Fehlgeburt in der 1. Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von malvi-6 27.09.08 - 18:18 Uhr

Hallo ihr, bis letzten Samstag war ich noch voller Hoffnung, dass mit meinem Würmchen alles in Ordnung ist. Leider kam dann eine Schmierblutung und wir gingen voller Panik ins Krankenhaus. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass mein Würmchen schon seit 3 Wochen gestorben ist. Es wurde nur 7+3 alt. Blöd ist nur, dass ich dachte bald sind die kritischen 12 Wochen vorbei. Rein rechnerisch wäre ich in der 11. Woche gewesen. Immer wieder bin ich zusammengebrochen. Sonntags hat man dann die Ausschabung gemacht. Es ging alles mechanisch. Ich war garnicht ich selber. Zum Glück war mein Mann die ganze Zeit dabei. Er gab mir ganz grossen Halt.
Nun ist eine Woche vorbei. Im Geschäft bin ich meistens abgelenkt. Abends wirds dann immer schlimmer. Meinem Mann merke ich es nun auch an, dass es ihn mitgenommen hat. Er ist richtig fertig und ein klein wenig krank.
Mein Frauenarzt gab mir ganz grosse Hoffnung. Er hat mich richtig aufgebaut. Aber dennoch überlege ich, wie das passieren konnte. Bin gerade nervlich oft fertig. Laute Geräusche, nervige Leute bringen mich oft dazu mich aufzuregen.
Mittlerweile habe ich schon geschaut, wann ich reintheoretisch wieder schwanger werden könnte. Diese 3 Monate warten sind echt hart. Ich hoffe nur, dass es beim nächsten Mal nicht noch einmal passiert. Das würde ich nicht noch einmal überstehen.

Beitrag von bera2002 27.09.08 - 18:28 Uhr

Hi du,
kann dir sehr gut nachfühlen. Habe schon dasselbe durchgemacht. Ich wurde direkt ohne Mens nach der AS wieder #schwanger. Ca. 4-5 Wo. später.
Hatte die erste Zeit tierische Angst dass wieder was passiert. Heute is meine Maus fast 6 Monate alt.
Ich muss aber sagen dass ich mit meiner jetzigen Erfahrung 1-2 Zyklen abwarten würde. Der psychische Druck war enorm.
Aber jeder is da auch anders. Wer weiss wie ich mich nochmal verhalten würde. Vielleicht würd ichs auch wieder so machen. Wer weiss.
Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft.
#liebdrueck
LG Tina

Beitrag von anuschka.06 27.09.08 - 18:53 Uhr

Hallo erstmal,
ich kann das alles sehr gut nachvollziehen,denn ich habe das ganze 2 mal durchmachen müssen. Jetzt bin ich zu 3.Mal schwanger 6+ und bis jetzt scheint alles in Ordnung ( nehme zusätzlich Hormone)..Die 3 Monate würd ich wirklich warten. Und dann kein Strss machen, das ist der größte fehler,dann könnt ihr es gleich sein lassen..Wichtig, auch wenn es nicht einfach ist, immer positiv denken.. Das passiert wirklich so vielen frauen und ist so scheiße es sich anhört, der lauf der Natur.
Verarbeite mit deinem mann zusammen erstmal die Geschehnisse und wenn es dann wieder los geht, kein Stress machen.
Ich weiß das ist viel #bla jetzt für dich, aber ich spreche aus Erfahrung.
Wünsche Euch viel #klee, beim 2 ten Anlauf

