Auflösung von eingescannten Bildern

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von mausi_7792 27.09.08 - 20:20 Uhr

Guten Abend an die PC/Technik-Erfahrenen unter euch ;-)

Letzte Woche habe ich endlich unsere Hochzeitsbilder vom Fotografen bekommen #freu Da ich mal wieder clever sein wollte #schein, hab ich auf die Foto-CD vom Fotografen verzichtet (hätte 100 € mehr gekostet) und mir eingebildet, dass ich die ja auch selbst einscannen könnte. Nun hab ich das versucht und die eingescannten Bilder sehen total blöd aus. Die Auflösung stimmt irgendwie gar nicht. Wenn ich die Bilder öffne, sind sie total klein, vergrößere ich sie, dann verschlechtert sich automatisch die Auflösung #kratz Gibt es ein Programm, mit dem ich die Bilder bearbeiten kann und wenn ja, wie #hicks Sollte das nicht funktionieren, werd ich mir wohl die 100 € ans Bein binden müssen #augen

Wär jedenfalls nett, wenn jemand einen hilfreichen Ratschlag für mich hätte.

LG
Tina

Beitrag von 50erdale 27.09.08 - 21:15 Uhr

Leider schreibst DU nicht welchen Scanner Du hast.
Such mal in den Einstellungen ob Du auf 300 DPI umschalten kannst. Sollte reichen. Falls nicht, dann 600 DPI

Beitrag von daddy69 29.09.08 - 10:31 Uhr

Hallo,

Papierabzüge haben nicht die Qualität des Originalnegativs.

Wenn die Abzüge 20x30 cm oder größer sind, sind Scans für das Web OK. Du kannst die Scans auch noch nachträglich mit einem Bildbearbeitungsprogramm optimieren (Farbwerte, Gradation, Kantenglättung etc.).

Am besten sind aber immer noch Kopien von den Negativen.

LG
Peter