Erst meine Mama, jetzt mein Papa...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von patty0103 27.09.08 - 19:10 Uhr

Hallo!

Im Nov. 2006 wurde meine Mama von ihren Schmerzen erlöst. Sie war erst 43 und hatte Krebs.... Die Zeit danach war sehr schwer für uns. Nun dachte ich , es geht bergauf, und dann das unfassbare: MEin Papa bekam letzten Montag ne neue Hüfte. Erst war alles gut. Und dann.... dann ging es ihm plötzlich DOnnerstag nicht gut, es wurde immer schlimmer, aber die Ärzte sagten, mit der Hüfte sei alles iO, das wird wieder.... Freitag früh kam er dann auf Intensiv, weil sich sein Zustand dramatisch verschlechtert hatte und keiner wußte warum. Als dann plötzlich sein Herz aufhörte zu schlagen, konnte sich immer noch keiner das ganze erklären. Er wurde zweimal zurückgeholt... An tausend schläuchen angeschlossen, sein Zustand war sehr kritsich. Samstag früh ist er dann eingeschlafen... Er war erst 48.
Es war alles so plötzlich, ich kann es immer noch gar nicht begreifen und schon gar nciht verstehen. Warum auf einmal? Warum wieder so früh?
Es ist alles so schwer zu verstehen, welcher SInn soll dahinter stecken?
Der Schmerz ist kaum auszuhalten, einfach zu groß... Sie fehlen mir beide so sehr. Was soll ich denn machen ohne sie?

Danke fürs zuhören!

Patty

Beitrag von fibi84 27.09.08 - 19:29 Uhr

Mein Beileid und ganz viel Kraft für die nächste Zeit!

#kerze

Beitrag von an-mi 27.09.08 - 19:56 Uhr

#kerze Mein Beileid und das du genug Kraft hast um das zu verarbeiten.

Beitrag von mama33 27.09.08 - 20:24 Uhr

Ich wünsch Dir auch mein ganzes Beileid und schick Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit!

Alles Liebe.

Michaela

Beitrag von melli-4 27.09.08 - 21:14 Uhr

Hallo Patty,
dass ist wirklich unfassbar...#heul und unsagbar traurig..#heul. wünsche Dir für die nächste schwere Zeit alles Liebe und vor allem viel viel Kraft.#liebdrueck
Probiere tapfer zu sein .. das hätten Deine Eltern sich bestimmt gewünscht.. vor allem für Deine süße kleine Maus#baby!
Zwei #kerze#kerze für Deine Eltern!
Stiller Gruß Melli

Beitrag von 0908578 28.09.08 - 06:17 Uhr

Liebe Patty,

für die nächste Zeit wünsche ich dir viel Kraft und Stärke.

Zünde zwei #kerze an für deine Eltern.


Deine Papa ist jetzt wieder mit deiner Mama zusammen, vielleicht war das sein größter Wunsch???


Sei stark, Tanja

Beitrag von tigerente2004 28.09.08 - 08:30 Uhr

Ich kann Deinen Verlust gut nachvollziehen, diese Woche habe ich meinen Papa verloren.
Er war wegen Schlaflabor im KH und nach dem Gespräch, daß er entlassen wird und ich ihn abholen sollte, ging er von sich aus in die Notaufnahme, daß es ihm nicht gut geht. Sofort wurde ein Verdacht auf Herzinfarkt festgestellt ( er hatte nie was mit dem Herzen ) - danach Wasser in der Lunge - danach Lungenentzündung, die wurde nicht besser, immer schlimmer.
Antworten, wieso und weshalb, da kann uns niemand was darauf sagen. Trauer und Schmerz kann uns niemand abnehmen. Denke an die schöne Zeit zurück, ich wäre so froh, wenn ich ihn wieder bei mir hätte.
Viele Grüße
Angelika

Beitrag von patty0103 29.09.08 - 13:04 Uhr

Auch dir mein herzliches Beilied und ganz viel Kraft für die nächste Zeit!!!
#liebdrueck

#kerze für deinen Papa...

