Medikamente aus dem Ausland

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von toffiee 27.09.08 - 11:27 Uhr

Guten Morgen an alle, die schon wach sind.

Hab da mal ne Frage:

Wir werden im November mit ner ICSI weiter machen müssen. Ich hab jetzt hier schon mehrfach gelesen, dass die Medikament dafür im Ausland (z. Bsp. Luxemburg) bis zu 40 % günstiger sind.

Wer hat da Erfahrungen mit der seiner gesetzlichen Krankenkasse gemacht. Übernehmen die KK auch die 50 % Kosten für im Ausland gekaufte Medikamente?

Wir haben natürlich schon bei der KK angefragt, aber die Antwort läßt auf sich warten#gaehn

Wir sind beide glücklicherweise bei der selben gesetzlichen Krankenkasse versichert, so dass es da schon mal nicht zu Streitigkeiten unter den Krankenkassen kommen kann. Normalerweise sollte es doch auch im Interesse der Krankenkasse sein, wenn sie sparen können, oder???#kratz

Würde mich freuen, wenn mir jemand schreiben könnte, wie es bei euch war.

#danke im Voraus!

Beitrag von stefanie_marina 27.09.08 - 12:15 Uhr

Hallo. Wir fangen vorraussichtlich im Januar mit der ICSI an. Ich hatte unsere KK auch gefragt wegen Auslandmedis. Die sind einverstanden. Der Berater aber meinte, dass man 10% noch draufschlagen muss. Aber die zahlen da auch die Hälfte davon. Ich denke mal, dass es drauf ankommt, wieviel Medis man braucht. Ich weiß von einer, dass die medis in Deutschland 1000€ mehr gekostet hätten. Sie musste dann zwar 100€ wegen den 10% zahlen, aber hatte dann doch 900€ gespart. Ich denke mal, dass man dass ausrechnen sollte.

lg

Beitrag von toffiee 27.09.08 - 12:18 Uhr

Danke!

Die 10 % sind dann die Bearbeitungsgebühr von der Krankenkasse???

Ja gut, wir haben auch mal ausgerechnet, dass wir ca. 800 Euro sparen würden, wären dann also nur 720 Euro, aber das ist ja immer noch eine ganze Menge. Selbst wenn man am ende vielleicht nur 300 Euro spart, lohnt sich das ja schon, finde ich!

Bei welcher KK seid ihr versichert???

Beitrag von stefanie_marina 27.09.08 - 14:51 Uhr

Keine Ahnung von was genau diese 10% sind. Könnten auch Steuern oder so sein. Weiß ich nicht genau. Ich finde auch, dass ab 100€ sich dass schon lohnt. Ist ja schon alles teuer genug und da muss man schauen wo man alles sparen kann.
Wir sind bei der Pronova BKK. ich weiß z.B. von einer, dass die DAK das nicht genehmigt.

vg

Beitrag von toffiee 30.09.08 - 12:37 Uhr

Danke nochmal und sorry für die späte Antwort. Hatte in den letzten Tagen kein Internetzugang.

Ich glaub auch, dass es eher die kleineren Kassen (die die kostenorientiert arbeiten) übernehmen, als die großen. Da wir auch ne kleinere haben, hoffen wir einfach mal weiter.

Liebe Grüße

toffiee

Beitrag von stefanie_marina 30.09.08 - 14:19 Uhr

Kein Problem. Ich bin auch total froh, dass meine KK nichts dagegen hat.

VG

Beitrag von rubinstein 27.09.08 - 13:18 Uhr

Wir haben das OK von der KK ohne Probleme erhalten. Ich weiß aber, dass sich manch quer stellen - obwohl sie schließlich auch sparen würden.

Wir mussten Menogon kaufen - viiiiel Menogon. Insgesamt haben wir etwas mehr als 1.000 Euro sparen können.

Pharmacie Centrale (Hr.Billmann)
Tel: 0033/388940010
Fax: 0033/388543811
pharmaciebillmann@wanadoo.fr

Luxemburg
Pharmacie de Wasserbillig (Serge Oth)
Tel: 00352/740310
Fax: 00352/748519
pharmaoth@logic.lu

Italien
Farmacia Madonna (Maximin Liebl)
Tel: 0039/471976749
Fax: 0039/471980824
maximin.liebl@madonnaapotheke.com

Hier die Mail-Adressen der Apotheken. Zu Italien kann ich nichts sagen.. ich kenn auch niemanden, der dort bestellt. Ich weiß aber, dass es in Luxembourg und Frankreich super klappt.

Zum Verlgeich die Preise:

Menogon in Deutschland - ca. 330 Euro
Frankreich (Menopur) - 220 Euro
Luxembourg (Menopur - 197 Euro

Wir mussten bis zu 6 Ampullen täglich spritzen, da rechnet sich das auf jedem Fall.

Viel Glück

Beitrag von toffiee 30.09.08 - 12:39 Uhr

Danke und sorry für die späte Antwort. ich hatte in den letzten Tagen kein Internetzugang.

Ich glaub, du hast mich sogar erst auf die Idee gebracht...#schein...du hattest doch die Auffstellung mit den Preisen ins Forum gestellt oder??

Danke, ich drücke jetzt einfach die Daumen und hoffe auf ein ok der KK!

Liebe Grüße

toffiee