3-Jähriger darf im Spielzeuggeschäft nicht auf Toilette :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondkrater365 27.09.08 - 21:40 Uhr

Heute mittag war ich mit unseren zwei Kindern (1 und 3 Jahre alt) bei Teddy Toys in Herford.
Als unser Sohn plötzlich verkündete, daß er Pipi müßte, fragte ich eine Mitarbeiterin höflich, ob der Kleine wohl mal schnell auf die Toilette dürfe. Sie antwortete mir, daß sie leider keine Toilette hätten, es aber schräg gegenüber eine öffentliche Toilette gäbe. Kinderwagen und Laufrad hatte ich vor dem Geschäft geparkt, um in dem Spielzeuggeschäft nicht unnötig die Gänge zu verengen. Ich hatte also unsere 1-Jährige auf dem Arm und den 3-Jährigen an der Hand, als ich nochmal ungläubig nachfragte, bevor ich dann zur öffentlichen Toilette raste. Ein Kinderwagen paßt natürlich nicht in eine öffentliche Toilette und es ist sicherlich auch nicht das Problem der Teddy Toys-Verkäuferin, wie ich es schaffe, unserem Sohn beim Hose herunterziehen zu helfen, ohne daß die 1-Jährige da auf dem Boden rumkraucht und alles, was es da an unappetitlichen Dingen zu finden gibt, auch noch in den Mund steckt. Ich habe ihn nach Blick auf die öffentliche Toilette dann an einen Baum pinkeln lassen und hatte mir überlegt, dass das kaum jemanden stören dürfe, da direkt vor uns mehrere Hundehäufchen lagen.
Nach diesem Erlebnis bin ich zurück in die Teddy Toys-Filiale, habe den Einkauf bezahlt (wir brauchten unbedingt einen Winddrachen für das heutige Drachenfest) und meinen Ärger über die mangelnde Kundenfreundlichkeit angesprochen. Wieder versicherte mir die Verkäuferin, daß es leider keine Kundentoilette gäbe. Als ich sie dann fragte, ob sie mir allen Ernstes weismachen wolle, daß sie selber auch auf die öffentliche Toilette gehe, wenn sie bei der Arbeit mal müsse, meinte sie nur, daß sie eine Angestelltentoilette hätten, aber daß diese eben sehr klein sei. Da frage ich mich doch: Zu klein für einen 3-Jährigen?
So eine unglaubliche Ungefälligkeit ist mir jedenfalls noch nie vorgekommen. Bisher dachte ich immer, daß kleine Kinder selbstverständlich in allen Geschäften die (Angestellten-)Toilette benutzen dürfen. Daß ich nun ausgerechnet in einem Spielzeugwarengeschäft (Teddy Toys in Herford!) eine gegenteilige Erfahrung machen mußte, stimmt mich sehr ärgerlich!

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:45 Uhr

Vollkommen verständlich.
Und damit meine ich die Handlungsweise der Mitarbeiterin von Toys.

Da kommen täglicheinige und wollen dort auf die Toilette.

Wer sorgt dann da für die Hygiene?

Wenn die andere Toilette nebenan war, wo ist das Problem?

Beitrag von mondkrater365 27.09.08 - 21:55 Uhr

Traurig, dass Du das Verhalten in Ordung findest... Bei kleine Kindern ist es eben oft so, dass sie plötzlich und dann aber echt dringend auf die Toilette müssen. Da hätte ich also nicht vorsorgen können! Und wenn es um die Hygiene geht, dann finde ich eine öffentliche Toilette nun eigentlich keine Alternative. Man könnte ja vielleicht für die Mitarbeiter eine Dose Sagrotan spendieren, findest Du das eine akzeptable Möglichkeit?! Außerdem war die öfentliche Toilette nicht nebenan, sondern schräg gegenüber. Und das eigentliche Problem war die öffentliche Toilette, aber das hatte ich schon geschrieben.

Beitrag von cocoskatze 28.09.08 - 09:20 Uhr

Soweit ich weiß, dürfen sie keinem einen Toilettengang verwehren!

Ich kann als Beispiel mal Ernstings Family nennen. Sie haben mal meiner Tochter den Toilettengang verwehrt, was zur Folge hatte, dass meine (damals Zweijährige) Tochter im Geschäft eingenässt hat:-[

Daraufhin habe ich mich in Briefform bei Ernstings beschwert und bekam als Antwort ein Geschenkpaket für meine Tochter und die Mitteilung darüber, dass die betreffende Verkäuferin niemandem den Gang zur Toilette verwehren darf!

Und um der Hygiene genüge zu tun, kann wohl das Verkaufspersonal die Klobrille mal abwischen, oder?

Einen schönen und sonnigen Sonntag,

Simone
(Spätdiensthabend und somit nicht Sonnegeniessenkönnend.......................)

