist sicher auch praktisch... fällt mir grad noch so ein...

Beitrag von die.kleine.hexe 27.09.08 - 22:26 Uhr

hallo,

ich würde eine schicht volumenvlies mit einnähen 2-3 cm dicke !

guck doch mal im club der nähtanten vorbei - wir freuen uns über "neue" ;-)

lg,
hexe