Fragen zum Stillen/Flaschenverweigerung etc. *lang*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pegsi 27.09.08 - 19:41 Uhr

Hallihallo. :-)

Ich bin mal so dreist, gleich mehrere Fragen zu haben: Also erst einmal: Meine Maus ist (in 5 Tagen) 5 Monate alt. Ich stille voll.
Sie trinkt schon immer im 30- bis 60-Minuten-Takt, manchmal nachts auch erst nach 2 Stunden.

1. Frage:
Seit zwei Tagen drückt sich meine Maus beim Stillen oft ganz doll in die Brust hinein mit dem Gesicht (Brust ist auch sehr weich geworden), so dass sie kaum noch Luft bekommt. Hat sie da Schwierigkeiten, die Milch (oder genug) herauszubekommen?

Da ich (leider immer noch) erkältungs- und erschöpfungstechnisch ziemlich angeschlagen bin, hatte ich mir gewünscht, dass mein Mann die Maus mal für 2 Std. betreut. Da ich nicht wüßte, (wie und) wann ich Milch abpumpen könnte, habe ich Aptamil HA pre-Milch gekauft zum Füttern in der Zeit. Die ersten beiden Versuche haben ergeben: Sie trinkt nicht aus der Flasche. Ich habe - wie beim Nuckel - das Gefühl, dass sie schon wollen würde, es aber nicht schafft. Vom Löffel hat sie ganz begeister (und natürlich auch mit viel Sauerei) geschlürft. Selbst als ich ihr das Fläschchen ohne Sauger direkt an den Mund gehalten hab (natürlich ganz vorsichtig), hat sie geschlürft. Also denke ich schon, dass sie es trinken würde, wenn ich einen Weg fände.
2. Frage: Wie mach ich das?

3. Frage: Woran erkenne ich Beikostreife? Sie reagiert völlig begeistert auf den Löffel, reisst sofort den Mund auf, wenn ich ihn in der Hand hab (woher kann sie das???). Sollte ich besser zufüttern mit Pastinake oder Möhrchen als ihr Milch zu geben?

Viele Grüße und ein großes Danke für Eure Geduld: Gabi

Beitrag von anne_loewe 27.09.08 - 20:03 Uhr

Liebe Gabi,

meist bleiben Baby, die schon so lange gestillt wurden (was für ein Glück fürs Baby) FlaschenverweigerInnen.
Zu Frage 3: das Interesse für Essen, öffnen des Mundes und Greifen des Löffels und in den Mund schieben sind schon Bekostreifezeichen. Fang doch ganz langsam an, dann kann Dein Mann der Kleinen in ein paar Wochen auch was leckeres geben, wenn die Mama nicht da ist.
Ich habe auch (obwohl ich wirklich sechs Monate voll stillen wollte) nach Fünf Monaten und zehn Tagen aus diesen Gründen vorsichtig angefangen mit Reisflocken in Mumi (von Hand ausgedrückt) später dann in Pre Milch. Das hat wunderbar geklappt und ist viel verträglicher als Gemüse. Wenn Reis mit Milch (1TL Reisflocken am Anfang und dann langsam steigern) gut vertagen werden kann ein wenig Birne dazu kommen (das beugt der Verstopfung vor). Diesen Brei gibt es dann immer abends - natürlich mit hinterher stillen nach Bedarf und Lust des Kindes. Erst nun habe ich mittags mit Gemüse begonnen.
Das hat den Vorteil, dass das Kind keine Verstopfung bekommt von den neuen Gemüsen und abends schön satt ist und länger schläft.
Das Fütttern von Milch aus dem Becher ist übrigens sowohl möglich als auch üblich in sogenannten als "Stillfreudlich" zertifizierten Krankenhäusern, wenn das Baby anfangs die Brust nicht nimmt!

LG und viel Glück!
Anne

Beitrag von pegsi 27.09.08 - 21:52 Uhr

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! :-)

Eine dämliche Frage muß ich aber noch stellen: Wo kauft man denn Reisflocken? #schwitz

Beitrag von anne_loewe 28.09.08 - 13:16 Uhr

Das nennt sich oft auch Reisschleim und das gibt es bei dm beispielsweise von Allnatura aber so viel ich weiss auch von Kölln. Schua mal bei den Breien im Drogeriemarkt, da gibt es alles mögliche, Dinkel, Hirse und eben auch Reisflocken.

Beitrag von pegsi 28.09.08 - 13:35 Uhr

Dankeschön! #liebdrueck