Stillen und Abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vroni511 27.09.08 - 17:11 Uhr

Hallo Mamis,

bin erst in der 26. Woche, habe also noch ein bißchen Zeit...

Ich möchte mein Baby stillen und zusätzlich abpumpen.
Geht das oder reicht da die Milch nicht? Meine Mutter hat gesagt, man kann nicht stillen und Fläschchen geben, da das Kind dann die Brust nicht mehr annimmt, weil es die Milch aus dem Fläschchen leichter saugen kann. Ist das wahr ( sie selbst hat aber nie gestill )?

Ich wollte gerne beides machen, da mein Mann auch gerne füttern möchte.

Danke für eure Antworten
LG Vroni

Beitrag von lieschen83 27.09.08 - 17:17 Uhr

Hallo!
Ich konnte leider nur sehr kurz stillen. Ich habe aber gehört, dass man in der ersten Zeit nur das abpumpen soll, was das Kind in der Brust lässt. Ich würde dir raten erstmal eine Weile ohne abpumpen zu stillen. Dein Mann kann noch früh genug dem Kind die Flasche geben. Meiner ist damit ganz gut klar gekommen.

Beitrag von mellchen 27.09.08 - 17:37 Uhr

Am Anfang solltest du gar nicht abpumpen, da sich deine Milch erst einpendeln muss und außerdem die Gefahr einer Saugverwirrung recht hoch ist.

Wenn alles eingependelt ist, könntest du auch nebenbei abpumpen, aber ehrlich gesagt wäre mir das vieeel zu zeitaufwendig#schwitz

LG Melli

Beitrag von mellchen 27.09.08 - 17:42 Uhr

Die ersten 6 Wochen ist übrigens die Gefahr einer Saugverwirrung am größten, d.h. das Baby gewöhnt sich an die Flasche und möchte nicht mehr an der Brust trinken.
Außerdem verweigern viele Babys (auch ältere) die Flasche.
Ich hab beides durch und ich kann dir aus eigender Erfahrung sagen, dass das abpumpen sehr anstrengend ist und nichts über das normale Stillen geht:-)

LG Melli mit Luca (3) und Stillkind Lenya (18 Monate)

Schön dass du dich vorher informieren möchtest#pro

Beitrag von orsa 27.09.08 - 17:55 Uhr

das geht. lass dich nicht verrückt machen.
also: während des wochenbettes (also4-6 wochen) solltest du am besten erst einmal voll stillen. dann könnt ihr euch aufeinander einstellen, das stillen klappt danach schon ganz gut, vielleicht habt ihr dann schon einen rhytmus, der das abpumpen leichter macht. nach 6 wochen ist die gefahr einer saugverwirrung auch nicht mehr so groß.
die milchmenge lässt sich am besten steigern, indem du ganz oft das kind anlegst, oder abpumpst. dazu gibt es verschiedene methoden. du kannst z.b. an einer seite stillen, an der anderen abpumpen, nach dem stillen pumpen, oder zwischen den still-mahlzeiten abpumpen. (dabei kommt es besonders darauf an, den milchspende-reflex auszulösen, sonst läuft nichts.)
um eine saugverwirrung zu vermeiden solltest du immer nur einloch-sauger verwenden. je nach marke heissen die auch neugeborenen- oder tee-sauger.
ich habe pumpe und fläschchen von avent, und bin sehr zufrieden, und mein kleiner nimmt die flasche ohne probleme, und ohne sich zu verwirren. (ich pumpe öfter auf vorrat ab, und friere die milch ein, um flexibler zu sein, ansonsten trinkt er nur direkt aus der quelle)

Beitrag von vroni511 27.09.08 - 18:59 Uhr

Danke für alle Antworten.
Will mit dem Abpumpen warten, bis das Wochenbett vorbei ist. Ist doch besser für die Rückbildung, oder?

Naja, man wird sehen. Hoffe, es geht überhaubt; man hört ja immer wieder, das manche stillen wollen und es geht gar nicht.

LG Vroni