Am Ende / Psychotherapie?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von verimaus 27.09.08 - 18:15 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja schon geschrieben, dass es mir psychisch nicht sehr gut geht. Die Zyste, wegen der ich 1-2 Monate ausetzen muss (wollte eigtnlich gerade in die 2. IUI starten), war eigentlich nur das i-Tüpfelchen. Am Do hatte ich einen heftigen Nervenzusammenbruch und am Fr sind mein Mann und ich direkt zum Psychologen gegangen, den mein Kiwu-Arzt empfohlen hat. Der meinte, dass die Psyche eine große Rolle spielt und wir uns erstmal behandeln lassen sollten und den Kiwu erstmal ein paar Monate aussetzen sollten. Klar, es ist eine super schwere Entscheidung, aber ich glaube, wir lassen uns erstmal behandeln, weil es sonst einfach keinen Sinn hat. Ich bin seit Do dauer-depressiv und habe zudem eine Grippe mit hohem Fieber bekommen (werde auch gleich wieder ins Bett gehen, wollte euch nur Bescheid geben). Heute morgen war ich in der Notfallsprechstunde und der dortige Arzt meinte, ich solle einfach mal 2-3 Wochen Pause machen, da ich wegen des Kiwus und der Arbeit zu viel Stress hätte und dadurch depressiv bin. Das wirke sich auch dementsprechend auf die Physe aus...
Entschuldigt das #bla, aber ich will, dass ihr Bescheid wisst!
War jemand von euch beim Psychologen und wie waren/sind eure Erfahrungen???
Eure Veri

Beitrag von christl80 27.09.08 - 18:20 Uhr

Hey Veri

Lass dich zuerst mal ganz feste #liebdrueck.

Auch wenn Euch diese Entscheidung schwer fällt, ich bin mittlerweile auch der Meinung, dass es gut tut.

Nachdem wir 2 negative ICSI und 1 negative Kryo hinter uns haben, bin ich auch zu einer psychologin gegangen. Hatte bisher erst 1 Sitzung, aber es tat richtig gut. Sie hilft einfach, allles einwenig anders anzusehen. Soweit meine Erfahrung ist, tut es der Seele und dem Körper richtig gut. Auch meine Psychologin meinte, dass die Seele und der Körper auch beachtet werden muss und der muss in unserer KIWU-Zeit einfach sehr viel aushalten. Somit hat die Seele sowohl als auch der Körper das Recht darauf beachtet und geheilt zu werden.

Ich wünsch Euch ganz viel Kraft für die nächste Zeit. Du wirst sehen, es geht dir bald wieder besser.

#liebdrueck#klee#liebdrueck#klee
#liebdrueck#klee
Christine

Beitrag von zitteraal 27.09.08 - 19:58 Uhr

Hallo Veri

Erstmal tut es mir Leid, dass es dir so mies geht.:-(
Verstehen kann ich das gut.
Auch ich bin bei einer Psychologin deswegen. Sie hilft mir, meine negativen, gegen mich gerichteten Gedanken, zu sortieren und zu bewerten. Ich habe Übungen gemacht, um wieder Kraft zu tanken. SIe ist zugleich Kinesiologin. Mir hat das gut getan. #pro
Ein Rezept habe ich allerdings noch nicht gefunden.#kratz

Ich würde dir auch empfehlen, eine Therapie zu machen. Du fühlst dich dann getragen und nicht mehr so allein mit deinem Problem.#liebdrueck

Alles Gute, viel Kraft!#sonne

Lg Zitteraal

Beitrag von dsc2005 27.09.08 - 22:04 Uhr

Hallo Ihr,

ich nehme mir auch gerade eine Auszeit. Fragt nicht, warum ich dann hier bin...

Nach 4 jahrem, 2FG und 2 IUI bei einem stressigen Job bin ich im moment voellig am Ende.

Ich weiss, viele haben unzahlige IUIs, dann IVSs... Und zu einer IUI geheort ja nicht mal viel dazu...

Mein hauptstress war wohl auch die 5stuendgie Autofahrt (hin und her).

Es ist aber such das erste mal, dass ich Abstand nehmen kann. Bin sehr froh darueber.

Ales gute Euch allen!
Zieht die Bremse bevor es zu spaet ist.
Mocca

Beitrag von zitteraal 29.09.08 - 21:35 Uhr

Hi

Oje, du hast eine Menge durchgemacht. Ich versteh deine Trauer.#liebdrueck

Wie meinst du das? "Zieht die Bremse bevor es zu spät ist?"

Lg Z.

Beitrag von dsc2005 30.09.08 - 21:24 Uhr

Hallo Zitteraal,
ich meine nur, dass man in einer solchen Spirale landet, und kein Ende mehr sieht. Man denkt, man schafft das alles, und die Hormone haben ja keine schlechten Nebenwirkungen, aber ich habe nicht mehr klar denken koennen. Alles drehte sich nur um Babies... Aertzte, Tests, Reflexzonenmassage , homeopathie etc..
Um ehrlich zu sein, ich mache noch immer Akupunktur, aber hauptsaechlich, um allgemein gesuender zu sein. Habe in den letzten jahren einige Wehwechen entwickelt (Blase, Gelenke), und Akupunktur scheint mir am besten zu helfen.
Alles Gute, Mocca

Beitrag von zitteraal 30.09.08 - 22:48 Uhr

Hi

Ich verstehe jetzt was du meinst. Stimmt schon. Ich denke, man muss das irgendwie selbst erlebt haben und den richtigen Zeitpunkt erwischen, sich der Realität zu stellen.
Jedenfalls bin ich wohl bald soweit.
Auch wir haben x Sachen durch.
Aber nach 7 Jahren geben wir wohl bald auf.

