Gewichtszunahme = SS- Diabetis???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gilla1974 27.09.08 - 15:52 Uhr

Hallo liebe Mit #schwanger en :-)

Heute morgen war ich beim Fa! Eigentlich ist auch alles in bester Ordnung.

Nur meine GEWICHTSZUNAHME war wohl ein Schock #schock

Ich habe in den letzten 4Wochen 5kg zugenommen #augen Kann ich mir aber nicht wirklich erklären... Ja, ich habe regen Appetit #schmoll aber tatsächlich auf vernünftiges, nicht nur auf Süßes oder so #mampf

Jetzt soll ich aufgrund dessen einen Zuckerbelastungstest machen ( das ist ja nicht unbedingt unüblich, oder??) #kratz und wenn der nicht gut ausfällt zum Diabetologen...

In der Praxis ist diese Diabetis wohl weit verbreitet. Deshalb ist man dort auch vorsichtig und angeblich sensibler eingestellt... Wenn ich wenig süß esse, kann es denn trotzdem sein?? Kann mich hier noch jemand richtig aufklären??

War heute morgen doch ziemlich verdutzt und habe dann nur noch den Gyn bei der Untersuchung gefragt, der dann meinte, warten wir es ab, er macht den Test am liebsten bei allen #schwanger en , nicht nur bei denen, die Schlagartig zunehmen... der Test findet am 10.10.statt...

Bin auf der Arbeit und habe bißchen Zeit und mache mir halt jetzt Kopp, deshalb dieses Posting #bla

Man sagte mir, ich sollte dann süß vermeiden, keine Limo oder Cola, nur Tee Wasser oder mit Wasser verdünnte Getränke, wenn Fleich nur Huhn oder Pute... usw.


Sorry, ist doch bißchen lang geworden... aber #danke für alle antworten... mache mir echt voll die Gedanken...

#herzlich en Gruß und ein schönes Restwochenende

Gilla

Beitrag von saskia33 27.09.08 - 15:59 Uhr

Nehme auch des öfteren mal 4 Kg pro Monat zu,hab aber dev.kein Diabetis #schock #kratz

Esse auch nicht übermäßig viel,denke eher das ich so langsam aber sicher ganz schön Wasser bekommen habe #schwitz
Bei mir wird es erst ab den Beinen dick #kratz

Habe bis jetzt 18 Kg mehr auf der Waage #schock

lg sas 33.SSW

Beitrag von mondschein1981 27.09.08 - 16:08 Uhr

Hallo Gilla,

Hast Du vielleicht recht viel Obst gegessen und Säfte getrunken? Das ist ja Fruchtzucker drin.

Manche Ärzte sind da tatsächlich sehr vorsichtig, rechnen einem jedes zugenommene Gramm vor. In meiner Familie bzw. in meinem Bekanntenkreis gibt es ausreichend Frauen, die in der SS 30 kg und mehr zugenommen haben und sich der Arzt nicht drum gekümmert hat. Eine davon war neulich beim Arzt und nun kann es sein das sie zuckerkrank ist. Das versucht Dir Dein FA zu ersparen.
Ich selbst bin in der 28. ssw. und hatte bis vor zwei Wochen 4 Kg insgesamt zugenommen.

Mach Dir keine Sorgen - Dein Arzt ist eben vorsichtig :-D

Alles Liebe
Mondschein1981

Beitrag von losa01 27.09.08 - 16:11 Uhr

Hallo Gilla, das hat es nicht unbeding zu heißen, das du Diabetis hast.

Ich hab leider Diabetes aber ich hab den Test freiwillig gemacht.

wenn das so ist mußt du nur etwas aufs Essen achten. Nicht so schlimm!

ich würd mir jetzt nicht so den Kopf machen.

Man nimmt eben in der ss zu. Auch wenn man viel Obst ißt (FRUCHTZUCKER)

Grüßle nadja

Beitrag von lotosblume 27.09.08 - 16:12 Uhr

Den Zuckertest würde ich machen - sicher ist sicher!!! Und das der heute immer noch nicht üblich ist kann ich eh nicht verstehen!!
Außerdem hat Diabetes nicht nur was mit zu viel Zucker essen zu tun....da gehört dazu....Brot, Kartoffeln, Reis....Milch...Obst +++

Beitrag von julian13 27.09.08 - 16:30 Uhr

Hallo,

hatte auch in meiner 2. Schwangerschaft vor 4 1/2 Jahren Schwangerschaftsdiabetes.

Bei mir wurde es durch Zufall entdeckt, weil mein Frauenarzt auch der Meinung war, generell JEDE Frau einen Zuckerbelastungstest anzubieten, auch wenn kein Verdacht besteht.

