Nebenkostennachzahlung... verjährt???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nirttac 27.09.08 - 20:02 Uhr

Hallo,

wir haben von Juni 2004 bis Dezember 2007 in einer Wohnung zur Miete gewohnt.
Haben auch monatlich einen Betrag für Müll und Heizung bezahlt (wobei wir hinterher feststellen mussten,dass sie das Geld nur für die Heizung verwendet hat,den Müll mussten wir komplett nachzahlen dann).
Naja, von der Heizung hatten wir bis jetzt noch gar keine Rechnung,bzw. Nachzahlungsaufforderung erhalten.
Heute kam dann per Einschreiben ein Brief, dass wir doch bitte bis nächste Woche ca. 1850 Euro überweisen sollen #schock
ich glaub ich spinne. Darf sie das einfach so machen?
Für den Abrechnungszeitraum 01.07.2005-30.06.2006 sollen wir 857 Euro und für den Abrechnungszeitraum 01.07.2006-30.06.2007 sollen wir 990 Euro nachzahlen.
Ist das nicht schon verjährt?Kennt sich da jemand mit aus?
Kann sie jetzt echt für 2005 noch Geld einfordern?Fällt ihr ja früh ein. Sie hat nie ein Wort gesagt,dass wir so viel mehr verbrauchen...
Kann mir jemand helfen???

Beitrag von zwiebelchen1977 27.09.08 - 20:08 Uhr

Hallo

Also ihr brauch nur das vonfür letztes Jahr zahlen. Alles andere ist verjährt.
Der Vermieter muss innerhalb von 12 Monaten die NK Abrrechnung vorlegen.

Bianca

Beitrag von nirttac 27.09.08 - 20:12 Uhr

geht es da nach den Abrechnungszeiträumen? Die gingen ja immer bis zum 30.06., also wäre dann ja die gesamte Nachzahlung verjährt und sie könnte nur noch die Nachzahlung vom 01.07.2007 bis zum Ende des Mietverhälnisses einfordern (die haben wir aber allerdings noch gar nicht). Oder geht es da IMMER um das ganze Jahr?
Weiß jemand wo sowas im Mietrecht oder so steht?Ich würde ihr gern einen Brief schreiben und mich gleich auf irgendwas berufen...

Beitrag von zwiebelchen1977 27.09.08 - 20:16 Uhr

Hallo

Oh. Wenn bei euch die Abrechnungszeiträume so waren, denke ich, gelten 12 Monate nach dem Ablesen.

Bianca

Beitrag von zwiebelchen1977 27.09.08 - 20:10 Uhr

Hallo

Habe das dazu gefunden


Mieter kann Zahlung zurückfordernMieter können Geld zurückverlangen, das sie irrtümlich auf eine verspätete Nebenkosten-Abrechnung des Vermieters gezahlt haben.

Anzeige
ING-DiBa Aktionskredit Wohnen
Schöner wohnen und bis zu 45% sparen!
Das Bad renovieren, eine neue Küche kaufen, den Dachboden ausbauen – mit dem Aktionskredit Wohnen finanzieren Sie Ihre Wohnwünsche deutlich günstiger als mit herkömmlichen Ratenkrediten weiter
Hat ein Vermieter die Abrechnung erst nach Ablauf der dafür vorgesehenen Jahresfrist vorgelegt, dann geht sein Anspruch unter. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH). Zahlt ein Mieter dennoch – im Glauben, er sei dazu verpflichtet -, dann hat er „ohne Rechtsgrund“ gezahlt und kann den Betrag zurückfordern. Damit gaben die Karlsruher Richter einem Mieter Recht, der von seinem Vermieter erst am 26. Januar 2004 eine Betriebskosten- Abrechnung für das Jahr 2002 erhalten hatte. Obwohl damit die mit der Mietrechtsreform von 2001 eingeführte Frist überschritten war, zahlte er die knapp 200 Euro – die er, als er von seinem Irrtum erfuhr, wieder zurückverlangte.

Der Deutsche Mieterbund nannte das Urteil „richtig und wichtig“. Mieter könnten nun nach Entdecken ihres Irrtums drei Jahre lang den versehentlich

Bianca

Beitrag von bezzi 27.09.08 - 20:28 Uhr

Da der Abrechnungszeitraum der 01.07. - 30.06. ist, sind beide Abrechnungen verjährt, der Vermieter hat Pech gehabt.

Beitrag von mel1983 27.09.08 - 20:31 Uhr

Hey,

ich kenne es so, dass der Vermieter 12 Monate Zeit hat, die Abrechnung zu stellen.

Ist der Abrechnungszeitraum von Mitte des Jahres zu Mitte, muss er bis Mitte des darauffolgenden Jahres die Abrechnung stellen. Ist es von Ende zu Ende, dann Ende des darauffolgenden Jahres.

LG Mel
(anders sieht es meines Erachtens nur bei Gutschriften aus)

Beitrag von nick71 27.09.08 - 20:40 Uhr

"Im Mietrecht ist in Paragraf 556 festgelegt, dass zwölf Monate nach dem Ende der Abrechnungsperiode alle Forderungen des Vermieters genannt sein müssen. Nachforderungen sind dann nicht mehr möglich. Dieses Mietrecht gilt seit September 2001."

Quelle: http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/7/0,1872,2121991,00.html?dr=1

Ich würde also sagen, dass BEIDE Forderungen verjährt sind, mich aber an eurer Stelle beim Mieterverein oder einem Fachanwalt für Mietrecht rückversichern, um letztendlich auf der sicheren Seite zu sein.

Eure ehemalige Vermieterin wird wahrscheinlich wissen, dass die Nachforderungen durch die Verjährung unberechtigt sind...aber versuchen kann man's ja mal ;-)

Beitrag von julia04011895 27.09.08 - 21:03 Uhr

Hallo,

ein Abrechnungszeitraum ist immer vom 01.01. (oder in eurem Fall 01.07.) bis 31.12. (Abrechnungsende ist immer der 31.12.!!)
Der Vermieter muss euch die Abrechnung bis Ende des 31.12. des nächsten Jahres zukommen lassen.

hier: Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2007 muss bei euch bis zum 31.12.2008 eingehen (was ja so geschehen ist). Die Jahre davor sind verjährt (also 2006,2005)

Die Nebenkosten, die für das Jahr 2007 angefallen sind also vom 01.01.2007 bis 30.06.2007) müsst ihr also nachbezahlen, die für 2006 und 2005 nicht.

Liebe Grüße Julia

Beitrag von nirttac 27.09.08 - 21:14 Uhr

du schreibst in unserem fall vom 1.07.

und dann schreibst du wir müssen trotzdem vom 1.1. bezahlen... was denn nun? blick grad nicht so durch *schäm*

Beitrag von nirttac 27.09.08 - 21:15 Uhr

die abrechnungszeiträume stehen genau so auf unserer abrechnung von der heizungsfirma #kratz