PAtty

Beitrag von vicky75 28.09.08 - 15:41 Uhr

Hallo Patty,

erstmal herzliches Beileid, zünde eine Kerze für deinen Vater an #kerze

Leider ist es oft so, dass wenn ein Ehepartner stirbt, der andere relativ bald hinterhergeht. Bei meinen Großeltern war es auch so. Ich tröste mich inzwischen damit, dass sie nicht getrennt sein wollten und sich auch im "Drüben" brauchen. Hilft dir sicher im Moment nicht weiter, aber ich wünsche dir, dass du irgendwann damit leben kannst, dass deine Eltern wieder zusammen sind und auf dich und deine Familie aufpassen.
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
Lg Vicky

Beitrag von linastern007 28.09.08 - 19:39 Uhr

Hallo Patty,

das ist sehr ungerecht. Sie hätten beide noch sehr lange leben können. Wünsch dir viel Kraft, weiß wovon ich rede, meine ma ist Anfang des Jahres gestorben. :-(

Wollte dir aber noch sagen, dass ihr ein super süßes Baby habt. Vielleicht wird dir das ein bisschen von dem Leid nehmen können.#sonne

LG Lina#stern

Beitrag von schneuselchen 28.09.08 - 21:28 Uhr

Hallo Patty!

Erstmal mein herzliches Beileid.
Es ist schwer einen/ zwei liebe Menschen zu verlieren.
Vielleicht kann ich Dir einen Tipp geben.
Ich habe mal in Ratingen ehrenamtlich beim Hospizdienst gearbeitet. Komme gebürtig aus 40878 Ratingen.
Die hatten mal Trauerbegleitungen angeboten.
Die haben sich regelmäßig getroffen. Es war nie ein Muss dahinter, sondern man konnte kommen, wenn man Bedarf hatte. Wenn Du weiteres wissen möchtest, kannst Du mir gerne schreiben. Natürlich kannst Du dich auch melden, wenn Du jemanden zum reden/ schreiben brauchst.

Liebe Grüße

Tanja

Es ist schwer jemanden zu verlieren, aber wir sollten froh sein diese für uns einzigartigen Menschen gekannt zu haben.

Beitrag von patty0103 29.09.08 - 13:10 Uhr

Danke für den Tipp!! Ich hab davon auch schon gehört und gelesen hier in Rtg.

ISt für mich immoment noch zu früh, ich brauch erstmal noch ein bißchen ZEit das alles zu verstehen.... Vielleicht fällt dann das reden auch leichter...

#danke

LG
Patty

Beitrag von qayw 29.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, wie Du Dich fühlst.

Meine Mama ist 2004 mit 60 an Brustkrebs gestorben und mein Vater im Dezember 2007 mit 69 ganz plötzlich an einem Aneurysma. Er durfte meine Tochter nur sieben Monate kennen. Dabei hatte er sich so gefreut, mit ihr was unternehmen zu können, im Gegensatz zu seinem Vater, meinem Opa, der gestorben ist, als ich ein Jahr alt war. #heul

Ich habe mich anfangs kaum getraut, das Haus auszuräumen, weil ich irgendwie immer das Gefühl hatte, daß mein Papa nur mal wieder unterwegs ist und wieder zurück kommt.
Ich frage mich auch immer, warum, und wie ich alles ohne meinen Papa schaffen soll. Aber darauf kann einem niemand eine Antwort geben.

Ich weiß auch nicht, wie man das bewältigen soll. Ich lebe halt so vor mich hin und hoffe, daß es mit der Zeit besser wird. :-(

Ganz liebe #liebdrueck und eine #kerze

Heike


Beitrag von patty0103 29.09.08 - 13:07 Uhr

Danke!

Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft für die Zukunft....

#liebdrueck

und für deine Eltern #kerze#kerze

LG
Patty