Wann erneute SS nach eingeleiteter Geburt in der 17 SSW?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von christine69 27.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin neu bei Euch. Ich habe vor knapp 2 Wochen in der 17 SSW unseren kleinen Sohn still geboren. Er leidete unter Trisomie 18 - dem Edwards Syndrom.
Laut den letzten Ultraschallen hatte unser Simon einen so extremen Herzfehler, daß er mit großer Wahrscheinlichkeit noch in meinem Bauch gestorben wäre, bzw. im Geburtsfall nicht überlebt hätte...

Ich bin 39 Jahre alt, habe bereits 2 gesunde größere Kinder (9,5 + 11 Jahre). Ich wäre so gern ganz schnell wieder schwanger. Auch wenn ich ziemliche Panik vor einer Wiederholung habe. Meine Gyn sagte ich soll 3 Monate warten. Das les ich hier ja auch immer wieder.

Ist jemand von Euch nach einer Schwangerschaft mit einem chromosengeschädigten Kind schneller wieder schwanger geworden und es ging gut???

Vermutlich bin ich sehr unvernünftig. Was sind schon 3 Monate? Und doch würde ich mir eine erneute SS schnellstmöglichst wünschen.

LG Christine

Beitrag von schlaraffinchen 27.09.08 - 15:35 Uhr

Hallo Christine,

es tut mir schrecklich leid, was du durchmachen musstest. Ich habe vor 3 Wochen eine Ausschabung in der 10. SSW gehabt und mir wurde auch gesagt, ich müsse jetzt 3 Zyklen abwarten. Ich habe leider noch keine Kinder und habe recht lange auf die Schwangerschaft gewartet, so dass ich es auch kaum abwarten kann, wieder mit dem Üben anzufangen. Diese 3 Monate empfinde ich regelrecht als Zeitverlust für mein Leben. Ich spüre auch, wie ich alles um mich herum vernachlässige, bin Freiberuflerin und kann mir meine Zeit relativ gut selbst einteilen. Ich hänge fast den ganzen Tag nur herum, habe keine Ziele außer so schnell wie möglich wieder schwanger zu werden.

Ich kann dich also sehr gut verstehen. Dennoch glaube ich, dass wir auf unsere Ärzte hören sollten, denn es geht um unseren Körper. Wenn ich in deiner Situation wäre und schon Mama wäre, würde ich meine Zeit so intensiv wie möglich mit den beiden Großen verbringen, ich glaube, das ist die beste Ablenkung, die man haben kann.

Ich wünsche dir viel Glück, dass die nächste Schwangerschaft dann bald kommen wird!

LG
schlaraffinchen

Beitrag von silvi39 27.09.08 - 18:18 Uhr

Hallo Christine,
ich weiß ganz gut was du gerade durchmachst.Habe im August in der 17.SSW meinen Sohn auf die Welt gebracht.
Ich hatte danach schnell meinen normalen Zyklus wieder.
Bin mit einer IVF schwanger geworden weil es auf natürlichem Weg nicht geklappt hat.Jetzt werden am Montag meine 2 Kryos aufgetaut und die bekomm ich am Dienstag zurück.
Habe natürlich wahnsinnige Angst dass es nicht mehr klappt.Ich dachte auch dass ich 3 Monate warten soll,
aber in der KIWU Klinik hat man mir gesagt wenn der Hormonspiegel in Ordnung ist können wir gleich starten.
Ich wünsch dir von Herzen dass du bald wieder schwanger wirst und alles gut verläuft.