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:46 Uhr

Nachtrag:

Man kann nicht auf jegliche Befindlichkeit Rücksicht nehmen. Damit ist dein Kleiner gemeint.

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:52 Uhr

Crosspoisting, völlig daneben. Zeigt die Einstellung der TE Ich komme und alles hat sich nach mir zu richten, Regeln sind egal.

Beitrag von melina24 27.09.08 - 22:44 Uhr

#klatsch #tasse

Beitrag von tiiiischa 27.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo,

kann Dir gut nachempfinden.
Wundert mich auch etwas, soweit ich weiss MÜSSEN öffentliche Einrichtungen über Kundentoiletten verfügen.. zumindest ab einer gewissen Größe des Geschäfts.
Kann das jetzt leider nicht belegen, ist mehr so ein Halbwissen..
Kann auch sein, dass hier in Bayern die Uhren wieder mal anders ticken ;)

Grüße,
Katharina

Beitrag von mamisteffi 27.09.08 - 22:04 Uhr

Also, ich find´s auch blöd!!

Hätten den Kleinen doch gerade auf Toilette gehen lassen können. Manchmal muß es ja auch schnell gehen. Heißt ja nicht, daß dann sofort jeder da geht.

Ich hätte mich auch geärgert. Besondes wenn man da noch Geld hängen läßt.

Beitrag von marionr1 27.09.08 - 22:32 Uhr

>Heißt ja nicht, daß dann sofort jeder da geht.<

Warum nicht? Wenn sie für das Kind eine Ausnahme macht, müsste sie es bei jedem machen.

Beitrag von havecat 27.09.08 - 22:12 Uhr

Hey mondkrater,

du hast recht, unverschämtheit ist das #aerger...aber im Werrepark ist´s noch schlimmer, dort darf man durch den ganzen W.P. rasen um zur Toilette zu gelangen...und in die unten ,für Wickelkinder soll/darf man jetzt 50cent reinschmeißen :-[

Lg

Beitrag von nana141080 27.09.08 - 22:29 Uhr

ich finde das verhalten der mitarbeiterin auch unmöglich.
warum können es andere läden denn???wenn nicht ein kinderladen,wer dann?
louis mußte mal im dänischen bettellager.die frau sagte auch nein das geht nicht.da sagte ich zu louis:komm,wir müssen vorm geschäft pipi machen...
da ging es plötzlich doch!

ich finde das man wenigstens kinder lassen kann!woanders gehts ja auch!

lg nana

Beitrag von melina24 27.09.08 - 22:43 Uhr

hallo

ich finde das auch ärgerlich, in ein kindergeschäft gehört auch eine toi,

allerdings muss ich einräumen das unser sohn sehr oft pipi ins gebüsch macht, denn zb bei kaufland gibts auch keine toi und da muss er eben vors geschäft pullern, auf eine öffentlich kriegen mich keine 10 pferde wer weiß wer da schon alles drauf war.

Beitrag von nisifo 28.09.08 - 08:37 Uhr

Das ist Typisch..... ich kenne die Situation auch.....meinem Zwerg (Neffe) musste ich damals Sagen : Hör zu, die Verkäuferin will dass du hier vor der Ladentheke in die HOsen machst, dann lass laufen.........plötzlich ist sie gesprungen...und war danach stinke freundlich..........

Beitrag von heimbine 28.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen das du dich geärgert hast, aber ich kann auch die andere Seite verstehen.

Ich arbeite auch im Verkauf, wir haben Personaltoiletten, lassen die Kunden aber auf toilette gehen, Kinder sowieso.

Naja nicht jeder Kunde weiß wie man sich auf einer Toilette verhält und so durfte ich auch schon mal die Sch....ße von den Wänden kratzen oder eine total bep..........te toilette reinigen. Und dann vergeht einem die Lust darauf jemanden aufs Kloo zu lassen.

LG Sabine

Beitrag von dani.m. 28.09.08 - 10:35 Uhr

Mir wurde mal in einem Laden erklärt, dass das ein Hygiene-Problem ist. Wenn nur Personal-WCs vorhanden sind, dürfen dort auch nur die Angestellten gehen. Könnte ja immerhin sein, dass irgend jemand Magen-Darm-Krippe oder sowas hat, dann wären sie nicht abgesichert, wenn ein Kunde sich ansteckt. Leuchtet mir auch ein.

Beitrag von schadinski 28.09.08 - 10:44 Uhr

Also wenn das selbst bei Lidl geht...
Kopfschüttel...