Lg Z.

Beitrag von cherie 27.09.08 - 22:05 Uhr

Ach Veri, ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass die Psychotherapie hilft. Ich hatte ja während unserer KiWu-Phase auch Unterstützung, sonst hätte ich wahrscheinlich total am Rad gedreht.
Kopf hoch!!

Beitrag von minimi08 27.09.08 - 22:41 Uhr

Hallo Veri,
daß tut mir sehr leid nd ich wünsch Euch viel Kraft !

Ich würde auch sehr gern psychologische Hilfe in Anspruch nehmen....kostet das oder zahlt sowas die KK ?

LG
Minimi

Beitrag von verimaus 28.09.08 - 07:34 Uhr

Hallo,

danke für die lieben Worte!
Unsere Kosten übernimmt wohl die private KK meines Mannes. Aber ich glaube, die gesetzl. KK würde auch zahlen.

LG

Beitrag von chez11 28.09.08 - 12:11 Uhr

huhu

Ich habe auch beschlossen in eine Therapie zu gehen, hab mir schon einen Arzt rausgesucht aber Freitag niemanden mehr erreicht, will mich Montag dort melden.
Ich hoffe das es mir hilft;-)

Ich glaub bis zu 6 Probestunden übernimmt die gesetzliche KK und dann müsste die Ärztin einen Antrag bei der KK einreichen mit einer begründung warum du hilfe brauchst.

Ich habe bisher "nur" eine negative ICSI hinter mir und denke trotzdem das es mir hilft endlich mal richtig darüber zu reden;-) hab mir zusätzlich das Buch "gelassen dur die Kinderwunschzeit" gekauft um endlich mal ruhiger zu werden#augen

lg#herzlich

Beitrag von verimaus 28.09.08 - 14:32 Uhr

Ich hoffe auch sehr, dass es mir hilft und komischerweise kann ich mich immer besser damit abfinden, ein paar Monate Kiwu-Pause zu machen. Trotzdem befinde ich mich immer noch in einem ziemlichen Loch gerade und hoffe, meine Hausärztin kann mir morgen weiterhelfen.
Das Buch habe ich auch, müsste ich mal wieder lesen.

Ich wünsch dir viel Glück!
Vll kannst du dich ja mal bei mir melden, wie es dir ergangen ist?!

LG,
Veri

P.S.: Habe gerade dein Gedicht in deiner VK gelesen und mir sind ganz schön die Tränen geflossen. Es tut mir so Leid!!!

Beitrag von wuermchen51278 28.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo,

mein Mann meinte auch, dass ich zum Psychologen gehen sollte.

Gestern waren Freunde bei uns und teilten uns mit, dass sie in der 10 SSW ist. Sie hatte aufgrund des Stresses auf der Arbeit wohl eine Blutung. Dem Baby geht es gut und sie ist nun nächste Woche erstmal krankgeschrieben. Dies haben sie gleich 3 Mal erzählt...ich konnte es nicht mehr hören und bin ins Schlafzimmer zum heulen gegangen.
Danach hab ich mich zu den Nachbarn geschlichen, um dort mal wieder "Luft" zu bekommen. Unsere Freunde hab ich den Abend lang nicht mehr gesehen.
Mein Mann rief beim Nachbarn an und teilte mit, dass sie weg sind.
Unseren Freunde erzählte er, dass ich mich hingelegt habe.

Ich bin seitdem nur noch am weinen.....ich möchte doch auch soooo gerne einen kleinen Krümel in meinem Bauch spüren......

So, jetzt nochmal zum Arzt zurück: ich werde morgen mal zu meiner Hausärztin, die auch von KiWu weiß, und ihr erzählen wie sch.... es mir geht. Mal schauen, was sie mir mal geben kann - vielleicht eine Überweisung zum Psychologen.

Eure Gina

Beitrag von verimaus 28.09.08 - 14:36 Uhr

Hallo Gina,

ich kann genau nachvollziehen wie es dir geht!
Ich weine auch nur noch, fühle mich einfach leer, lustlos, habe keinen Appetit, könnte den ganzen Tag im Bett bleiben und an die Decke starren.
Ich gehe morgen auch zu meiner Hausärztin, weil ich abgesehen von der Grippe noch nicht mal zur Arbeit fähig bin im Moment. So schlimm war es noch nie.
Dabei habe ich ja auch "erst" 1 1/2 Jahre proben und eine IUI hinter mir... Trotzdem bin ich am Ende.
Ich wünsche dir alles Gute und vll kannst du dich ja mal bei mir melden, wie es dir ergangen ist?!

deine Veri