LG Silvi
#sternLeon )9
.08.08

Beitrag von nudel-08 27.09.08 - 18:46 Uhr

Hallo christine,

ich kann Deinen Schmerz verstehen,ich habe dieses Jahr meinen Sohn in der 22.SSW still geboren nach Fetuzid(schwere spina bifida).Trotz hohen Kiwu habe ich aber die 3 Monate eingehalten wegen meiner Gesundheit,denn wenn es nochmal klappt,dann will man alles für das nächste Kind tun,also eine gesunde Mutter sein!Leider ist es so,dass wenn man sich so sehr unter Druck setzt,dass man dann meißt auch nicht gleich schwanger wird.So ist es nämlich grad bei mir und die biologische Uhr tickt.
Verstehe mich nicht falsch,ich weiß was Du fühlst,aber nimm Dir den Halt an den Kindern die Du schon hast.Sei wie gewohnt für sie da und sei wie immer eine gute Mama,sie brauchen Dich,dann stellt sich der Rest von allein ein.

LG und alles Gute!

P.S: Ich habe noch keine Kinder,ich habe keinen Halt,außer meinen Mann natürlich.

Beitrag von silvi39 27.09.08 - 19:30 Uhr

Hallo,
wir hatten den gleichen Befund wie du.Hast du dein Kind nach der Geburt gesehen?

LG Silvi

Beitrag von christine69 27.09.08 - 20:02 Uhr

Hallo Silvi,

ja wir haben unseren Sohn sehr lange und ganz genau angeschaut. Wir haben ihn auch mitgenommen und auf einem Friedhof der Fetengräber hat beerdigt.

Und Du? Habt Ihr Euer Kind angesehen?

LG
Christine

Beitrag von nudel-08 27.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo Silvi,

wem hast Du die Frage gestellt?Mir oder Christine? Die Frage ist direkt unter meiner Antwort,darum bin ich mir unsicher.Sorry!#hicks

LG Nudel

Beitrag von silvi39 28.09.08 - 14:05 Uhr

Hallo Nudel,
die Frage habe ich dir gestellt weil bei uns auch Spina fibida festgestellt wurde.Ich habe mir unseren kleinen Leon nicht angeschaut weil der Kopf schon vergrössert war.Aber die Klinik hat Fotos gemacht die ich gar nicht erst mitgenommen habe.Kann sie aber jederzeit anschauen wenn ich das will.Aber im Moment sitzt die Trauer noch so Tief dass ich das nicht kann.Habe nur die Karte mit den Finger- und Fußabdrücken.Es tut so verdammt weh.
LG Silvi

#stern Leon im Herzen

Beitrag von nudel-08 29.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo silvi,

entschuldige,ich konnte gestern nicht antworten,ich musste die Wahlen mit auszählen.
Ja ich habe mein Kind gesehen und bin einerseits froh darüber,andererseits schmerzt es mehr,glaube ich.Aber ich habe mich von der Diagnose selbst überzeugt,das war mir wichtig,weil bei mir ziemlich viel schief gelaufen ist von der SS bis zur Bestattung.Könnten wir uns beide über die VK austauschen?Ich hätte Fragen an Dich,aber nur,wenn Du reden kannst und magst!!! Melde Dich,wenn ja.Vielen Dank.

LG Manuela

Beitrag von tempranillo70 28.09.08 - 08:47 Uhr

Hallo,
auch ich habe im letzten Jahr unsere Louisa still geboren. Ebenfalls wg der Diagnose Trisomie 18.
Wir haben drei Monatsblutungen gewartet. Zum einen brauchte das meine Seele, zum anderen aber auch der Körper. Ich hatte bei der ersten Mens stärkere Blutungen als sonst und dabei auch das Gefühl, das alle "Reste" auch mit rausgeschwemmt wurden. Und das ganze Hormon auf-und-ab sollte sich auch wieder einpendeln.Ich habe mir gesagt, wenn auch die Hormone und der Körper wieder zur Normalität zurückgefunden hat, ist alles besser und stabiler gerüstet.
Es hat dann auch sofort wieder geklappt und unsere kleine Maike liegt gesund und schlummernd auf meinem Schoß.
Alles Gute und viel Kraft,
tempranillo70 mit Maike (5Wochen) und
Louisa im #herzlich (geb Aug07, 19.SSW)