Beitrag von littlenikita 29.09.08 - 10:08 Uhr

#pro ich wollte es gerade schreiben,arbeite bei der Firma und das hat oberste Priorität,erst recht Kinder
Da ist keine Kunden Toilette vorhanden,aber sie dürfen auf die Perso Toilette,und bisher hat uns noch kein Kunde das Wc so versaut das wir irgendwas von den Wänden hätten kratzen müssen,gott sei dank:-D

Ich finde es #wolke wenn man nicht mal ein Kind darauf läßt,Erwachsene könne ich verstehen falls man da nein sagt aber Kinder ........#kratz

Beitrag von lucy15 28.09.08 - 16:30 Uhr

Also, das ist mir letzte Woche hier auch in einem Kindergeschäft passiert. Das ganze liegt in einer großen Einkaufspassage, d.h. kurz vor die Tür zum Pipi machen am Baum geht nicht. Das Klo wäre am anderen Ende der Passage gewesen- unerreichbar für den kleinen Mann.
Wir haben es dann im Geschäft neben an (ein dm-drogeriemarkt) versucht- und siehe da, er durfte auf die Personaltoillette. Die Damen waren super freundlich und meinten, das sei überhaupt kein Problem.

Ganz ehrlich: alle, die sich hier über Hygiene beschweren:
wäre es hygienischer, wenn das Kind in die Hose macht und ihm das Pipi an den Beinen runter auf den Boden tropft??????

Ich finde es total in Ordnung, dass sie ERWACHSENE nicht aufs Klo lassen- wir sollten rechtzeitig merken.

Aber bei kleinen Kindern finde ich das total logisch, dass die nicht ewig warten können.

LG;
Lucy

Beitrag von meggy20082005 28.09.08 - 18:46 Uhr

Hallo,

ich habe das auch schon erlebt. Mehrmals!

Ich war bei Rossmann einkaufen, als meine Tochter (damals 2 1/2) an der Kasse plötzlich sagte, dass sie mal muss.

Es ging kein Weg rein, man hätte keine Toilette! Gar keine!#schock

Ich habe meinen Einkauf an der Kasse liegen lassen und gesagt, dass ich ab jetzt bei Müller (gegenüber) einkaufe, da die wenigstens Kundentoiletten haben!

Dies ist mir auch schon passiert, als wir an einem Kaffee ein Eis im Straßenverkauf geholt haben und meine Tochter sagte sie müsse mal. Auch da durfte sie nicht gehen, weil wir nicht drin sitzen und bestellt haben. :-[ Dort bin ich allerdings einfach rein, an den Leuten vorbei und mit meiner Tochter auf dem Arm aufs Klo.

Es gibt noch mehr solche Beispiele! Aber dazu fehlt mir die Zeit;-)

LG Anja und Meggy

Beitrag von kleinerlevin 28.09.08 - 20:09 Uhr

Hallo,ich reiche dir die Hand!
Ich habe es auch immer wieder erlebt das mein kurzer nicht auf die Angestelltentoilette durfte!
Hab mich anfangs auch drüber geärgert aber jetzt haben wir für uns eine andere Lösung gefunden! :-)
Tupperware!!!
Ich habe einen blauen Jungewelle Trinkbecher zur Toilette umfunktioniert!
Der hält bombig dicht und ist immer zur Stelle!
Keine Angst!
Es wird nicht mehr draus getrunken der ist nur noch das Klo für alle Fälle!
Mittlerweile ist er auch nur noch mit aber kaum noch im Einsatz,Levin ist jetzt seit über einem Jahr trocken und schafft es schon recht lange anzuhalten!
Aber vielleicht ist es ja auch eine Lösung für euch!
Man muß sich schließlich zu helfen wissen und besser als eine nasse Hose ist es ja auch!
Gruß Annette<<<die keine panischen Rennereien zum WC mehr hat!

Beitrag von deinemudder 29.09.08 - 09:50 Uhr

Ja, das ist ärgerlich und nervig, ich weiß selber, wie das mit zwei kleinen kindern ist.
Andererseits werden da täglich so einige mit ihren wünschen aufkreuzen. Der eine will mal pinkeln, der nächste hätte gern ein glas wasser und was weiss ich nicht alles.

Sicher hätte die verkäuferin es (freundlicherweise) zulassen können, aber weisst du, welche anweisungen sie befolgen muss?

Und, du hast recht: es IST nicht das problem der verkäuferin, ob dein kind in einer verschmutzten toilette herumsitzen muss. Die verkäuferin hat ihre eigenen probleme, und das ist wahrscheinlich nicht, für ein wellnessgefühl in allen lebensbereichen ihrer kundschaft zu sorgen.
Das ist doof, aber so ist es nun mal.

"Bisher dachte ich immer, daß kleine Kinder selbstverständlich in allen Geschäften die (Angestellten-)Toilette benutzen dürfen."

Nein das ist nicht so. Du kannst als kundschaft in lokalitäten mit sitzplätzen auf eine toilettenbenutzung beharren und in *öffentlichen gebäuden*. Und öffentliche gebäude sind NICHT spielzeuggeschäfte, sondern schulen, bibliotheken, ämter und dergleichen.

Grüße
Alex