SS und Thrombophilie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 79discordia 27.09.08 - 10:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin in der 12. SSW, morgen beginnt die 13. Woche.
Gestern nachmittag habe ich einen Anruf vom Humangenetiker bekommen, das ich an Thrombophilie (Faktor 5)leide.
Ich habe gestern mit der Gynäkologin gesprochen: sie telefoniert Montag mit einem Spezialisten, da sie über keinerlei Erfahrungen diesbezüglich verfügt, (Blutuntersuchungen, Spritzen, etc) und mein nächster Termin bei Ihr ist Donnerstag. Dann gibts weitere Infos und sie schaut sich die Nackenfalte an.
Ich habe die leichte Form und bin ja auch schon weit gekommen, hatte auch noch keinen Abgang.
Nur kenne ich jemanden, die dadurch Abgänge hatte und habe nun natürlich etwas Angst, dass Donnerstag vielleicht zu spät sein könnte.
Eine Spezialklinik habe ich schon angerufen in der Nähe, doch dort ist heute kein Ansprechpartner da, der auf T spezialisiert ist.

Hat jemand von Euch Erfahrugnen diesbezüglich gemacht und leidet evtl auch an Thrombophilie?
Oder hat jemand von Euch Lust, mich einfach zu beruhigen? Ich sitze etwas auf heissen Kohlen!!

Liebe Grüße
und Danke im Voraus

discordia

Beitrag von kemo69 27.09.08 - 11:08 Uhr

Hallo..........

habe auch das Faktor-V-Leiden (heterozygot)!
In meiner ersten SS vor knapp 14 Jahren, wurde das garnicht ausgetestet, hatte aber in der 37/38 Wo. eine tiefe Beckenvenen-Thrombose.

Diesmal wurde meine Gerinnung getestet und eben diese Gerinnungsstörung festgestellt.
In der 10 ssw habe ich davon erfahren, und da ich mit dem Gedanken spielte aufgrund meines Alters eine FU machen zu lassen, durfte ich vorher mein Blut nicht verdünnen.
Es wurde die NFM gemacht ,die gut ausgefallen ist, und ich mich gegen die FU entschied.
Seit der 14 ssw. spritze ich nun täglich Heparin selbst.

Jedenfalls hatte ich in diesen 4 Wo.zwischen der Diagnose und den Spritzen auch immer Angst das etwas passiert, aber man muss positiv denken, die Ängste nicht an sich ran lassen.

Die meisten die ich kenne die wegen des Faktor-V-Leidens oder einer anderen Gerinnungsstörung leider ihr Krümmelchen wieder gehen lassen mussten,verloren dieses in den ersten 6-8 Wo. da bist Du ja schon lange drüber hinaus!

Ich denke es wird alles gut gehen, und Da Du jetzt weisst woran Du bist, kann dagegen etwas unternommen werden.

Liebe Grüsse & ein schööööönes Wo-ende!!!! #blume

Beitrag von 79discordia 27.09.08 - 11:25 Uhr

Hallo kemo,

vielen Dank für Deine rasche Antwort,
nur kann ich die Angst nicht abwehren, ich bin schon stark beunruhigt.
Und Du meinst, dass es bis Donnertsga reicht?
Wenn dann erst die Blutuntersuchung vorgenommen wird und bis die Ergebnisse kommen....
da rast schon mein Puls.

Liebe und dankbare Grüße
discordia