Beitrag von zoe2009 27.09.08 - 21:44 Uhr

wir waren gerade mal zwei tage im urlaub ( in Österreich )und da habe ich auch meine Blutungen bekommen. Ich war in der 7 Woche und war auch voller Hoffnung das alles in Ordnung war. Mir ging es auch blendend,alles supi.
Ich habe mich doch nicht so doll angestrengt,das das passieren konnte. Wir sind gleich ins Krankenhaus und mir wurde aber ,,nicht" gleich verständlich gemacht,das ich unser Baby verloren habe,sondern es ist möglich,aber wir müssen erst mal abwarten.Da musste ich bis zum nächsten tag warten. Das war echt horror. am nächsten Tag gingen wir wieder ins Krankenhaus,erstmal eine Untersuchung,schlimm war das es gleich zwei Ärzte waren, es dauerte u dauerte u dauerte, Zum schluss,wir müssen sie hier behalten,da eventuell eine Eileiterschwangerschaft vorliegt. Nee nicht mit mir. Sie haben Blut abgenommen und wir sind auf eigener gafahr gegangen. Ich wollte das alles nicht wahr haben. Nein ich habe unser Baby nicht verloren,ich bin gesund,rauche nicht,trinke kein alkohol,habe mein sport unter Kontrolle.
Im laufe des Tages habe ich aber echt Bauchschmerzen bekommen und ich bin wieder zurück ins Krankenhaus,auf Station. Ich durfte den ganzen Tag nichts essen u trinken,weil ich operiert werden sollte. Gegn 18 uhr fragte mein Mann mal nach was nu ist,nichts warten bis nächsten Tag. Ich war fix u fertig,weil ich das endlich abschließen wollte. Dann kam aber der Nakose arzt,alles supi morgen früh gehts dannn los u nächsten tag kann ich gehen. Eine std später kam der arzt u sagte mir das wir noch blut abnehmen müssen um eine schangerschaft ausschließen zu können. Ich kam mit der welt nicht mehr klar,wollen die mich veräppeln ?????????????????????
Zwei tage später bekam ich die Antwort. Vorher hatte ich einen Blutwert von 678,später 186,also war die Schwangerschaft echt vorbei. Aber ich brauchte keine weiter op,da sich alles von selbst regeneriert, Ein Risiko weniger. Jedenfalls kann ich noch viele Babys bekommen,darüber bin ich echt froh,darüber hinweg bin ich noch lange nicht. Ich habe auch echt angst vor der nächsten schwangerschaft. Auch wenn die Ärzte mir sagen,daß jede dritte schwangerschaft nicht funktioniert.

Beitrag von sternchen-08 28.09.08 - 13:03 Uhr

Hallo, tut mir echt Leid mit deinem Würmchen. Ich habe auch mein Krümel verloren (1. Schwangerschaft ca 6 SSW /17.09.08).Ich dachte auch es sei alles in Ordnung, alles meine Blutungen aufhörten,da teilt mir mein FA mit, das nichts mehr zu sehen ist, das heißt das Baby ging von alleine ab. Die ersten 3 Tage waren horror für mich, mich quälte das WARUM? Dann ging es ein paar Tage ,aber seit gestern fühle ich mich wieder total sch......, denn meine Arbeitskollegin ist wahrscheinlich schwanger.Ich bete und hoffe, das alle "Sternenmamis" bald wieder schwanger werden und gesunde Kinder auf die Welt bringen!!!!!!Wir dürfen die Hoffnungnicht aufgeben!!!!!!

Liebe Grüße Sternchen

PS:Natürlich habe ich auch Angst, das wieder etwas schief geht!!Aber wir müssen einfach das BESTE hoffen!!

Beitrag von unicorn1984 04.10.08 - 08:48 Uhr

Es tut mir leid was dir passiert ist.

Wir hatten lang gewartet dann der Verlust unseres Kindes in SSW 8 hat uns schon ziemlich fertig gemacht.

2 Monate später an unserem 4ten Jahrestag zeugten wir unsere kleine Maus, die gerade mit den Bauklötzchen spielt und die Welt erforscht.

Uns wurde geraten nicht zu warten und das wurde auch meinen Vorstellungen gerecht.

Und das schnelle Wunder danach wird jetzt bald 14 Monate alt und in 5 Wochen soll sie schon große Schwester sein.

Mal sehen ob wir am 6ten Jahrestag schon zu viert sein werden.