Gewalt gegenüber Baby

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tigerchen345 27.09.08 - 13:09 Uhr

Hallo,

ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.
Seitdem mein Kleiner auf der Welt ist (genau 11 Monate) wird er von seinen großen Bruder (2 Jahre alt) geschlagen,getreten,umgeschubst....#schmoll
Jedesmal wenn er das macht erkläre ich ihm dann das man das nicht tut weil es dem Julian weh tut und das er ja sicherlich auch nicht gehauen werden will.
Aber irgendwie fruchtet das alles nicht.Nach fünf Minuten bekommt Julian die nächste Schwucht.
Der Kleine hat ja schon regelrecht Angst vor dem Großen.
Ich würde auch nicht behaupten das ich den großen in irgendeiner Weise vernachlässigt hätte.Ich hab jede freie Minute dazu genutzt mit ihm zu spielen,mit ihm zu kuscheln,ihm was vorzulesen....damit erst gar keine Eifersucht hochkommt.Aber anscheinend hat das nichts gebracht.#heul
Heute hat er den Kleinen so dolle mit nen Spielzeug auf den Kopf gehauen das der fast ne Platzwunde davon getragen hätte....ich kann eben nicht immer überall sein.Und meistens geht das so schnell das man das gar nicht mehr verhindern kann.

Was soll ich denn machen?Ich hab Angst das er den Kleinen mal wirklich ne Platzwunde oder ähnliches zufügt.
Ich bin dem Großen ja auch nicht böse.Er ist ja so gesehn selber noch ziemlich klein und versteht das eben nicht.

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir hilfreiche Tipps geben?

Das macht mich alles so traurig...#schmoll

Lg Gina mit Jonas 2 Jahre und Julian 11 Monate

Beitrag von suncreme 27.09.08 - 13:18 Uhr

hey,
habe fast das gleiche problem..
meine grosse hat heute birthday und wird/ist 2 geworden..
umd meine schnute ist grad 3mon.
sie ist nach der kleinen so verrückt,liebt sie ,spricht mit ihr,knuddelt,streichelt,halt alles mögliche..
letztens -sorry-musste ich auf wc,da hörte ich nur so ein japsen nach luft,bin sofort ins zimmer gestürtz,was sehe ich,sie ist ins bett von der kleinen geklettert und ht sie versteckt mit einer decke..und freute sich,sagte noch schwester weck,verstecken..so spielen wir beide..
nur die kleine bekam keine luft..#schmoll
da hab ich auch gedacht.oh mein gott,hab blut und wasser geheult..
oder sie setzt sich einfach auf ihr drauf,wenn ich mich auf dem boden lgene,setzt sie sich auch drauf..
sie denkt halt sie spielt mit der kleinen..
ich denke mal,wir müssen halt da durch,WICHTIG ist die fassung nicht zu verlieren..
geduldig bleiben,bis 3 zählen und immer erklären,wobei ich manchmal denke,sie will es garnicht peilen,mache sachen macht sie auch extra,wie wenn die kleine zum schlafen hinlege,dann fängt sie laut zu brüllen oder einfach so zu heulen.man da flipp ich immer aus..sag ich dir..aber ich selber sag zu mir,es wird vorbei sein..
und für mich ist die familleinplanung abgeschlossen..
es ist einfach schwierig die liebe-zuwendung-aufmerksamkeit gleichzeitig an 2 fast babies zu geben,einer von denen beisst immer auf dem saueren apfel.ich kam mich ja schlecht biemen..
also kopf hoch,und easy dadurch..;-)

sorry lang geworden

lg sun

Beitrag von doris.r. 27.09.08 - 13:46 Uhr

Hallo!

Ich kann dir nicht wirklich helfen, denn Elias Verhalten gegenüber Benjamin ist auch manchmal grenzwertig /noch im Rahmen (toitoitoi).

Allerdings hatte ich vor der Geburt von Benjamin das Buch "Kinder fordern uns heraus" gelesen, in dem es auch viel um Geschwisterkonstellationen, etc. ging.

Ein Kapitel ist mir inhaltlich hängen geblieben. Und zwar ging es darum, dass Eltern wohl meist durch ihre Sorge, es könne Eifersucht entstehen, diese sogar erst fördern. Denn die Kinder spüren das immer unterbewusst.
Man solle es stattdessen als ganz normal betrachten, dass phasenweise das eine oder andere Kind im Mittelpunkt steht und somit eines zurückstecken muss. So sei das Leben.

