ich habe eine Frage an euch

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von vollblutmami 27.09.08 - 16:45 Uhr

Hallo Zusammen,

ich winke mal ganz vorsichtig und leise in die Runde.

Meine Freundin hat vergangene Woche ihr Baby in der 8. Woche verloren (missed abort).

Nun stell ich mir die Frage, ob man schon Anzeichen bei der Vorsorge für so etwas sieht. Ich hatte am Dienstag meine erste VU und da hat das Herzchen geschlagen und die der Embryo hatte die richtige Länge zur Woche.

Wie war das bei euch, wenn ich mal fragen darf? Diejenigen, die eine missed abortion oder FG mit Blutung hatten in der 8. und 9. Woche, war da alles normal vorher bei den VUs oder hatte der Arzt da schon evtl. festgestellt, dass die Entwicklung nicht ganz der Woche entspricht etc.?

Ich will mich nicht verrückt machen, ich bin sicher, dass es meinem Baby gut geht. Aber mich beschäftigt diese Thematik immer. Auch schon, als ich noch nicht Mutter oder schwanger war.

Danke für eure Kommentare, und ich möchte euch noch sagen, dass ich euch sehr für eure Kraft bewundere.

Herzliche Grüße
Beate

Beitrag von schlaraffinchen 27.09.08 - 17:11 Uhr

Hallo Beate,

ich war in der 8. SSW bei einer VU, da hat die Ärztin beim Ultraschall erst ewig lang nach dem Embryo gesucht. Als sie es dann gefunden hatte, haben wir beide ganz deutlich das Herzchen schlagen sehen. Sie meinte dann, weil der Embryo so schlecht liegt, könne sie die Größe nicht richtig ausmessen und wir würden dann meinen Mutterpass erst beim nächsten Mal ausstellen.
Das war dann Anfang der 10. SSW. Ich hatte da schon einige Tage lang ein ungutes Gefühl, hatte aber keine Schmerzen oder Blutungen, wirklich nur ein Gefühl, so als hätte ich keine Verbindung mehr zu dem Baby. Das sagte ich dann auch der Ärztin vor der Untersuchung. Sie beruhigte mich und meinte, sie sei sich sicher, dass alles in Ordnung sei.
Dann fing die Suche nach dem Embryo beim Ultraschall wieder an, und nachdem sie es gefunden hatte, konnten wir beide recht schnell sehen, dass dieses Mal kein Herz mehr schlug.

Im Krankenhaus wurde dann erneut ein Ultraschall gemacht. Dort konnte man den Embryo viel deutlicher erkennen und auch, dass der Herzschlag fehlte. Die Ärztin dort im Krankenhaus meinte, die Größe des Embryo entspräche höchstens der 7. Woche.
Das hat mich im Nachhinein total verunsichert, denn schließlich war ich doch in der 8. SSW bei der VU und alles war angeblich in Ordnung.
Ich versuche aber, mir keine weiteren Gedanken mehr darüber zu machen, denn ich glaube, meine Ärztin hätte sowieso nichts an der Entwicklung des Kindes verändern können.

Entscheidender und interessanter als die medizinische Frage fand ich, dass ich es "gefühlt" hatte. Ich wusste, als ich schwanger war und ich wusste, als das Baby nicht mehr lebte. Und diese aus medizinischer Sicht völlig unmögliche Tatsache habe ich schon von sehr vielen Frauen gehört.

Viel Glück und alles Gute,
schlaraffinchen

Beitrag von hei28 27.09.08 - 17:25 Uhr

als Schwangere solltest Du Dich nicht auf dieser Seite rum treiben und Dich verrückt machen.
Daß die Größe am Anfang einer Schwangerschaft nicht stimmt,können Dir bestimmt viele im Schwangerschaftsforum schreiben.Es ist wirklich nicht böse gemeint !!! Genieß die Schwangerschaft.Meistens kommt eine Fehlgeburt ganz plötzlich ohne Vorwarnung.

Alles Gute !!

Beitrag von unicorn1984 04.10.08 - 08:35 Uhr

Ich hatte eine FG in SSW 8 ohne AS.

Mein Justus war durch den bräunlichen Ausfluss und den späteren Blutungen leider zu klein.

Aber man hofft immer bis zum schluss. Das ganze ist jetzt 2 Jahre her.

Da du selbst schwanger bis belastet es aber zusätzlich man macht sich viel angst.

Ich wünsch dir alles alles gute.