Pseudo-Krupp-Anfall....brauche Tips

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gym800 27.09.08 - 20:35 Uhr

Hallo,

meine Tochter, 8 Monate, hatte heute nacht einen Pseudo-Krupp-Anfall, hat die notärztliche Wochendversorgung hete morgen festgestellt. Haben Zäpfchen erhalten. Aber ich finde, es geht ihr immer noch schlecht, das pfeifft so doll beim atmen. Den KiA haben wir auch noch angerufen, wir sollen noch inhalieren.
Hat einer schon Erfahrung mit dem Umgang mit Pseudo Krupp? Bin über jeden Tip dankbar. Mit feuchter Luft wurde uns bereits erzählt. Können wir vorbeugen?


LG Anne

Beitrag von julchen01 27.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo,
ich kenn das mit diesen Pseudo-Krupp Anfällen leider...
Bei meiner Tochter hat kalte und feuchte Luft geholfen.
Hab sie dann vor den Kühlschrank oder ans Fenster "gesetzt".
Oft hilft es auch, im Bad die heiße Dusche aufzudrehen und das Kind die feucht-warme Luft einatmen zu lassen.
Vom Doc gab´s dann Zäpfchen und Inhalationsmittel.
Kinderzimmer sollte nicht überheizt sein. Wasserschalen oder feuchte Tücher können für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen.
Hoffe es war etwas dabei...
LG

Beitrag von jubeltrubel 27.09.08 - 21:18 Uhr

entschuldige, aber bitte NICHT die warme dusche aufdrehen und davor setzen!!!

kalte luft bringt den kehlkopf zum abschwellen. möglichst kalt!!!
pack sie warm ein und laß im schlafzimmer das fenster offen (kippen)die ganze nacht. sie wird nicht krank, aber alles kann abschwellen. wenn das nicht hilft, dann mußt du ihr ein zäpfchen geben, das hilft dann.
nach spätestens 2 nächten ist dann alles vorbei #schwitz

meist kommt so ein anfall zusammen mit einem infekt...

lg
sonja

Beitrag von babybauchnr2 27.09.08 - 21:59 Uhr

Hallo Anne,

unsere Große hat das auch immer wieder - LEIDER!
Ich gebe ihr als erstes Aconitum, das ist ein homöopathisches Mittel, das hilft sofort! Danach pack ich sie ordentlich ein und reiße das Fenster ganz auf! Oft hilft es auch, wenn sie einen Schluck trinkt und GANZ WICHTIG: Ruhig bleiben! Du musst dein Kind beruhigen, es darf nicht weinen, da wird es bei uns zumindest immer wieder schlimmer!!!! Ja und wir inhalieren dann auch mit Kochsalzlösung!

Bei uns kommt danach meistens noch eine dicke Erkältung, würde dir raten am Montag schon mal noch zum Kinderarzt zu gehen!

Vorbeugen kann man leider nicht, das kommt einfach so aus dem nichts :-(

LG und gute Besserung,
Nadine mit Julika (3) und Tim Elias *18.6.08

Beitrag von sun03 27.09.08 - 22:16 Uhr

Hallo Anne,

Die Tipps, welche Du schon bekommen hast, sind gut... Kann mich dem nur anschließen.

Aber sag mal, welche Zäpfchen hast Du denn bekommen für Deine Tochter?

Cortison... Welche Dosierung?

Habe mich nämlich auch schon mal gefragt, wenn es bei Marvin (auch fast 8 Monate) mal passieren sollte, ob ich ihm die Zäpfchen von unserer "großen" Tochter geben könnte #kratz?

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von gym800 28.09.08 - 07:30 Uhr

Danke, Sandra, für deine Antwort. Wir haben Rectodelt 100 bekommen. Mir fiel zu spät die Suchfunktion hier ein, da gab es schon so viele Fragen nach Pseudo Krupp, Die Zäpfchen sind umstritten hier, aber unsere befragten Ärzte haben da nicht so ein Bromborium dsrum gemacht. Muss jeder selbst wissen, wir haben das 2. heute nacht nicht gebraucht!!!


LG Anne

Beitrag von jubeltrubel 29.09.08 - 22:30 Uhr

hi,

ich wollt nur noch sagen: wenn dein kind nen richtig starken pseudo-krupp-anfall hat, MUSST du die zäpfchen geben, sonst kann es wirklich ersticken.
ganz wenige kinder müssen sogar ins krankenhaus deswegen :-(

lg
sonja