Er meinte damals, dass es soooo viele unendeckte SS-Diabetes gäbe und dann halt die übergroßen Kinder ab 4000 gramm zur Welt kommen würden.

Ich war damals auch bei einer Diabetologin und wurde super gut eingestellt. Die Ernährung musste ich total umstellen und halt vor und nach dem Essen mit einem Blutzuckergerät messen.

Leider musste ich die letzten 10 Wochen der Schwangerschaft Insulin spritzen. Ich habe einen Kurs mitgemacht, wo alles sehr gut erklärt wurde.

Sicherlich war es nicht angenehm, aber im Nachhinein betrachtet wars es auch nicht soooo schlimmm.
Die Hauptsache bei SS-Diabetes ist, dass es 1. erkannt wird und 2. behandelt und gut eingestellt ist.
Dann ist es weder für die Mutter noch für das Baby gefährlich.

Ich wünsch Dir viel Glück!

LG
julian13



Beitrag von miau2 27.09.08 - 16:40 Uhr

Hi,
die Gewichstzunahme hat nicht zwangsweise was mit Diabetes zu tun, viele Frauen nehmen auch ohne sehr viel zu.

Gestations-Diabetes kann grundsätzlich JEDE Frau bekommen, egal, ob sie viel oder wenig süßes ist, viel oder gar kein Übergewicht hat, Verwandte mit Diabetes hat oder jenseits der 35 ist. Auch junge, schlanke Frauen ohne jede verwandtschaftliche Vorbelastung können betroffen sein, daher finde ich die Einstellung eines FA, den Test am liebsten bei jeder durchzuführen prima. Allerdings erhöhen Faktoren wie Übergewicht, Alter oder verwandtschaftliche Vorbelastung das Risiko.

Gestationsdiabetes kommt daher, dass die Schwangeschaftshormone zum Teil das Insulin ausbremsen. Heißt, für die gleiche Wirkung muss der Körper mehr Insulin produzieren. Das verläuft in gewissem Umfang schubweise, daher wird der erste Test im Normalfall ab der 24. Woche empfohlen, und wenn der ohne Befund ist eine Wiederholung so um die 32. herum. Kann also sein, dass das, was dein Körper produziert im Normalfall problemlos ausreicht, aber für den Sonderfall Schwangerschaft eben nicht mehr. In aller Regel verschwindet das ganze ziemlich schlagartig kurz nach der Geburt (in sehr seltenen Fällen bleibt der Diabetes erhalten, dann, wenn die Produktion halt auch für den körperlichen Normalzustand nicht mehr ausreicht - daher sollten betroffene immer ca. 6 Monate nach der Schwangerschaft den Test wiederholen).

Dass es dann zu besonders vielen Fällen in einer sensibilisierten Praxis kommt (und zu mehr, als es vielleicht in Praxen ohne generell empfohlenen Test kommt) könnte dann einfach daran liegen, dass je nach Statistik bis zu 90% der G-Diabetes-Fälle heute noch unerkannt bleiben. Was für die Babys ein erhebliches Gesundheitsrisiko bedeutet. Und diese Quote in einer Praxis, wo mehr Frauen der Test nahegelegt wird natürlich niedriger ist.

WENN du G-Diabetes hast bekommst du (wenn du einen fähigen Diabetologen hast) einen genauen Diätplan, der dir sagt, was und wie viel du essen darfst. Total verboten ist recht wenig, eingeschränkt dafür eine Menge - aber man kann sich prima abwechselungsreich und gesund damit ernähren.

Aber noch ist das ja gar nicht gesagt, starke Gewichtszunahmen können z.B. durch vermehrte Wassereinlagerungen kommen (wobei gerade wenn es so früh ist der FA wohl auch aufmerksam wird, wenn es kein G-Diabetes ist) oder z.B. durch eine Ernährung, die vielleicht nicht übermäßig viel Süßes enthält, aber entweder von allem zu viel oder auch z.B. zu viel Fett usw..Es sind ja nicht immer nur die Süßigkeiten die Schuldigen, auch Frauen, die komplett darauf verzichten können "zu viel" zunehmen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von gilla1974 27.09.08 - 17:28 Uhr

Hallo Miau,

vielen lieben Dank für Deine Erklärungen. damit kann ich tatsächlich etwas anfangen und versteh es irgendwie auch besser...

Es beruhigt mich doch enorm... die ganze Zeit mußte ich mir doch das Hirn zermartern, was ich in diesem Monat anders gemacht habe...

Vielen lieben Dank nochmal

Gilla