Das hilft vermutlich nicht wirklich weiter, aber vielleicht kannst du ein bisschen was bewirken, wenn du versuchst der Situation selber gelassener gegenüber zu treten. Manchmal muss man etwas auch nicht noch einmal erklären, sondern es reicht aussagekräftiges, klares Verhalten (z.B. ein Kind ohne viele Worte vom anderen distanzieren).

Ich wünsch Euch alles Liebe #klee

lg
doris

Beitrag von doris.r. 27.09.08 - 13:54 Uhr

P.S.:

Natürlich sollte man auch die ganzen anderen Tipps nicht vergessen, wie z.B. den Großen an vielem Beteiligen, was die Pflege das Babys betrifft oder was ich auch ganz wichtig finde, ist, zu beobachten wann das Verhalten des gr. Kindes zu heftig wird.
Elias z.B. kann seine Zuneigung auch oft einfach noch nicht dosieren, d.h. auch mit uns räubert er gerne herum, wenn er uns seine Liebe zeigen will.
Wenn er dann bei Benjamin etwas heftiger wird, versuche ich zu erkennen, was seine Beweggründe sind und versuche dann ihm dabei zu helfen. z.B. "Gell, du hast den Benjamin lieb, aber klopfe nicht auf seinen Kopf sondern streichel vorsichtig,..." dabei führe ich z.B. seine Hand.

lg
doris

Beitrag von manyatta 27.09.08 - 16:54 Uhr

Hey!

Genau das gleiche wie du geschrieben hast hab ich auch beim Durchlesen des Postings gedacht!

Es wird immer so ein Gewese darum gemacht, dass man das erste Kind keinesfalls vernachlässigen sollte, immer sehr beachten sollte, usw, um keine Eifersucht aufkommen zu lassen.
Ich seh das nicht so, keines falls!

Ich muss dazusagen, dass mein Gr0ßer gerade 5 geworden ist und der Kleine bald seinen ersten Geburtstag hat. Das ist wahrscheinlich auch noch etwas einfacher, als wenn der "Große" auch noch so ein kleiner Matz ist.... Aber egal.

Jedenfalls ist mein Großer absolut liebevoll mit seinem kleinen Bruder und liebt ihn total!!! Ich hab ihn von Anfang an bei allen Angelegenheiten mit einbezogen, ohne ein großes Gewese darum zu machen. Es war nichts besonderes, es war einfach so. Wenn ich Zeit für das Baby brauchte, dann war das eben so und er musste warten oder mithelfen. Noch nie war er eifersüchtig, er hat es immer verstanden. Manches Mal hat er mich sogar gebeten, dass ich mich zum Stillen ja in sein Zimmer setzen kann, damit er nicht so lang auf mich warten muss. Auch hat er oft kleinere Sachen für mich übernommen, damit ich mich ums Baby kümmern konnte.
Sicherlich, er ärgert ihn auch manches mal aber er weiß wie weit er gehen darf. Er tut ihm nicht bewußt weh und ist auch sonst vorsichtig. Manchmal übernimmt er echt viel Verantwortung und tut dies auch nach wie vor sehr gern! Er ist verdammt stolz, dass er der Große ist und liebt den Kleinen total!

Was ich sagen wollte, also ich habe nie versucht Eifersucht zu verhindern. Ich hab dem Großen schon in der Schwangerschaft alles erzählt, auch dass ein kleines Baby viel Zeit mit Mama braucht und dass es eben noch ein Baby ist, mit dem man anfangs nicht viel spielen kann. Er wusste von Anfang an, was auf ihn zukommt und dass er auch zurückstecken muss.

LG

Beitrag von muttiator 27.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo,

Meine Kinder sind 7,5,2 und 1 Jahr alt aber sowas ist bei mir nicht passier als sie noch so klein waren.
Kann aber deine Verzweiflung verstehen!!
Versuch doch den Großen etwas mit ein zu beziehen z.B. mit gemeinsames spielen oder lass dir beim wickeln die Creme reichen oder wenn sich der Kleine weh tut das sein Großer Bruder ihn tröstet!?
Für Jonas ist der kleine Julian in erster Linie ein Eindringling der zwischen ihm und seiner Mutter steht,da bringt es auch nichts die beiden von einander fern zu halten!! Du musst versuchen die Bindung zwischen den beiden zu festigen dann wird Jonas seinen kleinen Bruder bald beschützen wollen.
Geht aber nicht über Nacht!!