Teil2 gestern hat sie ihr Baby im 7ten Monat verloren

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von pure 27.09.08 - 18:27 Uhr

Also

Ich war wie gesagt bei ihr, sie hat von sich aus die ganze Geschichte erzählt, es war ganz anders als angenommen.

Sie war doch erst in der 24ten Woche, dachte sie wäre schon in der 25ten gewesen also noch 6tes Monat.

Leider konnte ich meine kleine Nichte nurnoch auf dem Bild betrachten sie sah so normal aus, als ob sie schlafen würde, wunderschön und winzig klein mit einem Häubchen auf dem Kopf.

Als ich ins Zimmer kam zusammen mit meiner anderen Schwester fing sie erstmal wieder zu weinen an, ich hab sie in den Arm genommen, ihr einen Kuss auf die Wange gegeben und wir alle 3 weinten...sie erzählte uns die Geschichte: Gestern Abend gegen 7 Uhr bemerkte sie ein Ziehen im Unterleib, dachte sich noch nichts dabei...nach und nach wurde es etwas stärker, sie ging in die Wanne und es wurde stärker. Mein Schwager uns sie fuhren ins KH bei dem sie zu Geburt angemeldet waren, nach einem Ultraschall und den CTG sagte man ihr, man würde versuchen die Wehen zu hemmen. Doch der Tropf wirkte nicht...die Wehen wurden stärker...nachdem der Oberarzt nochmal US machte sagte er man würde sie in ein anderes KH bringen es liegt eine Ablösung der Plazenta vor...sie wären nicht so gut ausgestattet für so kleine Frühchen.

Sie kam mit der Rettung in das andere KH, dort bei der Kontrolle hatte sie bereits Einblutungen in der Bauchdecke...sofort NOT KS sie bekam nur eine Lokalanästhesie, man sagte Ihnen sie sollen sich keine all zu großen Hoffnungen machen, doch sie werden alles versuchen um das Kind zu retten.

Dann ab in den OP, der Anesthäsist legt den Kateter, 2x klappt es nicht, sie sagte sie hörte nurnoch wie der andere Arzt meinte, er solle jetzt endlich machen die Herztöne wären kaum noch vorhanden...

dann sagt sie kam die Hebamme und Arzt und teilten ihr mit dass das Baby also Lara es nicht geschafft hat, sie durften die kleine Maus bei sich behalten eine Stunde lang es wurden Bilder gemacht, sie sagte sie roch so gut nach Baby...sie sah aus als hätte sie nur geschlafen, nach dieser Stunde musste sie leider nochmals operiert werden weil sie zu stark blutete.

Es ist so wahnsinnig schwer, ich denke dauernd daran...genau gestern haben sie den Kinderwagen geholt und wenige Stunden später dann das...

Sie bekommen jetzt psychologische Betreuung.

Danke an alle die mir geantwortet haben

lg pure

Beitrag von summer29 27.09.08 - 21:43 Uhr

Hallo pure...

es tut mir schrecklich leid, was Deine Schwester durchmachen musste #schmoll

Ich zünde mal eine #kerze für die kleine Lara an!!

Ich finde es toll, das Du für Deine Schwester da bist...einfach nur da sein, das hilft mehr als tausend Worte!!
Das erinnert mich sehr an meine Schwestern, als ich Ende Juli meine Elisa-Marie in der 26. SSW still zur Welt bringen musste #heul#heul Da waren meine Schwestern auch rundum die Uhr bei mir und waren für mich da!!

Ich finde mich in einigen Punkten wirklich sehr stark wieder...auch ich hatte bereits ein fast fertiges KiZi zuhause...der Maxi-Cosi und der KiWa standen bereit...und DANN das #heul

Es ist gut das sie psychologische Hilfe bekommen haben...das sollen sie ruhig in Anspruch nehmen! Wenn es ein erfahrener Therapeut ist auf diesem Gebiet, wird es ihnen sehr helfen!!
Ich selbst bin auch seit einiger Zeit in therapeutischer Behandlung, und habe gestern meine Bewilligung zur Kur bekommen!!

Alles Liebe...ein großes #paket Kraft, und liebe Menschen um sich...das wünsche ich Deiner Schwester u Deinem Schwager!!!!

Stille Grüße von Ilona, mit #stern (11. SSW im Aug. ´04) und #stern Elisa-Marie (still geboren am 28.07.´08, in der 26. SSW) , beide für immer in meinem #herzlich

Beitrag von littlenikita 28.09.08 - 01:17 Uhr

Hallo#liebdrueck
Es tut mir sooo leid#heul,mir lief es Eiskalt über den Rücken,
sei einfach nur da für deine Schwester

#liebdrueckLg

Beitrag von feenlicht 28.09.08 - 08:41 Uhr

Liebe Pure,

ob 24, 25, 26, 16 Ssw, für eine Mutter spielt die Woche keine Rolle, ihr Baby ist nicht mehr da. Ich habe gelesen das sie eine Stunde ihr Baby haben durfte??? Sie darf ihr Baby haben so lange sie möchte und wenn Du als Tante das Baby sehen willst und sie sagt dem Personal sie sollen ihr Lara bringen, dann müssen die das machen. Sie kann ihr Baby so oft sehen wie sie möchte!!!! Auch in den nächsten Tagen. Du kannst also Montag immer noch einen Gipsabdruck machen wenn Du Dir das zutraust. Du kannst auch eine Hebamme fragen ob sie Dir Hilft, meistens sind sie sehr einfühlsam und verstehen um den Wunsch. Sie kann auch auf eine Beerdigung bestehen, statt einer Sammelbestattung, auch da ist es so, dass viele Frauen im Nachhinein sagen, hätt ich das gemacht. Sollte es fianziell nicht möglich sein, schreibe mir ein PN ich vermittel sie dann weiter. Bitte nicht falsch verstehen, müssen muss sie gar nichts. Es ist lediglich ein Angebot. Wenn sie nicht besonders gläubig ist, muss weder ein Pastor anwesend sein, noch gibt es einen Gottesdienst. Ist es ein Städtischer Friedhof kostet es für 10 Jahre so viel wie bei einem chrislichen für 25 Jahre. Sie kann es sich aussuchen und wenn sie den Sarg selber machen, brauchen sie wirklich nur das Grab bezahlen.

Ich antworte Dir gleich noch auf Deine PN. Schön das es Dich gibt Pure......Hochachtung!!!!

Viel Kraft auf diesem Weg für Euch alle. Wenn das alles "vorbei" ist, fängt es für Deine Schwester erst richtig an.....
Alles Gute für Euch. Ich schicke Euch ein wenig Licht...

Lg