Milch wird weniger und dünner

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von spanett 27.09.08 - 18:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte einen starken Milchstau und davon eine Brustentzündung bekommen. Muß noch bis heute Antibiotikum nehmen. Der Gyn hatte mir 2 Abstilltabletten gegeben um die Milchmenge zu reduzieren damit sich nicht noch mehr Milch staut. Doch jetzt pump ich nur noch ca. 70-80ml ab (sonst immer 180-240ml) und die Milch wird immer dünner. Man könnte echt denken ich pumpe trübes Wasser ab. Mein Sohn bekommt momentan eingefrorene Mumi. Wollte ihm ab morgen wieder die frische Milch geben, aber es würde ja nicht ausreichen und da sie so dünn ist wird er auch bestimmt nicht satt. Habt ihr Tipps für mich wie ich die Milchmenge wieder erhöhen kann und das se wieder dicker wird? Oder meint ihr ich sollte abstillen? Habe meinen Sohn jetzt 4 Monate voll gestillt.
Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!

LG Janett mit #babyLuca(28.05.08)

Beitrag von hebigabi 27.09.08 - 18:24 Uhr

Meine Milch sah mit 6 Monaten auch so aus - und mein Kind schlief davon 12-14 Stunden, also mach dich da mal nicht gleich huschig, die Optik ist absolut nichtsaussagend.

Wieso du nur wegen der Staus Abstilltabletten bekommen hast kann ich nicht nachvollziehen- hab ich noch nie erlebt und brauchte auch noch nie eine Frau und glaube mir- Staus habe ich schon mehr als genug in der Betreuung gehabt.

Dein Problem ist was für deine Nachsorgehebamme- auf die hast du immer noch Anspruch und die kann die Besuche immer noch mit der KK abrechnen.

Wichtig ist für dich jetzt erst mal gut und ausreichend (und ausnahmsweise mal richtig fetthaltig) zu essen und viel zu trinken (Erdinger Weizen alkoholfrei ist echt klasse dafür) und leg mal mit deinem Kind einen Tag im Bett ein- du tust dir Ruhe an und legst soviel an wie dein Kind kommt- egal wie oft das hintereinander ist.

LG

Gabi

Beitrag von spanett 27.09.08 - 18:38 Uhr

Es war jetzt schon die 2. Brustentzündung und es war so sehr gestaut das ich fast operiert wurden wär.

Ich hab mich bei meiner Nachsorgehebamme gemeldet, die hatte mir auch homoöpathische Mittel gegen den Milchstau gegeben, aber es wurde immer schlimmer. Hatte Schmerzen, Fieber usw. Erst jetzt fühl ich mich wieder okay.

Ich muß komplett abpumpen da mein Kleiner nicht an die Brust geht. Auf der einen Seite würde das abstillen die lästige pumperei ersparen, aber auf der anderen Seite möchte ich meinen Sohn mind. 6 Monate voll stillen. ich weiß echt nicht was ich machen soll#kratz! Hört sich komisch an, wa?

Danke für die Tipps ich werde es nochmal versuchen auch wenn die Angst vor erneuten Staus und Entzündungen es mir schwer macht.

VLG

Beitrag von hebigabi 27.09.08 - 18:40 Uhr

Was hat sie dir denn gegeben - an Mittelchen?

LG

Gabi

Beitrag von brausepulver 27.09.08 - 19:27 Uhr

huhu Gabi

kann dir nur zustimmen #herzlich kannst du mir noch erklären warum sie fetthaltig essen soll?

LG

Beitrag von hebigabi 27.09.08 - 19:30 Uhr

Weil Fettanteile auch in die MM übergehen.

Hatte letztens eine Nachsorge wo das Kind wenig bis garnicht zugenommen hat, trotz ausreichender MM.

Sie hat- von sich aus- dann angefangen fettreiche Sachen zu futtern und siehe da- Kind nahm plötzlich zu.

Hätt ich´s selbst nicht erlebt würd ich nicht dran glauben:-p.

LG

Gabi

Beitrag von brausepulver 27.09.08 - 19:35 Uhr

das wüde erklären warum mein Kind schon 14 kg wiegt #cool Und ich nicht abnehme #aerger

Interessant zu wissen, das werde ich auch empfehlen, wenn hier wieder eine besorgte Mutter schreibt, das das Kind nicht zunimmt. :-) Vielen Dank!

Beitrag von mapala 27.09.08 - 22:01 Uhr

ups, hihi, siehst ja auch "superfett" aus, oder ist das nur die tagesmutti bei deinen Fotos??:-p

Beitrag von mapala 27.09.08 - 22:03 Uhr

übrigens hat meine clevere Hebi mir auch empfohlen lieber an den Kohlenhydraten etwas zu sparen, als an den Fetten, da die in die MuMi gehen und baby gut ernähren...

Beitrag von brausepulver 27.09.08 - 22:53 Uhr

das ist die Tagesmutter #cool Ich lass mein Kind doch ständig fremdbetreuen. ich bin ja nicht nur Mutter sondern auch Frau #schock;-)

Nein,d as bin ich aaaaber schlank bin ich nicht! Ich habe sogar nach BMI übergewicht #aerger#schmoll Aber nicht schlimm :-)

Beitrag von snow_white 27.09.08 - 23:00 Uhr

Super, jetzt weiss ich auch, wieso Viola immer dicker wird, "obwohl" ich ja solch ein dünner Hering bin (und deswegen bestimmt schlechte Milch habe *lol*).

Das macht das Fett... jetzt weiss ich, warum es sich gelohnt hat, fingerdick Butter auf dem Brot zu essen.