...zur Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alli139 27.09.08 - 11:51 Uhr

Hallo,
ich bin jetzt dann in der 7. SSW, arbeite in einem Hotel an der Rezeption und wollte mich erkundigen wie das mit Sonn- und Feiertagsarbeit aussieht, darf ich da arbeiten oder muss mir mein Arbeitgeber Sonn- und Feiertage frei geben?
LG Alex

Beitrag von mokli 27.09.08 - 12:30 Uhr

Hi.
Ich arbeite in einem Heim für geistig Behinderte im Gruppendienst.
Also ich arbeite weiterhin auch Sonn- und Feiertags, darf nur keine Nachtarbeit mehr machen.
LG, mokli

Beitrag von e-milia 27.09.08 - 12:35 Uhr

Also laut dem deutschen Mutterschutzgesetz darf man keinen Schichtdienst arbeiten.

Das heißt natürlich keinen Nachtdienst, aber eigentlich auch keinen Wochenenddienst.
Ist zumindest bei uns so - große Firma und die machen alles daher ganz korrekt.
Aber habe gerade bei einer anderen Antowort gelesen, dass sie am WE arbeiten darf. Wundert mich, aber frag doch einfach mal den Chef wie man es bei euch im Hotel hält.

Viel Glück!

Beitrag von habibti1987 27.09.08 - 12:37 Uhr

§ 8 Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit´

(1) Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.
(2) 1Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die
1.von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der Doppelwoche,
2.von sonstigen Frauen über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche
hinaus geleistet wird. 2In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet.
(3) Abweichend vom Nachtarbeitsverbot des Absatzes 1 dürfen werdende Mütter in den ersten vier Monaten der Schwangerschaft und stillende Mütter beschäftigt werden
1.in Gast- und Schankwirtschaften und im Übrigen Beherbergungswesen bis 22 Uhr,
2.in der Landwirtschaft mit dem Melken von Vieh ab 5 Uhr,
3.als Künstlerinnen bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen und ähnlichen Aufführungen bis 23 Uhr.
(4) Im Verkehrswesen, in Gast- und Schankwirtschaften und im übrigen Beherbergungswesen, im Familienhaushalt, in Krankenpflege- und in Badeanstalten, bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen, anderen Schaustellungen, Darbietungen oder Lustbarkeiten dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1, an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe gewährt wird.
(5) 1An in Heimarbeit Beschäftigte und ihnen Gleichgestellte, +ie werdende oder stillende Mütter sind, darf Heimarbeit nur in solchem Umfang und mit solchen Fertigungsfristen ausgegeben werden, dass sie von der werdenden Mutter voraussichtlich während einer 8-stündigen Tagesarbeitszeit, von der stillenden Mutter voraussichtlich während einer 7 1/4-stündigen Tagesarbeitszeit an Werktagen ausgeführt werden kann. 2Die Aufsichtsbehörde kann in Einzelfällen nähere Bestimmungen über die Arbeitsmenge treffen; falls ein Heimarbeitsausschuss besteht, hat sie diesen vorher zu hören.
(6) Die Aufsichtsbehörde kann in begründeten Einzelfällen Ausnahmen von den vorstehenden Vorschriften zulassen.

Beitrag von lexa8102 27.09.08 - 14:27 Uhr

Hallo Alex,

lies mal im Mutterschutzgesetz nach - da steht alles drin, was du darfst und nicht darfst...

Vg Lexa (mit #baby in 28+6)