Vers.Zeiten fehlen - Brief von Rentenv.anst. HILFE !

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kampfameise 27.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo,

mein Mann hat die Tage Post von der Rentenanstalt bekommen, weil denen von seinem Versicherungskonto von 05/89 bis 04/91 fast 2 Jahre fehlen und von 04/95 - 08/95.
Ich weiß das er damals zuhause in der Gastronomie gearbeitet hat (zuhause bei seiner Mutter)
und 95 das waren die letzten Monate bevor er die Ausbildung gemacht hat, in dem Beruf, in dem er heute noch arbeitet.
Ich weiß auch, das 95 die paar MOnate er quasi eine "Auszeit" hatte und viel rumgereist ist. Er also nicht gearbeitet hat daheim.

Aber die fast 2 Jahre 89/91, wie muß er das jetzt beweisen? Bei dem S****stall, wie seine Mutter die Belege immer sammelt gehe ich felsenfest davon aus, das da keine Belege mehr sind, die er nachreichen kann.
Ausserdem ist er auch damals viel auf Reisen gewesen, also mehrere Monate, wo er garnicht daheim war und gearbeitet hat. Ich miene auch, mal mitbekommen zu haben, dass er tlw. nur auf damals 550 DM gearbeitet hatte...
Er war auch in Wintermonaten meist arbeitslos gemeldet. Ich meine auch, mal gehört zu haben bei denen (wir waren ja damals noch garnicht zusammen und über solche Sachen hab ich bisher noch nicht über Schwiemu geredet!), das er auch mal eine ZEit drin hatte, wo er nichts verdiente aber auch nciht arbeitslos gemeldet war. Sie arbeiten immer in den Sommermonaten und "leben" dann in den Wintermonaten von dem Geld (ist ein Biergartenbetrieb)

ich kenne mich da echt überhaupt nicht aus.

er muß doch dann sicher diese Summen an Steuer oder sowas nachzahlen oder ?? #schock - und das jetzt wo wir garkein Geld für solche Ausgaben haben.....

bitte helft mir, danke,
Ameise + Rudel

Beitrag von seikon 27.09.08 - 12:14 Uhr

Hat seine Mutter ihn denn damals auch sozialversichert?
Wie alt war dein Mann zu dem Zeitpunkt denn?
Wenn er schon über 18 Jahre alt war, und seine Mutter ihn nicht sozialversichert hat (hierüber müsste dein Mann sonst eigentlich einen Meldebescheid zur Sozialversicherung erhalten haben), dann hat er auch nichts in die Rentenversicherung einbezahlt. Ebensowenig in den Zeiten, wo er herum gereist ist.
Da könnt ihr dann einfach die beiliegenden Formulare ausfüllen und der Rentenanstalt mitteilen, dass dein Mann in dieser Zeit nicht rentenversichert war, weil er weder arbeitslos gemeldet war, noch anderweitig sozialversichert.

Beitrag von kati543 27.09.08 - 18:09 Uhr

Also erst einmal nicht über den Saustall bei der Schwiegermutter schimpfen. Die Unterlagen müsstest du alle zu Hause haben. Das nennt sich "Meldung zur Sozialversicherung" und als AN bekommt man das jährlich und am Anfang und Ende des Arbeitsvertrages. Diese Meldung - das steht auch drauf - ist wichtig für die Rentenversicherungsunterlagen und muß aufbewahrt werden.
Wenn er arbeitslos gemeldet war und ALG1 bekommen hat, dann wurde er darüber auch rentenversichert. Aber dafür gibt es auch einen Schein vom Arbeitsamt.
Und was bitte willst du nachzahlen?

Beitrag von kampfameise 28.09.08 - 13:39 Uhr

Hallo

aha.
Naja, ich hatte halt angst, das da eine Nachzahlung zur Rentenversicherung kommt.

Nein, seine Mutter hat ihm damals KEINERLEI Belege ausgehändigt, das haben wir also nicht zuhause. Seit 1995, als er damals die Lehre anfing, bis heute haben wir auch alle Zettel, für jedes Jahr.

Die Jahre 89-91 haben sich geklärt, weil er damals noch die letzten zwei Jahre aufs Gymnasium ging.
Aber die paar Monate von 1995 sind bis heute leider ungeklärt.

Ich hab mit seiner Mutter gesprochen "sie schaut mal".

Hoffentlich hat sie das alles noch.

ameise + rudel :)

Beitrag von zwillinge2005 28.09.08 - 20:17 Uhr

Es geht nicht um Steuern sondern fehlende Rentenzeiten!

LG, Andrea